So schont der Weihnachtsmann seinen Rücken

Physiotherapeutin Katja Pott zeigt, wie auch der Weihnachtsmann Lasten richtig hebt. Foto: HELIOS Kliniken

Schon in wenigen Tagen ist Weihnachten und im ganzen Land werden wieder Millionen von Päckchen und Paketen unter dem Christbaum liegen. Kaum jemand denkt dabei an das große Gewicht, das der Weihnachtsmann am Heiligabend in seinem Sack von Haus zu Haus tragen muss. Auch der breiteste Weihnachtsmannrücken leidet unter dieser Dauerbelastung.

 

Der Weihnachtsmann ist natürlich nicht der einzige, der Rückenleiden bekommen kann. "Durch Probleme mit dem muskuloskelettalen System und daraus resultierende Erkrankungen von Mitarbeitern fallen jährlich 134 Millionen Arbeitstage in deutschen Betrieben aus. Beim Weihnachtsmann hätte das fatale Folgen, viele Kinder blieben ohne Geschenke", sagt Dr. Ralf-Achim Grünther, Chefarzt der Orthopädie in der Baumrainklinik Bad Berleburg.

 

Dabei muss gerade der Verteiler von so vielen Geschenken besonders aufpassen. Wenn der Sack beispielsweise 50 Kilogramm wiegt und mit rundem Rücken angehoben wird, lasten auf den Bandscheiben der Lendenwirbelsäule etwa 400 Kilogramm. Nicht besonders schlimm für eine gesunde Bandscheibe. Ist die Bandscheibe jedoch vorbelastet oder vorgeschädigt, können ernsthafte Schäden entstehen.

 

Auf häufige und einseitige Belastungen  reagiert die Rumpfmuskulatur mit Verspannungen und Verkrampfungen. Dieses verstärkt die Druckbelastungen auf die Bandscheiben und beansprucht die Wirbelsäule. "Wenn mit rundem Rücken gehoben wird, ist der Druck, der auf den Bandscheiben lastet, ungleich verteilt und um ein Vielfaches höher. Die Bandscheiben werden falsch belastet und dadurch keilförmig verformt; der zuvor in der Mitte liegende Bandscheibenkern wird nach hinten in Richtung Rückenmarkskanal verschoben. Reißt der Faserring, kommt es zu einem Bandscheibenvorfall", erklärt Dr. Grünther. Bei vorgeschädigter Bandscheibe kann der Bandscheibenkern in den Rückenmarkskanal hineintreten und auf Nerven drücken.

 

Worauf soll der Weihnachtsmann also achten? Hier einige Tipps des Experten für alle, die schwer tragen müssen, aber den Heiligabend nicht mit Rückenschmerzen verbringen wollen:

 

  • möglichst nah und frontal zum Gegenstand stehen
  • Füße mindestens hüftbreit auseinander
  • vollständiger Kontakt des Fußes zum Boden (auch die Ferse)
  • Bauchmuskeln anspannen, aber nicht die Luft anhalten
  • aus den Beinen das Gewicht stemmen (Beine beugen; Kniewinkel >90°)
  • Rücken während des Arbeitsvorgangs gerade halten
  • keine ruckartigen Bewegungen mit der Last
  • die Wirbelsäule nicht verdrehen

Wenn auch diese Hinweise nicht helfen und der Rücken schmerzt, rät Dr. Grünther einen Hausarzt oder Orthopäden aufzusuchen. Der kann abklären ob beispielsweise mit gezielter Gymnastik der Rücken gestärkt werden kann – damit  der Heiligabend auch im nächsten Jahr nicht wegen eines Bandscheibenvorfalls beim Weihnachtsmann ausfallen muss.

Bilder zum Download

Bild: HELIOS Kliniken

Dr. Ralf-Achim Grünther, Chefarzt der Orthopädie in der Baumrainklinik Bad Berleburg
Download (jpg, 300 dpi, 3,25 MB)

Bild: HELIOS Kliniken


Download (jpg; 300 dpi; 1,79 MB)

Ihr Ansprechpartner

Tobias Pott
Unternehmenskommunikation
Regionalleiter West

Telefon: (0173) 6532358
E-Mail



Über uns