HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden

Leistungsspektrum

 

 

Wir sind sind stolz darauf, von "OnkoZert" profesionlell zertifiziert worden zu sein!

Viele Spezialistinnen und Spezialisten aus über 20 Fachdisziplinen führt unser Hauttumorzentrum Wiesbaden mit Ihrer Arbeit zum Wohle unserer Patienten zusammen. Uns Angebot umfasst ambulante, stationäre und tagesklinische Behandlung, operative Patientenversorgung, dermatohistopathologische Befundung, Immun- und Chemotherapien. Darüber hinaus bestehen Kooperationen mit anderen Fachrichtungen wie der Chirurgie, der internistischen Onkologie, der Nuklearmedizin, der Radiologie an den HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden sowie der Strahlentherapie RNS am St. Josefs-Hospital in Wiesbaden.

Für dieses qualitativ hochstehende Angebot bei stetig steigenden Patientenzahlen hat die Deutsche Krebsgesellschaft e. V. und die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie durch ihr Institut Onkozert die Klinik bereits im Januar 2010 als Wiesbadener Hauttumorzentrum zertifiziert.

Wir sind Kompetenzzentrum für Prävention, Früherkennung, Diagnostik, Therapie, Behandlungsmöglichkeiten, Nachbehandlung mit Tumorboard, und Tumornachsorge.

  • Melanom (schwarzer Hautkrebs)
  • Basaliom
  • Spinaliom (heller Hautkrebs)
  •  T-Zellymphom der Haut
  • Tumorvorstufen wie aktinische Keratosen
  • weitere Tumore des Hautorgans wie Bowen Karzinom, Merkelzelltumore, Dermatofibrosarkome

Diagnostik

Auflichtmikroskopisch analysieren wir die Auffälligkeit. Die Lymphknoten werden geschallt (Lymphknotensonographie), die Tumormarker bestimmt (Laboruntersuchung), Gewebe entnommen und feingeweblich dermatohistopathologisch untersucht. Mitunter ist es notwendig, den Wächterlymphknoten zu entfernen („Sentinel Node Biopsie“) und unterstützend CT-, MRT- und Szintigraphie-Untersuchungen durchzuführen.

An unserem Hauttumorzentrum erfolgt die operative Maßnahme prognoseorientiert mit den entsprechenden Sicherheitsabständen und als plastisch-rekonstruktive Operation mit funktioneller und ästhetischer Ausrichtung. Sollte eine therapeutische Lymphknotendissektion (Lymphknotenausräumung) notwendig sein, so erfolgt der Eingriff bei den Kooperationspartnern der chirurgischen Fächer unserer Klinik.

Therapie

Abhängig von der Tumorart decken wir an unserem Hauttumorzentrum ein breites Spektrum der leitliniengerechten Behandlung ab.

Behandlungsmöglichkeiten

  • die adjuvante Immuntherapie mit Interferon-alpha
  • Immunchemotherapien
  • „Targeted Therapies“ (Behandlung nach Bestimmung der Oberflächenmarker auf Tumoren) / Antikörpertherapien
  • Photodynamische Therapie (PDT)
  • Organisation eines Platzes für eine extracorporale Photopherese (ECP)
  • etablierte Chemotherapien
  • Elektrochemotherapie
  • Kombinationstherapien mit UV-Bestrahlung und Lichtsensibilisator (Psoralen-UVA: PUVA)
  • Lasertherapien
  • lokal ablative Verfahren
  • Im Zuge der Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) Zugang zu neuen Therapieoptionen im Rahmen von klinischen Studien (Immun- und Chemotherapien) im Studienzentrum des Hauttumorzentrums Wiesbaden
  • Polychemotherapien in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Hämatoonkologie an der HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden

Tumorboard

Das Tumorboard ist eine interdisziplinäre Tumorkonferenz. Obligatorisch sind die Bereichsleiterinnen und Bereichsleiter oder die erfahrenen Oberärztinnen und Oberärzte der Kerndisziplinen für die Tumordiagnostik und Therapie ebenso vertreten wie von der dermatologischen Onkologie, der Dermatohistopathologie und Dermatochirurgie, der medizinischen Onkologie/Hämatoonkologie, der Chirurgie, der Radiologie und der Strahlentherapie. Abhängig vom individuellen Patientenfall werden fakultativ andere Fachgruppen in die Tumorkonferenz einbezogen: die Pathologie, Nuklearmedizin, Thoraxchirurgie, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Urologie, Gynäkologie, Augenheilkunde und Schmerztherapie.

Im Tumorboard besprechen wir die beste Therapieoption anhand des klinischen Bildes, der Befunde und der radiologischen Diagnostik und fixieren eine Empfehlung schriftlich. Auch niedergelassene Kolleginnen und Kollegen haben die Möglichkeit, Fälle vorzustellen und zu diskutieren. Der Vorteil für Sie: Ihnen werden Wege erspart, da alle Kolleginnen und Kollegen, die zur Therapieentscheidung notwendig sind, zusammenkommen.

Tumornachsorge

Damit es Ihnen auch in Zukunft gut geht, bieten wir Ihnen eine Nachsorge jeweils mittwochs an. Sie dient der Ganzkörperinspektion, der Kontrolle laufender Therapien, gegebenenfalls der Labordiagnostik, Ultraschall- und radiologischen Diagnostik, der genetischen Beratung und der Beratung zur Risikominimierung in Bezug auf das Sonnenverhalten. Im Rahmen unserer Patientenbetreuung bieten wir in enger Zusammenarbeit mit den Berufsgruppen Psychoonkologie, dem Sozialdienst (Anschlussheilbehandlung, Schwerbehindertenausweis etc.) und mit Irene Neuerer, der Leiterin der Selbsthilfegruppe Krebs beim Deutschen Roten Kreuz, eine Optimierung der psychosozialen Versorgung an.

Im Anschluss erfolgt die weitere Planung und Dokumentation, die für den Erkenntnisgewinn zum Verlauf und Therapieansprechen der Hauttumorerkrankungen wichtig ist. Sie erfolgt im Tumorregister der HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden, das von Prof. Dr. med. Norbert Frickhofen aus unserer Internistischen Onkologie/Hämatoonkologie initiiert wurde. Ebenfalls in der HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden, angesiedelt ist die Palliativstation. Sie bietet Hauttumorpatientinnen und -patienten im letzten Stadium Hilfe an – entweder im häuslichen Umfeld oder auf der Station.

Ansprechpartnerin

Elke Bernstädt

Chefarztsekretärin
Tel.: (0611) 43-2682
Fax.: (0611) 43-2687
E-Mail senden


Über uns