Keine Chance für Bakterien und Viren im Winter: Händewaschen ist der beste Schutz vor Krankheiten!

Bild: HELIOS Kliniken GmbH

Der Haltegriff im Bus, die Toilette im Büro oder der Einkaufswagen im Supermarkt: Überall kommen wir mit Bakterien und Viren in Berührung. Wer sich dann nicht regelmäßig die Hände wäscht, gefährdet unter Umständen seine Gesundheit. Denn: „In den meisten Fällen werden die Erreger durch die Hände übertragen“, weiß Professor Dr. Henning Rüden, Leiter der Fachgruppe Hygiene der HELIOS Kliniken Gruppe.

 

Für alles und jedes benutzen wir unsere Hände: Mit ihnen essen und putzen wir, oder wir streicheln unseren Hund. Überall sitzen winzig kleine Mikroorganismen wie Bakterien oder Viren, die wir mit den Händen aufnehmen. Leicht können sie über Mund, Nase oder auch kleine Wunden in den Körper gelangen – und Krankheiten wie Durchfall oder Erkältungen verursachen. Neben diesen zwar unangenehmen, aber in der Regel ungefährlichen Krankheiten kann es aber auch schlimmer kommen: „Noroviren sind im Winterhalbjahr die häufigste Ursache für Durchfälle und Erbrechen“, erklärt Prof. Rüden. „Zwei bis drei Tage fühlt man sich schlecht. Besonders gefährdet sind  Säuglinge, kleine Kinder und ältere Menschen. Denn wegen des hohen Wasserverlusts kommt es bei ihnen schnell zu Austrocknungserscheinungen.“

 

Dabei kann man viele dieser Krankheiten ganz einfach vermeiden: Durch gründliches Händewaschen. Denn mit Wasser und Seife werden nicht nur Schmutz und Staub, sondern auch Bakterien und Viren von unseren Händen entfernt. Weiteres Plus: Durch regelmäßiges Händewaschen schützen wir nicht nur uns selbst vor Krankheiten,  sondern auch andere Menschen - wer selbst weniger Krankheitserreger an den Händen hat, gibt beim Händeschütteln auch weniger weiter!

 

Wann Händewaschen besonders wichtig ist:

  • Wenn Sie von unterwegs nach Hause kommen
  • Bevor Sie eine Mahlzeit zubereiten oder essen
  • Nach jedem Toilettenbesuch
  • Nach dem Kontakt mit verkeimten Materialien wie z.B. Türgriffen, Treppengeländern, Haltestangen in Bus und Bahnen
  • Nach dem Streicheln von Tieren
  • Bevor Sie Kontaktlinsen einsetzen oder entfernen
  • Nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen
  • Vor und nach dem Kontakt mit Kranken oder Verletzten
  • Nach Tätigkeiten wie Gartenarbeit oder dem Wegbringen von Müll
  • UND: Auch sonst zwischendurch die Hände waschen!

 

So waschen Sie Ihre Hände richtig:

  • Nehmen Sie sich genügend Zeit zum Händewaschen
  • Legen Sie vor dem Händewaschen Ihren Schmuck ab
  • Verwenden Sie möglichst eine ph-neutrale Seife oder Waschlotion
  • Sorgen Sie dafür, dass die Handoberfläche, die Handgelenke, die Finger und ggf. auch die Fingernägel mit Seife oder Waschlotion vollständig bedeckt sind
  • Reiben Sie die Hände mit rotierenden Bewegungen mindestens 15 Sekunden aneinander
  • Waschen Sie Ihre Hände unter warmen, fließenden Wasser gründlich ab
  • Trocknen sie Ihre Hände gründlich mit einem sauberen Handtuch ab.
  • Verwenden Sie nach dem Abtrocknen eine Handcreme. So schützen Sie Ihre Hände vor dem Austrocknen!

Bilder zum Download

Download

(jpg, 295 kB)

Ihre Ansprechpartnerin

Natalie Erdmann
Unternehmenskommunikation
Regionalleiterin Mitte-Nord

Telefon: (030) 521 321-525
E-Mail



Über uns