Vortragsnachmittag zum Restless-Legs-Syndrom im Klinikum

Das Restless-Legs-Syndrom gehört zu einer der häufigsten neurologischen Erkrankungen. Der Chefarzt der Neurologie am HELIOS Hanseklinikum Stralsund, Prof. Jörn Peter Sieb, referiert über Symptome, Diagnostik sowie Bewährtes und neue Perspektiven der Behandlung. Die Veranstaltung findet am 21. Februar 2017 um 14:00 Uhr in der Cafeteria im Krankenhaus am Sund statt.

 

Alljährlich treffen sich die RLS-Selbsthilfegruppen aus Mecklenburg-Vorpommern zu der Informationsveranstaltung im Hanseklinikum, um ihre Erfahrungen miteinander auszutauschen. Sie kennen das Leid der Erkrankung der unruhigen Beine. RLS äußert sich zumeist in den Abendstunden mit Missempfindungen in den Beinen und einer Unruhe. Betroffene berichten daher häufig von Schlafmangel, Müdigkeit und Erschöpfung.

 

Mehr als 100.000 Menschen in Deutschland sind von den Beschwerden betroffen. Doch was kann man tun? Gibt es außer Medikamenten noch andere Behandlungsmöglichkeiten? Wie ist der aktuelle Wissenstand? Darüber informiert Prof. Sieb als Experte und Mitglied des ärztlich-wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Restless Legs Vereinigung. Der Vortrag bietet viel Zeit für Fragen und für den Austausch mit anderen Betroffenen. Die Veranstaltung richtet sich an alle Betroffene, Angehörige und Interessierte.

 

Der jährliche Informationsnachmittag zum RLS findet in Kooperation mit der Stralsunder Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) statt.

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

 

Pressekontakt:

Mathias Bonatz

Unternehmenskommunikation und Marketing

HELIOS Hanseklinikum Stralsund

Telefon: (03831) 35- 10 07
E-Mail: mathias.bonatz@helios-kliniken.de




Über uns