HELIOS ab 2012 mit erweiterter Regionalgeschäftsführung

Berlin, 09.09.2011

  • Corinna Glenz wird Regionalgeschäftsführerin Süd, Enrico Jensch übernimmt die Regionalgeschäftsführung Berlin-Brandenburg.
  • Karin Gräppi und Armin Engel konzentrieren sich künftig noch stärker auf ihre Aufgaben in der Konzerngeschäftsführung.

Berlin - Die HELIOS Kliniken werden in der Geschäftsführung personell erweitert in das Jahr 2012 starten. Karin Gräppi (43) und Armin Engel (44) geben ihre Regionalgeschäftsführungen zum Jahresende ab und werden ihre Arbeit auf das Konzerngeschäft fokussieren. Nachfolgerin für Karin Gräppi als Regionalgeschäftsführerin Süd wird Corinna Glenz (38); Enrico Jensch (42) folgt Armin Engel als Regionalgeschäftsführer in Berlin-Brandenburg.

 

Karin Gräppi, HELIOS Konzernarbeitsdirektorin, verantwortet seit 2010 in der Konzerngeschäftsführung die Bereiche Personalentwicklung, die HELIOS Akademie mit der Aus-, Fort-  und Weiterbildung sowie die HELIOS Privatkliniken. Ihre Aufgabenbereiche werden insbesondere im Personalbereich ausgebaut, weshalb sie die bislang parallel verantwortete Regionalgeschäftsführung abgibt. Armin Engel widmet sich für den Konzern künftig stärker fokussiert auf die Bereiche Medizintechnik, Service, Reinigung, Speisenversorgung, Betriebstechnik sowie Bau und Einkauf; seine bisherige Regionalgeschäftsführung gibt er ab an Enrico Jensch.

 

Corinna Glenz, neue Regionalgeschäftsführerin Süd, war bisher Geschäftsführerin des HELIOS Klinikum Bad Saarow. Enrico Jensch, neuer Regionalgeschäftsführer  Berlin-Brandenburg, war bislang Geschäftsführer der HELIOS Kliniken Schwerin. Beide rücken mit Übernahme der Regionalgeschäftsführung zugleich auf in die erweiterte Geschäftsführung bei HELIOS.

 

„Ich freue mich, dass wir die Regionalgeschäftsführungen der Regionen Süd und Berlin-Brandenburg mit zwei bei HELIOS in den letzten Jahren entwickelten Führungskräften besetzen konnten. Mit Corinna Glenz und Enrico Jensch werden zwei erfolgreiche Klinikmanager in die erweiterte Geschäftsführung aufrücken, die wir seit Jahren kennen und schätzen. Karin Gräppi und Armin Engel können sich damit voll ihren originären Aufgaben in der Konzern­geschäftsführung widmen, die so weiter an Bedeutung gewinnen werden“, so der Vorsitzende der HELIOS Geschäftsführung, Dr. Francesco De Meo.

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 64 eigene Kliniken, darunter 44 Akutkrankenhäuser und 20 Rehabilitationskliniken. Mit fünf Maximalversorgern in Berlin-Buch, Erfurt, Krefeld, Schwerin und Wuppertal nimmt HELIOS im deutschen Klinikmarkt eine führende Position bei der Privatisierung von Kliniken dieser Größe ein. Darüber hinaus hat die Klinikgruppe 29 Medizinische Versorgungszentren (MVZ). HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der HELIOS Konzernzentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als zwei Millionen Patienten, davon rund 650.000 stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 19.000 Betten und beschäftigt über 34.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2010 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Kontakt:
Constanze von der Schulenburg
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Konzernsprecherin
Telefon: +49 30 521 321 522
Mobil: +49 172 685 02 05
E-Mail

Foto: HELIOS Kliniken
Foto: HELIOS Kliniken


Über uns