HELIOS Entwicklungsplan

Investitionen zunehmend aus Eigenmitteln

Von 2005 bis 2013 hat HELIOS über eine Milliarde Euro Eigenmittel in seine Kliniken investiert. Nur mit Investitionen können wir dem medizinischen Fortschritt folgen, unser medizinisches Angebot ausbauen und attraktive Arbeitsplätze bieten.

Die hohe Investitionssumme ist jedoch keineswegs selbstverständlich. Denn eigentlich sieht der Gesetzgeber vor, dass es die öffentliche Hand ist, die die Investitionen in Form von Fördermitteln tätigt. Über die letzten Jahre ist der Förderanteil jedoch kontinuierlich auf 42 Prozent gesunken. Im Jahr 2012 hat HELIOS sogar ca. 70 Prozent der im Jahr angefallenen Investitionen aus eigenen Mitteln aufgebracht. Das entspricht ca. 180 Millionen Euro Eigenmittelinvestitionen.

HELIOS Entwicklungsplan

Die Investitionen von Eigenmitteln sind aber nur durch die Profitabilität unserer Kliniken zu finanzieren. Um diese nachhaltig zu sichern, hat HELIOS neben den Zielvorgaben der medizinischen Qualität auch einen Entwicklungsplan etabliert, an dem sich alle Kliniken über die Zeit orientieren und mit dem wir die Voraussetzungen für ein ertrags- und qualitätsorientiertes Management schaffen.

Die Stufen des Entwicklungsplans beruhen auf rund 20 Jahren Erfahrung im erfolgreichen Betreiben von Kliniken. Der Entwicklungsplan sah bisher vor, die EBITDA-Ergebnisse (Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen) der Akutkliniken mit jedem Jahr der Zugehörigkeit zur HELIOS Gruppe um mindestens drei Prozentpunkte auf bis zu 15% zu verbessern.

Modifizierung des HELIOS Entwicklungsplans ab 2014

Mit dem Geschäftsjahr 2014 stellten wir den Entwicklungsplan auf die Bezugsgröße EBIT (Ergebnis vor Steuern) und auf einen sechsjährigen Planungszeitraum um. In dieser Form gilt er sowohl für unsere Akut- als auch für unsere Rehakliniken. Der Entwicklungsplan sieht nun vor, die Ergebnisse jedes Jahr um zwei Prozentpunkte zu verbessern, so dass sich auf den geplanten Entwicklungszeitraum von sechs Jahren eine EBIT-Ergebniskette von 2% für das erste volle Geschäftsjahr nach der Übernahme und eine Steigerung auf 4%, 6%, 8% und 10% im Jahr Fünf nach der Übernahme als Ziel ergibt. In der letzten Stufe sieht der Entwicklungsplan den Zielkorridor von 12% bis 15% vor.
 

HELIOS Entwicklungsplan Akut- und Rehabilitationskliniken

* Enthält die von der Rhön-Klinikum AG erworbenen Kliniken; EBIT nach Integrationskosten von 29 Mio. €.


Über uns