Dr. med. Armin Frank

  • Geburtsdatum: 13.06.1965

Studium und Weiterbildung

  • 1988-1995 Studium der Humanmedizin an der Justus-Liebig Universität in Gießen
  • 1995-1996 AiP in der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim
  • 1996-2001 Assistenzarzt im Krankenhaus Nordwest in Frankfurt/Main
  • 2001-2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin im Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
  • Oberarzt seit 2005
  • Notarzt seit 1998, Leitender Notarzt der Hansestadt Lübeck von 2008 bis 2012
  • Seit 01.03.2012 Ostseeklinik Damp

Berufliche Entwicklung

  • 1996 Approbation
  • 2002 Facharzt für Anästhesiologie
  • 2005 Spezielle anästhesiologische Intensivmedizin
  • 2008 Notfallmedizin (Fachkunde seit 1998)
  • 2008 Leitender Notarzt
  • 2009 Spezielle Schmerztherapie

Meine jetzige Position

  • Seit dem 01.03.2012 bin ich Chefarzt der Abteilung für Anästhesie und operative Intensivmedizin der Ostseeklinik in Damp.

Meine Abteilung

  • In meiner Abteilung arbeiten außer mir 8 Fachärzte, 3 davon als Oberärzte. Die Ärzte in dieser Abteilung sind durchweg sehr erfahrene und gestandene Anästhesisten.  Gerade in den letzten Monaten wurden die Regionalanästhesie und die postoperative Schmerztherapie als wichtige Bausteine der Patientenzufriedenheit erkannt und entwickelt. Suffiziente Schmerztherapie einerseits und möglichst schnelle Mobilisation andererseits halten wir für eine Herausforderung und nicht für einen Zielkonflikt. Die enge Zusammenarbeit mit den operativen Kollegen prägt unseren Klinikalltag.

Das Krankenhaus, in dem ich arbeite

  • Die Ostseeklinik Damp ist eine orthopädische Fachklinik mit dem Schwerpunkt Endoprothetik und Wirbelsäulenchirurgie mit 354 Betten.  An 6 OP-Tischen werden jährlich ca. 6000 Eingriffe durchgeführt. Darüber hinaus gibt es eine Abteilung für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Rheumatologie und eine Abteilung für Neurologie mit dem Schwerpunkt Multiple Sklerose. Die exzellente Lage der Klinik direkt an der Ostsee und die unmittelbar in der Nachbarschaft gelegene Rehaklinik machen Damp für Patienten und Mitarbeiter gleichermaßen attraktiv.  

Meine besonderen Qualifikationen

  • Mein besonderes Interesse galt immer der Kardioanästhesie, denn sie war die erste Station meiner klinischen Ausbildung. Auch in den letzten Jahren an der Lübecker Universität bin ich dem Herz-OP  und der kardiochirurgischen Intensivstation immer treu geblieben. Natürlich habe ich  die 11 Jahre an der Uni genutzt um eine möglichst breite Ausbildung zu bekommen. Patientensicherheit ist für mich ein Dauerthema. Als Leiter des Lübecker-Anästhesie-und Reanimations-Simulators habe ich etliche Simulatorkurse vorbereitet und durchgeführt. Darüber hinaus war ich der Notfall- und Rettungsmedizin seit den 90er Jahren sehr verbunden. Erst in den letzten 2 Jahren entdeckte ich die Regionalanästhesie und insbesondere die sonographisch gestützte Regionalanästhesie als weiteren Schwerpunkt meiner klinischen Arbeit.

Meine besonderen Stärken

  • Ich versuche Arzt und Mensch zu sein, ich prüfe an jedem Tag, ob mir das gelungen ist. Ich versuche Patienten immer so zu behandeln, als seien es meine Angehörigen. Der menschliche Aspekt ist mir im Umgang mit Patienten und Kollegen sehr wichtig.  Ich bin der festen Überzeugung, dass eine Abteilung, ein OP, ja ein ganzes Krankenhaus nur durch tragfähige persönliche Beziehung funktioniert. Kompromissbereitschaft und das Interesse für die Belange andere Berufsgruppen leiten mich.

Warum sollte jemand mit mir/ UNS zusammenarbeiten

  • Die Anästhesie in der Ostseeklinik in Damp ist zugegeben nicht die eines Akutkrankenhauses, aber deswegen noch lange nicht langweilig oder ohne Herausforderungen. Multimorbide und zunehmend älter werdende Patienten fordern perioperativ unsere ganze Sorgfalt und Aufmerksamkeit. Medizin entwickelt sich und deshalb tut es die Anästhesiologie auch. Mediziner entwickeln sich und deshalb tut es der Anästhesist auch. Wer Lust hat sich mit mir/UNS weiter zu entwickeln, der ist zur Zusammenarbeit herzlich willkommen.

Was ich privat am liebsten tue (Hobbys):

  • Ich bin verheiratet und habe 3 Kinder, mit meiner Familie versuche ich den Großteil meiner Freizeit zu verbringen. Ausflüge, Reisen mit dem Wohnanhänger und gemeinsames Kochen sind nur ein paar Beispiele dieser Freizeitgestaltung.


Über uns