Patientenakademie im Februar: „Prüfen-Rufen-Drücken: Lebensrettende Sofortmaßnahmen im Notfall“

Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Dr. med. Karsten Beyer

  • Nächste Veranstaltung am 17. Februar 2016 um 17 Uhr im Videokonferenzraum der HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt
  • Referent: Dr. med. Karsten Beyer, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Rund 500.000 Menschen erleiden jedes Jahr in Europa einen plötzlichen Herztod. Bis zu 100.000 Leben könnten laut Europäischem Rat für Wiederbelebung gerettet werden, wenn die Maßnahmen zur Ersten Hilfe unverzüglich eingeleitet werden. Darüber, was Notfall zu tun ist, informiert Chefarzt Dr. med. Karsten Beyer am 17. Februar 2016 um 17 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Patientenakademie“.

 

Es kann überall und jederzeit passieren: Ein Mensch sackt in sich zusammen und bleibt regungslos am Boden liegen. Tägliche Routine in den dann lebensrettenden  Erstmaßnahmen haben vor allem die Ärzte und Pflegekräfte der Notfallbereiche, der Anästhesie und der Intensivstationen. Auch in der HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt ist „Basic Life Support“ – die lebensrettenden Sofortmaßnahmen in Notfallsituationen – ein außerordentlich wichtiges und immer wiederkehrendes Thema.

 

Groß ist bei Vielen die Unsicherheit, im Notfall etwas falsch zu machen, denn nur in 30 Prozent aller in der Öffentlichkeit erfolgten Herz-Kreislaufstillstände beginnen Laien-Ersthelfer laut Statistik mit Reanimationsmaßnahmen. „Das Schlimmste, was man in einer Notfallsituation falsch machen kann, ist nichts zu tun. Für den Betroffenen entscheiden die ersten Minuten über Leben und Tod. Damit jede Person an Sicherheit im Umgang mit diesen Situationen gewinnt und so reagiert, wie es der aktuelle Stand der Wissenschaft verlangt, bietet die HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt die ‚Basic Life Support‘ – Schulung öffentlich an“, informiert Dr. med. Karsten Beyer, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Besucher können sich zum Thema „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ informieren oder bereits erworbene Kenntnisse auffrischen.

 

Geschult wird,  was im Notfall zu tun ist: „Die Devise für Ersthelfer lautet: Prüfen, Rufen, Drücken. Prüfen, ob die Person atmet, Notruf absetzen und anschließend mit der Herzdruckmassage beginnen.

 

Über die lebensrettenden Erstmaßnahmen im Falle eines Herz-Kreislauf-Stillstandes informiert Dr. med. Karsten Beyer am 17. Februar 2016 um 17 Uhr im Videokonferenzraum der HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Die HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt lädt Betroffene, Angehörige und Interessierte regelmäßig im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Patientenakademie" ein, sich über aktuelle medizinische Themen und Fragestellungen zu informieren.

 

Klinikkontakt:
HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt
Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Chefarzt Dr. med. Karsten Beyer
Tel.: (03923) 739-161
Fax: (03923) 739-170
E-MAIL

 

..................................................................................................

 


Die HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt verfügt in fünf Fachabteilungen und einer Belegabteilung über 200 Betten. 200 Mitarbeiter versorgen jährlich über 8.000 stationäre Patienten. Jährlich kommen in der HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt über  200 Babys zur Welt.

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 111 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 50 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, zwölf Präventionszentren und 15 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich rund 4,5 Millionen Patienten, davon 1,2 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 34.000 Betten und beschäftigt rund 68.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2014 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,2 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt:
Martin-Thomas Wachter
Referent PR/Marketing
Tel. (03923) 739-219
Mobil: (0172) 314 69 72
E-MAIL




Über uns