helios.hub - HELIOS startet eHealth Accelerator

  • HELIOS fördert digitale Innovationen im Gesundheitswesen
  • Kern ist ein Mentorenprogramm mit HELIOS Experten aus allen Bereichen des Klinikalltags für Gründer/Start-ups (www.helios-hub.com)
  • 111 Kliniken bieten Raum und Expertise für Praxistests und Pilotprojekte
  • Tobias Meixner leitet den hierzu neu geschaffenen Bereich smartHELIOS
  • Natalie Erdmann verantwortet künftig Unternehmenskommunikation


Berlin, 28. Juli 2015 – Die HELIOS Kliniken starten in Berlin mit helios.hub den ersten deutschen Accelerator für Gründer und Start-ups, die digitale Lösungen rund um das Krankenhaus entwickeln. Das flächendeckende Netzwerk der 111 Kliniken von HELIOS bietet Chancen, Pilotprojekte umzusetzen und mit Ärzten und Patienten gemeinsam den Nutzen von Anwendungen zu bewerten. helios.hub wird eine offene Plattform, um Patientenvertreter, Technologieanbieter, Investoren und Leistungserbringer aller Sektoren zusammenzubringen. Im Herbst wird helios.hub mit Gründern und Start-ups die Innovationsschwerpunkte evaluieren, um ab 2016 die besten Konzepte in der Umsetzung zu begleiten.


Weltweit haben Technologiefirmen und Kapitalgeber das Gesundheitswesen entdeckt, alleine in den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden hier laut einer Studie von StartUp Health 2,8 Mrd. Dollar in amerikanische Startups investiert.

„Deutschland ist in der Digitalisierung weit hinter anderen Ländern zurück geblieben. Im Gesundheitswesen ist die Diskrepanz dramatisch. IT-Großprojekte, wie etwa die elektronische Gesundheitskarte, werden mit Milliarden gefördert, sind aber weder für Patienten oder Ärzte erkennbar hilfreich noch erfolgversprechend. Umgekehrt bleiben digitale Lösungen ungenutzt. Wir erleben zugleich in anderen Ländern, wie die Digitalisierung ganze Branchen verändert hat. Digitale Veränderungen haben dort vor allem die Anwender vorangetrieben, nicht die Institutionen oder der Gesetzgeber. Dieser Entwicklung kann sich auch das deutsche Gesundheitswesen nicht verschließen. Wir möchten jetzt die Initiative ergreifen, digitale Innovationen fördern und für Deutschland Trendsetter sein. Potential steckt in allen Prozessen eines Krankenhauses, wie etwa dem Austausch von Befunden zwischen Krankenhaus und Niedergelassenen, der Verfügbarkeit von Zweitmeinungen, der Aufklärung von Patienten, der Einbindung von Angehörigen oder dem serviceorientierten Umgang mit Wartezeiten. Jeder Arzt, jede Krankenschwester, jeder Patient kann Probleme aus seinem Alltag nennen, die durch intelligente Anwendungen vermieden werden könnten: ein verlässlicher Informationsfluss erspart das wiederholte Erfragen von Angaben zu Person oder Krankheitsgeschichte, eine errechnete Wartezeit mit Ruffunktion macht das Warten in Ambulanzen erträglicher, die vereinbarte Weitergabe von Informationen zu Verlegung oder Entlassung von Patienten vermeidet Unsicherheit bei Angehörigen. Unsere Plattform helios.hub ist offen für alle, die an digitalen Lösungen mitwirken wollen. Mit der Initiative Qualitätsmedizin (IQM) haben wir erlebt, wie Eigeninitiative und Transparenz die Qualität der Krankenversorgung in der Praxis verbessern können. Wir wollen auch beim Thema Digitalisierung von den Erfahrungen anderer lernen, erfolgreich Erprobtes aus den führenden Ländern soweit möglich in den deutschen Klinikalltag übernehmen. Und wir glauben an das große Potenzial innovativer Menschen und Organisationen in Deutschland, denen wir mit dem helios.hub künftig eine Diskussions-, Entwicklungs- und Testplattform bieten, um zum Vorteil aller die digitalen Möglichkeiten praktisch nutzbar machen zu können“, so Dr. Francesco De Meo, Vorsitzender der HELIOS Geschäftsführung.

 

Leiter des neu geschaffenen Bereichs smartHELIOS, in dem die eHealth-Aktivitäten gebündelt werden und zu dem auch der helios.hub (www.helios-hub.com) gehört, wird zum 1. August 2015 Tobias Meixner (43), seit 2004 bei HELIOS und seit 2006 Leiter des Zentralen Dienstes Unternehmenskommunikation und Marketing.

 

Natalie Erdmann, (44), leitet ab 1. August 2015 den Zentralen Dienst Unternehmenskommunikation und Marketing von HELIOS. Erdmann ist seit 2008 bei HELIOS Regionalleiterin Unternehmenskommunikation und Marketing der Region Mitte-Nord und wird diese Position auch künftig wahrnehmen.

 

Natalie Erdmann, 44, begann Ihre Laufbahn bei HELIOS Ende 2008 als Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing der HELIOS Region Mitte-Nord. Davor war sie Projektleiterin bei „Deutschland – Land der Ideen“, der gemeinsamen Standortinitiative von Bundesregierung und deutscher Wirtschaft unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Erdmann arbeitete vorher in Führungspositionen bei Ammirati Puris Lintas und Lowe und verantwortete dort die strategische Kommunikationsberatung in den Geschäftsfeldern Konsumgüter und Pharmazie.

 

Tobias Meixner, 43, arbeitete nach dem Studium zunächst bei der Pixelpark AG und wechselte 2004 zu HELIOS. Seit 2006 verantwortete er den Zentralen Dienst Unternehmenskommunikation und Marketing.

 

helios.hub ist der eHealth Accelerator der HELIOS Kliniken und unterstützt Gründer und Start-ups, um digitale Anwendungen in der Praxis zu entwickeln, zu testen und einzuführen. Die vier Bausteine des Accelerators sind ein Mentorenprogramm, Räumlichkeiten für Projektarbeit der Gründer und Start-ups ( ab Herbst 2015 in Berlin), Testmöglichkeiten in über 100 Kliniken und ein Netzwerk, das andere Leistungserbringer, Patientenvertreter und Experten aller Fachrichtungen einschließt.

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 111 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 50 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, zwölf Präventionszentren und 15 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.


HELIOS versorgt jährlich rund 4,5 Millionen Patienten, davon 1,2 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 34.000 Betten und beschäftigt rund 68.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2014 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,2 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Kontakte:
Natalie Erdmann
Telefon: (030) 9401 555 35
E-Mail: natalie.erdmann@helios-kliniken.de

 

Tobias Meixner
Telefon: (030) 521 321-520
E-Mail: tobias.meixner@helios-kliniken.de

Dateien:




Über uns