Moderne Therapien bei Narben- und Leistenbrüchen

Minimalinvasive Operation am Bauch; Foto: Thomas Oberländer/ HELIOS

  • Chefarzt Prof. Dr. med. Marc H. Jansen,  Klinik für Allgemein-, Viszeral-und Minimalinvasive Chirurgie im HELIOS Klinikum Emil von Behring, informiert am Mittwoch, 26. April 2017, 18 Uhr über verschiedene Behandlungsmöglichkeiten bei Bruchleiden
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenfrei

 

Wird schwaches Muskelgewebe am Bauch durch Anstrengung beispielsweise beim Sport oder bei schwerem Heben überdehnt, kann es zu einem Riss im Bindegewebe der Bauchdecke kommen. Diese Lücke bezeichnen Mediziner als Leistenbruch. Mit rund 250.000 Eingriffen jährlich ist das ein weitverbreitetes Krankheitsbild, an dem mehr Männer als Frauen leiden. Narbenbrüche treten bei Frauen und Männern gleichermaßen auf, die Schwachstelle ist eine Operationsnarbe am Bauch.

 

Lebensbedrohlich wird es, wenn Teile des Darms durch die Lücke austreten und die Blutzufuhr nicht mehr sichergestellt ist. Betroffene nehmen das als Vorwölbung am Bauch wahr, es kann zu Übelkeit, Erbrechen und starken Schmerzen kommen. Anfangs tritt oft nur ein leichtes Ziehen oder ein Druckgefühl auf.

In jedem Fall müssen Bruchleiden chirurgisch versorgt werden. Die Risse in dem  Bauchgewebe heilen nicht von selbst.

 

Welche modernen schonenden Versorgungsformen heute zur Verfügung stehen, welche Anzeichen Betroffene ernst nehmen sollten und ob jeder selbst vorbeugen kann, darüber informiert Chefarzt Prof. Dr. med. Marc H. Jansen, zu dessen Schwerpunkten die minimalinvasive Therapie sämtlicher Bruchleiden zählt, in seinem Vortrag:

 

Schwache Bauchdecke –Hilfe bei Leistenbruch und anderen Bruchleiden

 

Veranstaltungszeit: Mittwoch, 26. April 2017, 18 Uhr

Veranstaltungsort: HELIOS Klinikum Emil von Behring, Erdgeschoss, Haus E, Hörsaal, Walterhöferstr. 11, 14165 Berlin

 

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

 

Nächste Patientenakademie:

Samstag, 6. Mai 2017

Gefäßtag der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG)

HELIOS Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg

Zertifiziertes Gefäßzentrum Berlin-Südwest

Vortrag: Die gedehnte Bauchschlagader – das Aortenaneurysma, oft unbemerkt, dennoch lebensbedrohlich

Vorsorgecheck nur nach telefonischer Voranmeldung, Telefon: (030)8102-2012

Ultraschall der Bauchschlagader

 

Klinikkontakt:

HELIOS Klinikum Emil von Behring

Walterhöferstr. 11, 14165 Berlin

Klinikseite

 

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie, Zentrum für Minimalinvasive Chirurgie Berlin Südwest

Chefarzt: Prof. Dr. med. Marc H. Jansen

Telefon: (030) 81 02-13 25

Email

 

 

Pressekontakt:

Barbara Lay

Senior Referentin PR/ Marketing

Telefon:   (030) 81 02-11 92

Telefax:   (030) 81 02-411 92

Mobil:       0173 60 535 60

E-Mail        

 

 




Über uns