„Schmerz: Alarmsignal unseres Körpers“


Experten sprechen über Mittel gegen chronische Schmerzen am kommenden Mittwoch


Schmerzen quälen. Sie bohren, pochen, brennen oder kribbeln - jeder fühlt und erlebt sie anders. Eine Gemeinsamkeit vereint alle Wörter: Schmerzen sind ein Alarmsignal des Körpers „Vorsicht, hier stimmt etwas nicht.“

Rücken- und Kopfschmerz führen die Liste der häufigsten Schmerzerkrankungen an, gefolgt von Nerven- und Tumorschmerz. Wer sie dauerhaft hat, leidet oft erheblich. Doch es gibt Lichtblicke für chronische Schmerzpatienten. Die multimodale Schmerztherapie ist ein moderner Ansatz. Multimodal bedeutet, dass verschiedene Maßnahmen kombiniert werden: Physiotherapie, Medikamente, Schmerzpflaster, Einspritzungen bis hin zu Akupunktur.

Wie Schmerzen entstehen und welche Therapiemöglichkeiten es in einem Schmerzzentrum wie am Plauener Klinikum gibt – darüber sprechen die Experten.

Die 104. Plauener Mittwochsvorlesung findet am kommenden Mittwoch,
16. August 2017, um 17:00 Uhr
im Konferenzzentrum des HELIOS Vogtland-Klinikums Plauen statt.

Der Chefarzt des Zentrums für Geriatrie und Frührehabilitation und Leiter des interdisziplinären Schmerzzentrums, Dr. med. Michael Borchers, sowie der Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, Dr. med. Michael Olbrecht, sprechen zum Thema: „Schmerz: Alarmsignal unseres Körpers“.

Alle Plauener und Vogtländer sind herzlich eingeladen.
Der Eintritt ist frei.



HELIOS ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr  als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die HELIOS Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien.

In Deutschland hat HELIOS 112 Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 78 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 18 Präventionszentren und 13 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. HELIOS versorgt in Deutschland jährlich mehr als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über 35.000 Betten, beschäftigt mehr als 72.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in Deutschland im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. HELIOS ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

Quirónsalud betreibt 44 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Gruppe ist in allen wirtschaftlich wichtigen Ballungsräumen Spaniens vertreten. Quirónsalud beschäftigt 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

HELIOS gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Sitz der HELIOS Unternehmenszentrale ist Berlin.



Pressekontakt:
Annett Lott
Regionalleiterin Unternehmenskommunikation und Marketing Region Ost
Telefon:         +49 3741 49-3349
E-Mail:           annett.lott@helios-kliniken.de




Über uns