HELIOS Universitätsklinikum Wuppertal – Universität Witten/Herdecke

Hausordnung HELIOS Klinikum Wuppertal

Präambel
Die Behandlung kranker Menschen erfordert gegenseitige Rücksichtnahme. Die nachfolgende Hausordnung ist daher für alle Personen, die sich im HELIOS Klinikum Wuppertal aufhalten, verbindlich. Sie ist Teil der Allgemeinen Vertragsbestimmungen (AVB). Die Hausordnung soll die Sicherheit und Ordnung im Hinblick auf eine ungestörte Patientenversorgung sowie auf den sicheren Betrieb der Einrichtungen, Apparate, Geräte und maschinellen Anlagen gewährleisten.

§ 1 Geltungsbereich

Die Bestimmungen der Hausordnung gelten für alle Patienten des HELIOS Klinikums Wuppertal. Die Hausordnung ist auf den gesamten Bereich des Klinikums einschließlich der Außenanlagen anzuwenden. Die Hausordnung ist Bestandteil der Allgemeinen Vertragsbedingungen des Krankenhauses (AVB). Für Besucher und sonstige Personen wird die Hausordnung mit dem Betreten des Krankenhausgeländes verbindlich. Auf der Grundlage dieser Hausordnung sind spezifische Stationsordnungen in Abhängigkeit vom Stationsprofil möglich.

§ 2 Allgemeines
1. Ärztliche Anordnungen und Weisungen des Personals sind zu befolgen.
2. Unnötiger Lärm ist in allen Bereichen des Krankenhauses zu vermeiden.
3. Dienstzimmer sind nicht zum Aufenthalt der Patienten bestimmt.
4. Der Aufenthalt in den Betriebs- und Wirtschaftsräumen ist nur mit Erlaubnis gestattet.

§ 3 Sicherheit

1. Sicherheitseinrichtungen dürfen nicht beschädigt, verstellt oder funktionsuntüchtig gemacht werden.
2. Notausgänge, Türen, insbesondere Brandschutztüren dürfen nicht blockiert werden.
3. Aufgrund erhöhter Brandgefahr ist offenes Licht (z.B. das Anzünden von Kerzen) innerhalb des Klinikums und auf dem Klinikgelände strengstens untersagt.
4. Die Benutzung der Aufzüge ist während und nach einem Feueralarm im betroffenen Bereich nicht gestattet.

§ 4 Regelungen für Patienten
1. Während der ärztlichen Visiten, der Behandlungs- und Pflegezeiten und während der Zeit der Bettruhe sollen die Stationen von den Patienten nicht verlassen werden.
2. Patienten, die sich außerhalb der Krankenzimmer aufhalten, werden gebeten, ordnungsgemäße Überbekleidung (z.B. Bademantel, Hausmantel usw.) zu tragen.
3. Patienten, die die Stationen bzw. das Krankenhausgelände vorübergehend verlassen wollen, bedürfen der Erlaubnis des Stationsarztes.
4. Jeder Patient hat sich den, zu seiner Behandlung oder zur Verhütung von Ansteckungen angeordneten Desinfektions- und Isoliermaßnahmen zu unterziehen.

§ 5 Regelungen für Besucher

1. Durch das Verhalten der Besucher oder Dritter dürfen Patienten, Personal und andere Personen im gesamten Krankenhausgelände weder belästigt, behindert noch gefährdet werden.
2. Feste Besuchszeiten gibt es nicht. Generell sind die Ruhezeiten von 13.00 bis 14.00 Uhr und ab 22.00 bis 06.00 Uhr zu beachten. In begründeten Ausnahmefällen kann der Arzt eine Erlaubnis für Besuche auch innerhalb der Ruhezeiten geben bzw. diese einschränken.
3. Personen, denen Infektionskrankheiten im häuslichen Umfeld bekannt sind, sollten auf Krankenbesuche verzichten. In Gefährdungsfällen können besondere Schutzmaßnahmen durch das Personal angeordnet werden.
4. Während der Visiten oder pflegerischen Tätigkeiten können Besucher des Patientenzimmers verwiesen werden.

§ 6 Krankenhauseinrichtungen/ Verbrauchsmaterialien
1. Die Einrichtungen der Klinik sind von den Benutzern schonend zu behandeln. Das gleiche gilt für Wäsche und überlassene Behandlungsgegenstände. Die Haftung für schuldhafte Beschädigungen sowie für Verluste richtet sich nach den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen.
2. Das Umstellen oder Auswechslung von Möbeln und Einrichtungsgegenständen sowie die selbständige Reparatur von Einrichtungsgegenständen und technischen Geräten ist aus Sicherheitsgründen nicht gestattet.
3. Vom Krankenhaus kostenlos bereitgestellte Verbrauchsmittel und Einwegprodukte (Desinfektionsmittel/Handschuhe/ Plastikkittel etc.) sind nur zur Verwendung im Krankenhaus bestimmt und dürfen nur in den üblichen Mengen konsumiert werden.

