HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden

Rhythmologie

 

 

Elektrophysiologische Untersuchung

Eine elektrophysiologische Untersuchung dient zur Diagnostik und meist auch Behandlung von relevanten Herzrhythmusstörungen. Hierbei werden spezielle Katheter zum Herzen vorgeführt. Die Untersuchung erfolgt über die Leiste in Lokalanästhesie. An verschiedenen Stellen des Herzens kann dann die elektrische Aktivität exakt registriert werden. Bei der elektrophysiologischen Untersuchung  wird versucht, die vorbestehenden Herzrhythmusstörungen – unter unserer Kontrolle – auszulösen und genau zu analysieren. Meist kann dann die Ursache der Rhythmusstörung durch Hochfrequenzablation („Verödung“) in gleicher Sitzung beendet werden. 

Behandelt werden dabei z.B. AV-Knoten-Reentry-Tachykardien, akzessorische Leitungsbahnen / WPW-Syndrom, ektope atriale Tachykardien oder ventrikuläre Rhythmusstörungen. Außerdem bieten wir eine kathetertechnische Behandlung von Vorhofflimmern – die so genannte Pulmonalvenenisolation – an. Hierbei werden - nach einer Punktion des Vorhofseptums - Katheter auf die linke Herzseite vorgebracht. Im linken Vorhof werden dann Narbenlinien um die Einmündungen der Pulmonalvenen gesetzt. Dadurch werden die Auslöser des Vorhofflimmerns ausgeschaltet. Ob Sie/ Ihr Patient bzw. Ihre Patientin für eine solche Pulmonalvenenisolation geeignet sind bzw. ist, besprechen wir gerne mit Ihnen (Tel./ Terminvereinbarung unter 0611 – 43 2446).

SO ERREICHEN SIE UNS

Zentrum Innere Medizin I,
Kardiologie, Angiologie und
konservative Intensivmedizin

Dr. med. R. Johna
Leitender Arzt der Rhythmologie

Telefon (0611) 43-2446
Telefax (0611) 43-3239

E-Mail



Über uns