Kuschelige Spende mit großer Wirkung

Herzen über Herzen: Katja Sehrbrock-Wernicke vom Berufsbildungszentrum Schleswig (links) überreicht mehr als 100 Herzkissen an die HELIOS Klinik Schleswig. (Foto: HELIOS/Andrea Schumann)

Für das Team der Onkologischen Ambulanz und dem Palliativteam der HELIOS Klinik Schleswig gab es in dieser Woche ein ganz besonderes Geschenk: Katja Sehrbrock-Wernicke und Bärbel Litty vom Berufsbildungszentrum Schleswig überreichten den Damen mehr als 100 Herzkissen für ihre Patienten. Die liebevoll in Handarbeit gefertigten, bunten Kissen sind Trostspender und Mutmacher zugleich.

 

Schleswig, 17.02.2017. Diese Kissen lassen viele Herzen höher schlagen, und das nicht nur wegen ihrer Form. Sie sind farbenfroh und weich, sie lindern Schmerzen, spenden Trost und sind für viele Patienten ein Wegbegleiter. Die Rede ist von den mehr als 100 Herzkissen, die Katja- Sehrbrock-Wernicke, Projektleitung – AQUAIS und Bärbel Litty, Anleiterin in der Arbeitstherapie im Berufsbildungszentrum Schleswig jetzt der HELIOS Klinik Schleswig spendeten.

 

Über einen Zeitraum von mehreren Monaten haben drei junge Männer der Jugendstrafanstalt Schleswig in der Arbeitstherapie - einer berufsvorbereitenden Maßnahme des Projekts „Arbeitsqualifizierung in der Jugendanstalt (AQUAIS)“ – im Berufsbildungszentrum fleißig genäht und gestopft. „Tausend Kissen wollte er nähen, so sehr lag einem der fleißigen Näher das Herzkissenprojekt am Herzen“, erzählt Bärbel Litty bei der Spendenübergabe.

 

„Wir freuen uns sehr über die große Anzahl an Kissen. Bei unseren Patienten sind die Herzkissen sehr beliebt“, so Anne-Kathrin Leonhardt, Oberärztin im HELIOS Klinikum Schleswig mit der Zusatzbezeichnung Palliativmedizin, die die großzügige Spende stellvertretend entgegen nahm. Die herzförmigen Stoffkissen werden an Patienten, die palliativmedizinisch versorgt werden, sowie an Patienten in der Onkologischen Ambulanz verschenkt.

 

Die Idee für das „Heart Pillow Project“ brachte die dänische Krankenschwester Nancy Friis-Jensen 2006 aus den USA nach Europa. Sie entwickelte den Schnitt für diese speziellen Kissen und begann ihre Idee „Herzkissen für Brustkrebspatientinnen – verschenkt von Herz zu Herz“ zu verbreiten. Die spezielle Form der Kissen soll die Schmerzen nach einer Operation lindern. Durch die längeren „Ohren“ der Herzen können sich Patientinnen das Kissen unter die Achsel klemmen und so die Narben von Druck entlasten. Heute gibt es eine Vielzahl an Gruppen, die gemeinsam für den guten Zweck nähen und vielen Krebspatienten eine Freude machen.

 

Über die HELIOS Kliniken Gruppe

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

 

Downloads:

 

 

Pressekontakt:

Andrea Schumann

Pressesprecherin

HELIOS Klinikum Schleswig

 

Telefon:       (04621) 812-1905

Mobil:          (01522) 271 71 87

E-Mail:         andrea.schumann2@helios-kliniken.de 




Über uns