Neue urologische Fachabteilung in der HELIOS Bördeklinik

  • Hauptabteilung Urologie und Kinderurologie startet am 1. April 2016
  • Gesamtes Spektrum der urologischen Diagnostik und Therapie
  • Gesundheitstag mit begehbarem Organmodell am 7. April, 13 Uhr


Am 1. April 2016 eröffnet die HELIOS Bördeklinik eine neue Abteilung für Urologie und Kinderurologie. Zukünftig können sämtliche urologische Erkrankungen diagnostiziert und behandelt werden. Die Klinik investiert über 1,5 Millionen Euro in Medizintechnik und moderne Räumlichkeiten.


„Ich freue mich außerordentlich, dass wir unser Leistungsspektrum im April um die Urologie und Kinderurologie erweitern werden, um unseren Patienten zukünftig ein noch breiteres Angebot an diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten bieten zu können“, sagt Klinikgeschäftsführer Michael Lange.

In der neuen Abteilung können zukünftig Kinder und Erwachsene mit gut- und bösartigen Erkrankungen der Harnwege, der Nieren und Nebennieren, der Prostata, des Hodens und des Penis versorgt werden. Sämtliche Eingriffe werden sowohl minimal-invasiv, also per ‚Schlüssellochchirurgie‘, als auch endoskopisch oder wenn nötig offen durchgeführt. Konservativ können unter anderem Harnsteinleiden therapiert werden, bei denen die Steine beispielsweise durch fokussierte Stoßwellen außerhalb des Körpers entfernen werden können.

Für die medizinisch-technische Ausstattung der neuen Abteilung und moderne Räumlichkeiten wurden mehr als 1,5 Millionen Euro aus Eigenmitteln investiert. „Neben der Möglichkeit uroskopische Untersuchungen durchführen zu können, werden wir auch in die notwendige Medizintechnik zur Durchführung transurethraler Eingriffe investieren“, sagt Klinikgeschäftsführer Michael Lange. Die Abteilung für Urologie und Kinderurologie startet ab dem 1. April 2016 mit rund 20 Betten im neu sanierten Bettenhaus. Im April wird zudem der notwendige dritte Operationssaal fertiggestellt. „Mit der Etablierung des Zentrums für Innere Medizin vor zwei Jahren, dem neuen Herzkatheterlabor im Oktober 2015 und nun der neuen Abteilung für Urologie ist unsere Klinik fachlich und strukturell breit aufgestellt. Damit bieten wir Patienten aus der Börderegion eine kompetente und wohnortnahe Versorgung und stehen auch überregional als medizinischer Ansprechpartner zur Verfügung“, so der Klinikgeschäftsführer weiter.

Schon am 7. April um 13 Uhr haben Interessierte die Möglichkeit sich beim Gesundheitstag in der HELIOS Bördeklinik über die neuen Diagnostik- und Therapieangebote zu informieren. Neben einem begehbaren Organmodell werden zahlreiche Mitmachaktionen und Führungen für die Öffentlichkeit durchgeführt. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Die HELIOS Bördeklinik in Neindorf-Oschersleben verfügt in fünf Fach- und zwei Belegabteilungen über 184 Betten. Rund 270 Mitarbeiter versorgen jährlich rund 8.000 stationäre Patienten.

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 111 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 52 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, zwölf Präventionszentren und 15 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

HELIOS versorgt jährlich rund 4,5 Millionen Patienten, davon 1,2 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 34.000 Betten und beschäftigt rund 68.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2014 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,2 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Caterin Schmidt
Clusterleiterin PR/Marketing Sachsen-Anhalt
Telefon:         +49 (0)39 49 935 203
Telefon:         +49 (0)53 51 14 62 05
Fax:                +49 (0)53 51 14 82 00
E-Mail:           caterin.schmidt[at]helios-kliniken.de




Über uns