Großer Besucheransturm in die HELIOS Klinik Hettstedt: Der Weg hat sich gelohnt

Souverän beantworteten Dr. med. Lindemann-Sperfeld (re) und Dr. Mojzis die Fragen der Zuhörer

 

  • „Nicht gut zu Fuß – Wenn jeder Schritt schmerzt“ -  so lautete das Thema der jüngsten Patienteninformationsveranstaltung

  • Mehr als 110 Interessenten waren der Einladung der HELIOS Klinik Hettstedt gefolgt

 

Der Einladung der HELIOS Klinik Hettstedt waren am Nachmittag des 10. August mehr als 110 interessierte Besucher gefolgt.

 

Herzlich begrüßt wurden die Gäste von Dr. med. Lutz Lindemann-Sperfeld, Chefarzt des Orthopädisch-traumatologischen Zentrums der HELIOS Klinik Hettstedt. Er gab zunächst einen kurzen Überblick über das Leistungsspektrum sowie das Team des Orthopädisch-traumatologischen Zentrums.

 

Der Vortrag von Dr. med. Jaroslav Mojzis, Oberarzt des Orthopädischen Zentrums der HELIOS Klinik Hettstedt, folgte und beschäftigte sich mit dem Für und Wider der Operationen im Fußbereich, mit den Möglichkeiten der Operationsvermeidung, aber auch mit Fällen von dringenden Operationen. Neue Entwicklungen der Fußchirurgie der letzten Jahre wurden ebenso besprochen. Er beleuchtete das komplexe Organsystem Fuß  und gab eine Übersicht über die häufigsten Fußerkrankungen sowie über therapeutische Behandlungsmöglichkeiten, von Einlagen bis hin zu Operationen.

 

Geduldig beantworteten Chefarzt Dr. Lindemann-Sperfeld und Oberarzt Dr. Mojzis im Anschluss die vielen Fragen aus dem Publikum. Das wurde den Experten mit einem kräftigen Applaus im Anschluss gedankt.

 

Die Zuhörer hatten zudem die Gelegenheit, ein künstliches Modell des Fußskeletts mit Bändern und Muskeln sowie ein Fußskelett mit Schienbein- und Wadenbeinstumpf einmal selbst in die Hand zu nehmen, und so deren Funktionsweise unmittelbar kennen zu lernen.

 

„Ich bin wirklich nicht gut zu Fuß. Trotzdem hat sich der Weg zur Veranstaltung in die Klinik gelohnt. Das Thema war echt spannend und aufklärend. Dafür danke ich den Referenten sehr“, so berichtet erfreut ein 64-jähriger Zuhörer aus Sandersleben.

 

Die HELIOS Klinik Hettstedt, Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, ist ein Haus der Basisversorgung mit den Fachbereichen Orthopädisch-traumatologisches Zentrum, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Innere Medizin mit Stroke-Unit, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Anästhesie/Intensivmedizin/Schmerztherapie, Psychiatrie/Psychotherapie/Tagesklinik, Palliativmedizin, Physiotherapie sowie einer gynäkologischen Grundversorgung und einer an der Klinik angesiedelten radiologischen Praxis.

 

HELIOS ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr  als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die HELIOS Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien.

 

In Deutschland hat HELIOS 112 Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 78 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 18 Präventionszentren und 13 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. HELIOS versorgt in Deutschland jährlich mehr als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über 35.000 Betten, beschäftigt mehr als 72.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in Deutschland im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. HELIOS ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

 

Quirónsalud betreibt 44 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Gruppe ist in allen wirtschaftlich wichtigen Ballungsräumen Spaniens vertreten. Quirónsalud beschäftigt 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

HELIOS gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Sitz der HELIOS Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

Pressekontakt:

Dagmar Mansfeldt

Unternehmenskommunikation und Marketing

Telefon: +49 3476 93- 3906

 

 

 




Über uns