HELIOS geht mit verstärkter Geschäftsführung ins Jahr 2010

Berlin, 9. Juli 2009
  

  • Dr. Francesco De Meo (CEO) führt HELIOS weiter in die Zukunft und sitzt künftig einer sechsköpfigen Geschäftsführung vor
  • Karin Gräppi, Armin Engel und Prof. Dr. med. Ralf Kuhlen rücken zum Jahreswechsel in die HELIOS Konzerngeschäftsführung auf
  • HELIOS Geschäftsführer Peter Küstermann (CFO) und Uwe Klingel (COO) verlassen das Unternehmen zum Jahresende 

 

Die HELIOS Kliniken werden personell neu aufgestellt in das Jahr 2010 starten. Die Aufsichtsräte der HELIOS Kliniken GmbH und der Wittgen­steiner Kliniken GmbH stimmten gestern Veränderungen in der HELIOS Geschäftsführung zu. Erstmals wird HELIOS auch einen medizinischen Geschäftsführer haben. Darüber hinaus wird es in der regionalen Struktur zum Jahreswechsel Anpassungen geben: Um das HELIOS Klinikum Krefeld entsteht eine neue Region, die HELIOS Region Rheinland. 

 

Unter dem Vorsitz von Dr. Francesco De Meo (45) gehören neben den drei neu berufenen Konzerngeschäftsführern Karin Gräppi (41), Armin Engel (42) und Prof. Dr. med. Ralf Kuhlen (44) weiterhin Olaf Jedersberger (43) und Jörg Reschke (37) der HELIOS Konzerngeschäftsführung an.  Olaf Jedersberger (künftig COO) verantwortet neben der HELIOS Region Mitte die Bereiche Budget, Rehabilitation, Medizinische Versorgungszentren sowie die Alten- und Pflegeheime. Jörg Reschke (künftig CFO) verantwortet die Bereiche Finanzen, Rechnungswesen, Controlling und IT.

 

„Die Nachbesetzung der Geschäftsführung von HELIOS aus unseren eigenen Reihen mit erfahrenen Klinikmanagern ist das Ergebnis unserer konsequenten Personalentwicklung und langfristigen Nachfolgeplanung“, sagt der Vorsitzende der HELIOS Geschäftsführung, Dr. Francesco De Meo. „Mit der neuen Führungsmannschaft sind wir bestens aufgestellt, um unsere Prinzipien Qualität, Transparenz und Integrität weiter voranzubringen.“

 

Karin Gräppi wird neue HELIOS Konzernarbeitsdirektorin. In der Konzern­geschäftsführung verantwortet sie außerdem die Bereiche Personalent­wicklung, die HELIOS Akademie mit der Aus-, Fort-  und Weiterbildung sowie die HELIOS Privatkliniken. Karin Gräppi startete ihre Laufbahn bei HELIOS 1993 als stellvertretende Verwaltungsleiterin in der HELIOS Klinik Volkach. Nach weiteren Aufgaben im Konzern, darunter die Führung der HELIOS Kliniken Titisee-Neustadt und Breisach, wurde sie 2006 Regionalgeschäftsführerin der HELIOS Region Süd, die sie mit großem Erfolg geführt und entwickelt hat. Mit ihren langjährigen Erfahrungen im Klinikmanagement und im Pflegebereich wird Karin Gräppi die HELIOS Konzerngeschäfts­führung hervorragend ergänzen. 

 

Armin Engel wird für den Konzern die Bereiche Medizintechnik, Service, Reinigung, Speisenversorgung, Betriebstechnik, Bau und Einkauf verant­worten. Der diplomierte Wirtschaftsingenieur ist seit 2001 bei HELIOS. Er baute als Geschäftsführer der HELIOS Tochtergesellschaft KTT die Bereiche Facility Management, Service, Speisenversorgung und Energie für den Konzern auf und verantwortete zudem die Medizin­technik. Er empfiehlt sich damit bestens für seine Aufgaben in der Konzern­geschäftsführung. Seit 2008 ist er Geschäftsführer des HELIOS Klinikums Emil von Behring in Berlin. Er wird ab dem 1.1.2010 auch die HELIOS Region Berlin-Brandenburg übernehmen, die bisher von Jörg Reschke verantwortet wurde.

