Universitätsmedizin Göttingen und HELIOS kooperieren bei der klinischen Ausbildung von Medizinstudierenden

  • Pilotprojekt startet im Oktober 2009
  • Kooperationsvertrag heute in Berlin unterzeichnet
Besiegelten den Kooperationsvertrag zwischen der Universitätsmedizin Göttingen und HELIOS: Dr. Francesco De Meo, Vorsitzender der HELIOS Geschäftsführung, und Prof. Dr. Cornelius Frömmel, Sprecher des Vorstands und Dekan der Medizinischen Fakultät der Universitätsmedizin Göttingen (v.l.).

Berlin/Göttingen. 14 zusätzliche Göttinger Medizinstudierende gehen ab Oktober 2009 für zunächst ein Semester an die HELIOS Kliniken in Berlin und Bad Saarow. Dies ermöglicht ein heute in Berlin unterzeichneter Vertrag für eine bundesweit einmalige Ausbildungskooperation: Die Universitätsmedizin Göttingen und die HELIOS Kliniken arbeiten künftig in der klinischen Ausbildung von Medizinstudenten zusammen. Die angehenden Ärzte erhalten in dem Pilotprojekt die Möglichkeit, im sechsten klinischen Semester ihre Ausbildung in den HELIOS Kliniken abzuschließen.

 

„Göttingen weist eine große Zahl Teilstudienplatzinhaber in der Medizin auf. Diese Medizinstudierenden haben aus Kapazitätsgründen lediglich einen Studienplatz, mit dem sie bis zum Physikum studieren können. Deshalb haben wir nach einem Weg gesucht, mehr Medizinstudierende als es uns heute möglich ist, im klinischen Abschnitt optimal theoretisch und praktisch auszubilden“, sagt Prof. Dr. Cornelius Frömmel, Dekan der Medizinischen Fakultät und Vorstand Forschung und Lehre der Universitätsmedizin Göttingen. „Wir freuen uns, dass wir mit HELIOS einen kompetenten Partner für eine moderne klinische Ausbildung gefunden haben. Neue Herausforderungen wie doppelte Abiturjahrgänge auf der einen und drohender Ärztemangel auf der anderen Seite bedürfen wirklich neuer Lösungen!“

 

„Mit dieser Kooperation setzten wir neue Akzente bei der Ausbildung der Mediziner von morgen. Wir freuen uns sehr darauf, unsere medizinische Kompetenz an die Göttinger Studenten weiterzugeben“, sagt HELIOS Geschäftsführer Dr. Francesco De Meo.

 

Ziel: Modellstudiengang mit mehr Praxisbezug

Das Pilotprojekt ist Startpunkt für den Aufbau eines Modellstudiengangs der Universitätsmedizin Göttingen. Im Mittelpunkt dieses Modellstudiengangs werden eine praxisbezogene, patientennahe Medizin und die klinische Forschung stehen. „Mit dem Modellstudiengang möchte die Universitätsmedizin Göttingen eine Arztpersönlichkeit ausbilden, die in der Lage ist, auf klinisch-wissenschaftlicher Grundlage eine respektvolle Arzt-Patienten-Beziehung aufzubauen“, so Prof. Frömmel. Die Studienausrichtung betont in ihrem Konzept eine wissenschaftsorientierte, praxis- und patientennahe Medizin gleichermaßen. Das Ausbildungsmodell ist in dieser Form einmalig in Deutschland.

 

Die HELIOS Kliniken Berlin-Buch, Zehlendorf (Emil von Behring) und Bad Saarow erfüllen die Voraussetzungen für die Ausbildungsinhalte, die der Lehrplan (Curriculum) der Medizinischen Fakultät Göttingen vorsieht: „Die Göttinger Studierenden werden in Berlin die gleichen praktischen und theoretischen Inhalte vermittelt bekommen. Sie werden am gleichen Tag wie die Studierenden in Göttingen die Klausuren schreiben bzw. Prüfungen ablegen“, sagt Dekan Prof. Dr. Cornelius Frömmel.

 

Eine Besonderheit des Projekts ist der sogenannte „Praxistag“: Während des Semesters hospitieren die Göttinger Studierenden jede Woche einen Tag in einer allgemeinmedizinischen Praxis rund um Berlin. Die Idee zu einem solchen besonderen Angebot an praxisnaher Ausbildung findet sich auch in dem Berliner Reformstudiengang. „Unsere Studierenden haben so während des klinischen Studiums die Möglichkeit, die Arbeit von niedergelassenen Ärzten über einen längeren Zeitraum kennenzulernen“, sagt Prof. Frömmel. „Die Hospitation ist ein zusätzliches Angebot zum obligatorischen Blockpraktikum in Lehrpraxen, das die Göttinger Medizinstudierenden zwischen dem 5. und 6. klinischen Semester absolvieren und soll den Studierenden den schönen Beruf des niedergelassenen Arztes nahe bringen.“

 

Nach dem jetzt beginnenden Semester sind die Ergebnisse aus dem Pilotprojekt zu evaluieren und weitere Verbesserungsmöglichkeiten zu prüfen. Dabei spielen besonders Fragen des notwendigen Qualitätsmanagements für ein solches dezentrales Studium eine wichtige Rolle. Künftig sollen weitere klinische Semester einbezogen werden. Dekan Professor Frömmel: „Wir wollen mit dem Projekt neben einer neuen Qualität auch erweiterte Kapazitäten für das klinische Studium auch für Niedersachsen erschließen. Bisherige Bemühungen um eine zeitlich befristete Kapazitätsausweitung sind an den durch das Kapazitätsrecht gesetzten Grenzen gescheitert.“

 

Ansprechpartner

HELIOS Kliniken GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tobias Meixner
Telefon: (030) 521 321-520

E-Mail

 

Universitätsmedizin Göttingen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Weller
Telefon: (0551)  39-9959

E-Mail

http://www.med.uni-goettingen.de

Kooperation

Wie funktioniert das neue Ausbildungsmodell? (pdf)
Student bei HELIOS
Universitätsmedizin Göttingen (pdf)

Fotos

Dr. De Meo, Francesco (jpg)
Prof. Frömmel, Cornelius (jpg)
Dr. De Meo und Prof. Frömmel (jpg)

HELIOS Klinikum Bad Saarow (jpg)
HELIOS Klinikum Berlin-Buch (jpg)
HELIOS Klinikum Emil von Behring (jpg)

Portraits der Kliniken

HELIOS Klinikum Bad Saarow (pdf)
HELIOS Klinikum Berlin-Buch (pdf)
HELIOS Klinikum Emil von Behring (pdf)



Über uns