Emotional und offen: Trauerbewältigungsgruppe in der HELIOS Klinik Hettstedt gründete sich am 15. Februar 2017

 

In der HELIOS Klinik Hettstedt wurde am  Nachmittag des 15. Februar 2017 im Gruppenraum 2 der Psychiatrischen Institutsambulanz eine Trauerbewältigungsgruppe gegründet, die von Katrin Jäkel, Psychologin der HELIOS Klinik Hettstedt, begleitet wird und für Trauernde ein weiterhelfendes kostenloses Angebot darstellt.

 

Bei dem ersten Treffen der Trauerbewältigungsgruppe erschienen sieben Interessenten. „Das ist  eine ideale Gruppentherapiegröße für den Start. Es war ein offenes und auch emotionales Treffen. Die Trauernden waren sehr motiviert, einfühlsam und mutig, so dass sich eine respektvolle Atmosphäre entwickeln konnte, was mir und den Teilnehmern den Einstieg erleichtert hat. Von daher freue ich mich schon jetzt auf die nächsten Begegnungen“, so die Psychologin.

 

Die Interessenten treffen sich künftig einmal im Monat (Mittwoch) um 16.00 Uhr im Gruppenraum 2 der Psychiatrischen Institutsambulanz der HELIOS Klinik Hettstedt.

 

Bei Bedarf sind auch weiterführende psychosoziale Unterstützungsangebote, wie etwa eine Einzelbegleitung, möglich. Weiterführende Informationen über die Trauerbewältigungsgruppe und zur Anmeldung erhalten Sie in der Psychiatrischen Institutsambulanz unter der Telefonnummer: (03476) 93-31 56.

 

 

Die Trauer ist eine normale Reaktion auf einen schmerzlichen Verlust. Sie kann eine unterschiedliche Länge, Intensität und Gestalt annehmen, denn jeder Mensch trauert auf seine Weise. Meist zeigt sie sich in Niedergeschlagenheit, einer quälenden Sehnsucht, Schuldgefühlen oder Wut und führt zu Lähmung oder Rückzug.

 

Trauer tut weh und stellt häufig alles in Frage: „Warum musste mir/uns das passieren?“ Geht es Ihnen auch so? Eine Entlastung und Neuorientierung erfordert häufig regelrechte Trauerarbeit.

 

„Wir möchten den Trauernden zeigen, dass sie mit ihrer Trauer nicht alleine sind und im Trauerprozess Halt sowie Beistand geben. Trauernde Angehörige haben bei uns in einer zwanglosen Atmosphäre die Chance mit anderen Betroffenen ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Die Gruppe soll ein Ort sein, an dem Sie Mitgefühl, Verständnis und Hilfe finden. Dabei kann die Gruppe unterstützen, den Verlust zu verarbeiten. Sie bietet einen Raum, der es Trauernden erleichtert, Ihre Gefühle auszudrücken“, erklären Dr. med. Thomas Schwaiger, Chefarzt und Katrin Jäkel, Psychologin und Leiterin der Trauerbewältigungsgruppe, der Psychiatrie/ Psychotherapie/Tagesklinik der HELIOS Klinik Hettstedt.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihr Erscheinen.

 

Die HELIOS Klinik Hettstedt, Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, ist ein Haus der Basisversorgung mit den Fachbereichen Orthopädisch-traumatologisches Zentrum, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Innere Medizin mit Stroke-Unit, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Anästhesie/Intensivmedizin/Schmerztherapie, Psychiatrie/Psychotherapie/Tagesklinik, Palliativmedizin, Physiotherapie sowie einer gynäkologischen Grundversorgung und einer an der Klinik angesiedelten radiologischen Praxis.

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

 

Pressekontakt:

Dagmar Mansfeldt

Unternehmenskommunikation und Marketing

Telefon: +49 3476 93- 3906

E-Mail: dagmar.mansfeldt@helios-kliniken.de

 

 

 

 




Über uns