 

Mit Prof. Dr. med. Ralf Kuhlen wurde erstmals ein medizinischer Konzern­geschäftsführer bestellt. Er verantwortet die Bereiche Medizin, Qualität und Wissenschaft. Seit 2007 ist Prof. Dr. Kuhlen Chefarzt der Klinik für Intensivmedizin am HELIOS Klinikum Berlin-Buch, seit 2008 Mitglied des Medizinischen Beirats. Nach seinem Medizinstudium in Marburg und Berlin wurde Prof. Kuhlen nach verschiedenen Klinikstationen als Anästhesist im Jahr 2003 Universitätsprofessor für Anästhesie und Intensivmedizin an der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen. 2006 wurde er stellvertretender Ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum Aachen. Prof. Kuhlen hat während seiner Tätigkeiten als Arzt im Krankenhaus bei verschiedenen Trägern den Strukturwandel vorangetrieben. Aufgrund seiner in der Praxis bewiesenen Erfahrung in Verän­derungs­prozessen, verbunden mit seinem wissenschaftlichen Renommee, bringt Kuhlen hervorragende Vorraussetzungen für seine künftigen Aufgaben mit.

 

Peter Küstermann (CFO) und Uwe Klingel (COO) verlassen das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Peter Küstermann, seit 1997 bei HELIOS, verantwortet seit 1998 in der Konzerngeschäftsführung den Bereich Finanzen. Uwe Klingel ist seit 1993 im Unternehmen, seit 2004 als Mitglied der HELIOS Konzerngeschäftsführung. Dr. De Meo dankte den beiden Geschäftsführern:  „Peter Küstermann und Uwe Klingel gehören zur ersten Generation der Geschäftsführer bei HELIOS. Wir sind zusammen bei HELIOS stets in neue Aufgaben hineingewachsen und haben gemeinsam mit den Kollegen und Mitarbeitern den Grundstein für den Erfolg unseres Unternehmens gelegt. Beiden gilt mein persönlicher Dank für eine sehr spannende gemeinsame Zeit. Wir respektieren die Entscheidung der beiden, nach aufreibenden Jahren nun einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Wir wünschen ihnen viel Glück und persönliche Erfüllung in allem, was sie tun“, sagte De Meo.

 

Auch die regionale Struktur von HELIOS wird zum Jahreswechsel verändert: Das 2007 übernommene HELIOS Klinikum Krefeld bildet künftig das Zentrum einer neuen Region, der HELIOS Region Rheinland. Eine Reihe von HELIOS Kliniken erhält darüber hinaus eine neue regionale Zuordnung (mehr zu der neuen Regionalstruktur).

 

Fakten über HELIOS
Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 62 eigene Kliniken, darunter 43 Akutkrankenhäuser und 19 Rehabilitationskliniken. Mit fünf Maximalversorgern in Berlin-Buch, Erfurt, Wuppertal, Schwerin und Krefeld nimmt HELIOS im deutschen Klinikmarkt eine führende Position bei der Privatisierung von Kliniken dieser Größe ein. Darüber hinaus hat die Klinikgruppe 23 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Seniorenresidenzen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der HELIOS Konzernzentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich 2 Millionen Patienten, davon 600.000 stationär. Die Klinikgruppe verfügt  über insgesamt mehr als 18.000 Betten und beschäftigt rund 32.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2008 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von 2,1 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius SE.

 

Kontakt
Constanze von der Schulenburg
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Telefon: +49 30 521 321 522
Mobil: +49 172 685 02 05

E-Mail

Weitere Konzern-Neuigkeiten

Neben der Erneuerung in der HELIOS Konzerngeschäftsführung gibt es auch Veränderungen in der HELIOS Regionalstruktur. Die Details finden Sie hier.

Geschäftsverteilung
ab 2010

Übersicht HELIOS Geschäftsverteilung 2010 (pdf)

Fotos neue Konzerngeschäftsführung

Dr. De Meo, Francesco (jpg)
Engel, Armin (jpg)
Jedersberger, Olaf (jpg)
Prof. Dr. Kuhlen, Ralf (jpg)
Gräppi, Karin (jpg)
Reschke, Jörg (jpg)

Fotos neue Regionalgeschäftsführer

Dr. Bantle, Roland (jpg)
John, Sascha (jpg)
Singer, Hans Walter (jpg)

Lebensläufe

Dr. Bantle, Roland (pdf)
Engel, Armin (pdf)
Prof. Dr. Kuhlen, Ralf (pdf)
John, Sascha (pdf)
Gräppi, Karin (pdf)
Singer, Hans Walter (pdf)

Karten der neuen
HELIOS Regionen

Berlin-Brandenburg  (pdf)  (eps)
Mitte  (pdf)  (eps)
Nord  (pdf)  (eps)
Ost  (pdf)  (eps)
Rheinland  (pdf)  (eps)
Süd  (pdf)  (eps)
West  (pdf)  (eps) 



Über uns