HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden

Koloproktologie

 

 

Schwerpunktklinik für Koloproktologie

Neben der Chirurgie von Leber und Gallenwegserkrankungen und der Chirurgie der inneren Drüsen ist die Koloproktologie die dritte tragende Säule im Behandlungsspektrum der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie der HSK. Die ständige Konstanz des ärztlichen Teams, sowie dessen permanente Weiterbildung und interne und externe Qualitätskontrollen, wie z.B. die laufende Rezertifizierung zum Darmzentrum garantieren Ihnen medizinische Versorgung auf Spitzenniveau.

Interdisziplinäre Sprechstunde

In enger Kooperation mit allen beteiligten Fachabteilungen werden in unserer Klinik sämtliche hier anzutreffenden Krankheitsbilder von der ersten Diagnostik über die adäquate Indikationsstellung bis zur abgeschlossenen Therapie in unserem Hause auf dem neuesten Stand der aktuellen Medizin versorgt. Unsere Kooperationspartner sind hier im einzelnen die Kliniken für Gastroenterologie, Onkologie, diagnostische und interventionelle Radiologie, Nuklearmedizin, sowie der Gynäkologie und Urologie.

Koloproktologische Sprechstunde

Als erster Anlaufpunkt dient unseren Patienten eine spezialisierte koloproktologische Sprechstunde in der chirurgischen Ambulanz. Darüber hinaus stehen die behandelnden Ärzte auch im klinischen Alltag außerhalb der Sprechstunde zur Verfügung, wenn es um die Versorgung entsprechender Krankheitsbilder geht.

Schwerpunkt Koloproktologie

Die Koloproktologie beschäftigt sich mit den vielfältigen Erkrankungen des Dickdarms (Kolon) und des Enddarms sowie des Analkanals (Proktos). Hierzu gehören sowohl maligne (bösartige) Erkrankungen wie der Krebs des Dick- und Mastdarms (kolorektales Karzinom), das Analkarzinom als auch benigne (gutartige) Erkrankungen wie z.B. die Divertikulitis, und die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen.

In der Proktologie werden weiterhin Hämorrhoidalleiden, Analfisteln mit und ohne Abszessbildung, Analfissuren, Perianalvenenthrombosen und nicht zuletzt auch die große Gruppe der Stuhlentleerungsstörungen inklusive der analen Inkontinenz sowie der organisch bedingten Verstopfung (Obstipation) behandelt.

Auf dem neuesten Stand der Technik werden alle diagnostischen Modalitäten wie MRT, CT (inkl. PET), Endosonographie des oberen und unteren GI-Traktes, konventionelle Sonographie, flexible und starre Endoskopie, sowie die Analmanometrie vorgehalten und sind bei Bedarf rund um die Uhr verfügbar.
Interdisziplinäre Konferenzen, wie z.B. das wöchentliche zertifizierte Tumorboard garantieren, dass kein Aspekt einer Therapieentscheidung unberücksichtigt bleibt.

Es werden sämtliche etablierten OP-Verfahren am Dickdarm und Enddarm vorgenommen, eine Vielzahl davon minimalinvasiv. Die laparoskopische Operation beim Enddarmkrebs mit Erhalt des Schließmuskels ist seit vielen Jahren ein besonderer Schwerpunkt unserer Abteilung. Sollte die Anlage eines künstlichen Darmausgangens (Stoma) notwendig werden berät Sie schon bei der Planung unsere kompetente Stomapflege. Darüber hinaus kooperiert unsere Klinik mit der deutschen ILCO einer von der Deutschen Krebshilfe geförderten Krebs-Selbsthilfeorganisationen, die Interessierten eingehende Informationen zu den Themen Stoma und Darmkrebs vermitteln kann.

Auch gutartige Erkrankungen werden in unserer Klinik in großer Zahl operativ behandelt:

  • Divertikelkrankheit im Dickdarm
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, M.Crohn)
  • Familiäre Polypenerkrankung (FAP)
  • Darmverwachsungen und –Verschluss
  • Stomaprobleme ( Hernie, Vorfall, Stenose )
  • Proktologische Erkrankungen (Hämorrhoiden, Fisteln, Fissuren, Tumoren des Analkanals)

Spezialsprechstunde für Enddarmdiagnostik

Die komplette Enddarmdiagnostik (starre Enddarmspiegelung, Schließmuskelfunktionstest , rektale Endosonographie) wird in einer Spezialsprechstunde in unserer chirurgischen Ambulanz durchgeführt.

Operationsverfahren Dickdarm und Enddarm

Unsere Klinik für Allgemein- und Vizeralchirurgie führt sämtliche etablierten OP-Verfahren am Dickdarm und Enddarm durch, eine Vielzahl davon minimalinvasiv. Die laparoskopische Operation beim Enddarmkrebs mit Erhalt des Schließmuskels ist seit vielen Jahren ein besonderer Schwerpunkt unserer Abteilung. Sollte die Anlage eines künstlichen Darmausgangens (Stoma) notwendig werden berät Sie schon bei der Planung unsere kompetente Stomapflege. Darüber hinaus kooperiert unsere Klinik mit der deutschen ILCO einer von der Deutschen Krebshilfe geförderten Krebs-Selbsthilfeorganisationen, die Interessierten eingehende Informationen zu den Themen Stoma und Darmkrebs vermitteln kann.

Es werden sämtliche etablierten OP-Verfahren am Dickdarm und Enddarm vorgenommen, eine Vielzahl davon minimalinvasiv. Die laparoskopische Operation beim Enddarmkrebs mit Erhalt des Schließmuskels ist seit vielen Jahren ein besonderer Schwerpunkt unserer Abteilung. Sollte die Anlage eines künstlichen Darmausgangens (Stoma) notwendig werden berät Sie schon bei der Planung unsere kompetente Stomapflege. Darüber hinaus kooperiert unsere Klinik mit der deutschen ILCO einer von der Deutschen Krebshilfe geförderten Krebs-Selbsthilfeorganisationen, die Interessierten eingehende Informationen zu den Themen Stoma und Darmkrebs vermitteln kann.

SO ERREICHEN SIE UNS

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Prof. Dr. med. Otto Kollmar
Klinikdirektor

Sekretariat

Bitte kontaktieren Sie uns!
Wir sind 24 Stunden täglich erreichbar:

Telefon (0611) 43-2090

Telefax (0611) 43-2233

E-Mail



Über uns