Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler besucht das Plauener Klinikum

Großes Interesse: Dr. Philipp Rösler im Gespräch mit dem Chefarzt der Neurochirurgie, Dr. Eduard Kraus (links) und Klinikumsgeschäftsführer Marcus Sommer.

Hohen Besuch bekam das Plauener HELIOS Vogtland-Klinikum in Sachsen: Bundesgesundheitsminister Dr. med Philipp Rösler nutzte seinen Gastauftritt beim Politischen Aschermittwoch der FDP in der Kreisstadt und besichtigte zuvor das Klinikum. Die hohe Patientenzufriedenheit und die Transparenz der Qualitätsberichte imponierten dem Mediziner.

 

Viel Wissen – über die HELIOS Kliniken Gruppe, die Region Ost sowie das Plauener Klinikum – konnte Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler nach seinem einstündigen Besuch mit nach Berlin nehmen. HELIOS Regionalgeschäftsführer Dr. Roland Bantle und Klinikumsgeschäftsführer Marcus Sommer berichteten unter anderem über die Entstehung und Struktur des Konzerns, über die medizinische Qualität und HELIOS als Vorreiter der heute gesetzlich geforderten Qualitätsberichte. Rösler, selbst Mediziner, war besonders interessiert an diesem Thema. Vor seinem Besuch in Plauen habe er sich im Internet über HELIOS informiert und sei erstaunt gewesen: „Die Qualitätsberichte sind sehr klar und für jeden Laien verständlich aufgebaut. Diese Transparenz hat mich sehr beeindruckt.“ Auch die Patientenzufriedenheit am Plauener Klinikum von 98 Prozent nahm der Bundesgesundheitsminister aufmerksam zur Kenntnis. „Von so einer Zustimmung können wir als Liberale nur träumen“, kommentierte er die Ergebnisse.

Am Krankenbett überzeugte sich der Bundesgesundheitsminister von der Zufriedenheit der Patientin: Sie wurde an einem Hirntumor operiert und ist auf dem Weg der Genesung.

Während des anschließenden Rundgangs durch das Klinikum konnte sich Rösler vom HELIOS Geburtskonzept überzeugen. Selbst für einen Besuch in den modernen Patentenzimmern der Neurochirurgie blieb am Ende noch Zeit.

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 63 eigene Kliniken, darunter 43 Akutkrankenhäuser und 20 Rehabilitationskliniken. Mit fünf Maximalversorgern in Berlin-Buch, Erfurt, Krefeld, Schwerin und Wuppertal nimmt HELIOS im deutschen Klinikmarkt eine führende Position bei der Privatisierung von Kliniken dieser Größe ein. Darüber hinaus hat die Klinikgruppe 28 Medizinische Versorgungszentren (MVZ). HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der HELIOS Konzernzentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als zwei Millionen Patienten, davon rund 600.000 stationär. Die Klinikgruppe verfügt  insgesamt über mehr als 18.500 Betten und beschäftigt über 33.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2009 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von 2,4 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius SE & Co. KGaA.

 

Pressekontakt:

Annett Lott
Regionalleiterin Unternehmenskommunikation und Marketing Region Ost
Telefon: +49 3741 49-3349
Mobil: +49 15254769977

E-Mail



Über uns