§ 7 Eingebrachte Sachen/ Wertgegenstände
1. Es sollen nur notwendige Kleidungsstücke und Gebrauchsgegenstände mitgebracht werden. Entbehrliche Sachen sind, soweit möglich, aus dem Krankenhaus zu entfernen.
2. Größere Geldbeträge und Wertgegenstände sollen nicht im Krankenhaus aufbewahrt werden. Ist dies nicht möglich, sind Geld und Wertsachen über die Stationsschwester / Stationspfleger der Verwaltung der Klinik gegen Aushändigung einer Quittung zur unentgeltlichen Aufbewahrung zu übergeben. Sofern die Krankenzimmer über einen Tresor verfügen, ist dieser zur Sicherung von Wertgegenständen zu benutzen.
3. Das HELIOS Klinikum Wuppertal haftet nicht für den Verlust von Wertgegenständen, die weder ordnungsgemäß in Verwahrung gegeben noch in den dafür vorgesehenen Tresoren untergebracht waren.

§ 8 Technische Geräte

1. Das Betreiben und Aufladen von eigenen technischen Geräten ist aus Sicherheitsgründen grundsätzlich verboten, Ausnahmen bestehen für Geräte der Unterhaltungselektronik (Handys, Radios, Laptops etc.) und Geräte die der Körperpflege dienen (elektrische Zahnbürsten, Rasierer etc.). Ausnahmen sind nur in begründeten Fällen nach vorheriger Genehmigung möglich. Bitte kontaktieren Sie das Pflegepersonal.
2. Der Betrieb von Rundfunk-, Fernsehgeräten und DVD-Spielern u.ä. bedarf der Zustimmung des Pflegepersonals und der Mitpatienten.
3. Mobiltelefone und sonstige Unterhaltungselektronik sind in einer angemessenen Lautstärke zu betreiben.
4. Sofern Störungen medizinischer Geräte möglich sind, kann auch der Betrieb von Mobiltelefonen und anderen technischen Geräten in bestimmten Klinikbereichen untersagt werden.
5. Es ist Aufgabe des Eigentümers dafür Sorge zu tragen, dass seine privaten elektrischen oder elektronischen Geräte technisch einwandfrei sind. Für Schäden, die durch den Betrieb privater Geräte entstehen, haftet der Verwender.
6. Aus therapeutischen Gründen sind Abweichungen auf Anweisung möglich.

§ 9 Rausch- und Genussmittel
1. Das Mitbringen und der Konsum von alkoholischen Getränken, Drogen u.a. Suchtmitteln sind nicht gestattet.
2. Das Rauchen im Klinikum ist grundsätzlich nicht gestattet. Das gilt auch für E-Zigaretten, Shishas u. ä. Ausgewiesene Raucherzonen befinden sich auf dem Gebäude.

§ 10 Tiere

Das Mitbringen von Tieren ist nicht gestattet. Ausgenommen hiervon sind speziell ausgebildete Blindenführhunde unter Beachtung der hierfür geltenden Bestimmungen.

§ 11 Verpflegung
1. Speisereste dürfen aus hygienischen Gründen nicht aufbewahrt werden.
2. Durch den Konsum mitgebrachter Speisen dürfen Mitpatienten nicht belästigt werden.

§ 12 Filmaufnahmen usw.
1. Film-, Fernseh-, Ton-, Video- und Fotoaufnahmen, die zur Veröffentlichung bestimmt sind, bedürfen der Erlaubnis der aufgezeichneten Personen und der Krankenhausleitung.
2. Film-, Fernseh-, Ton-, Video- und Fotoaufnahmen von Mitpatienten und Personal sind nur mit deren ausdrücklicher Zustimmung zulässig.

§ 13 Fundsachen
Fundsachen sind im Patientenservicecenter, in den Anmeldungen oder beim Stationspersonal abzugeben.

§ 14 Verbotenes Verhalten/ Aktionen

Betteln, Werben, Feilbieten von Waren, Auftritte, Veranstaltungen, Verteilen von Prospekten und Handzetteln sowie parteipolitische Betätigung sind im gesamten Klinikbereich untersagt. Ausnahmen bedürfen der Erlaubnis der Klinikleitung.

§ 14 Fahrzeugverkehr und Parken im Klinikbereich
1. Auf dem Gelände des Klinikums gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung.
2. Das Abstellen von Fahrrädern, Motorrädern (Krafträdern) und Fahrzeugen ist nur auf den dafür ausgewiesenen Flächen gestattet.

§ 15 Zuwiderhandlungen
1. Patienten/innen, die gegen die Bestimmungen der Hausordnung verstoßen oder den ordnungsgemäßen Ablauf des Klinikums stören, können von der stationären Behandlung ausgeschlossen werden.
2. Begleitpersonen, Besucher/innen und andere Personen können bei Verstößen aus dem Klinikum verwiesen werden. In schwerwiegenden Fällen bleibt die Erteilung eines Hausverbotes vorbehalten.


Gültig ab 01.01.2016


_____________________
Klinikgeschäftsführung



Über uns