HELIOS Universitätsklinikum Wuppertal - Universität Witten/Herdecke

Bergisches Zentrum für Kindertraumatologie

Mit der Gründung des Bergischen Zentrums für Kindertraumatologie hat das HELIOS Klinikum Wuppertal die Versorgung von verletzten Kindern entscheidend verbessert. Fortan kümmern sich immer sowohl ein Kinderarzt als auch ein Unfallchirurg um ein verletztes Kind. Unabhängig von der Art und der Schwere der Verletzung bildet das Notfallzentrum des HELIOS Klinikums einen festen Anlaufpunkt.

 

Von Vorteil ist der fachübergreifende Ansatz. Die Untersuchungspfade werden gemeinsam mit den besonders spezialisierten Kinderradiologen des Hauses abgestimmt und individuell angepasst. Oftmals kann dabei auf strahlenintensive Untersuchungen verzichtet werden. Bevorzug eingesetzt werden aufwändige Ultraschall- oder MRT-Untersuchungen

 

Bei schwereren Verletzungen wird außerdem sofort ein Anästhesist hinzugezogen. Es hat gezeigt, dass so die Versorgung der kleinen Patienten strukturell deutlich verbessert werden kann.

 

Die Versorgung von verletzten Kindern ist jedes Mal eine neue Herausforderung. Hier ist es eine große Hilfe, wenn einheitliche Strukturen und ein klar definiertes Versorgungskonzept bestehen. Dazu zählt auch, dass die behandelnden Ärzte bei Bedarf psychologische Hilfe hinzuziehen können, um sowohl das verletzte Kind als auch die betroffenen Eltern umfassend betreuen zu können.

 

 

Kinderarzt Dr. med. Michael Heldmann (links) und Unfallchirurg Sebastian Hullmann teilen sich die organisatorische Leitung des Bergischen Zentrums für Kindertraumatologie.

Kind verletzt?


Bitte begeben Sie sich direkt ins Notfallzentrum.

Voranmeldung, wenn möglich, unter Tel. (0202) 896-15 10 oder 896-0.

Wegbeschreibungen auf unserem Gelände finden Sie hier.



Über uns