DKD HELIOS Klinik Wiesbaden

Informationen von A-Z

 

 

 

Aufnahmetag

Auf der Station angekommen, werden Sie von einer Schwester oder einem Pfleger in Ihr Zimmer gebracht und dort über die Abläufe während Ihres Aufenthaltes informiert.
Wir helfen Ihnen, sich bei uns einzurichten und besprechen mit Ihnen all die Dinge, die für Ihre Pflege wichtig sind:

   •Welche Medikamente nehmen Sie ein?
   •Tragen Sie Zahnersatz?
   •Benötigen Sie Hilfe beim Waschen oder Ankleiden?
   •Gibt es besondere Vorschriften bei der Auswahl Ihres Essens (z.B.
     Allergien)?

Bei persönlichen Anliegen sprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt oder der Stationsschwester bzw. dem Stationspfleger. Wir werden alles daran setzen, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Wenn Sie etwas brauchen, fragen Sie einfach.

Erstuntersuchung am Aufnahmetag

Vor der Einleitung gezielter Untersuchungs- und Therapiemaßnahmen wird Ihr zuständiger Arzt eine Aufnahmeuntersuchung durchführen. Ziel der sogenannten Anamnese ist es, den Hintergrund Ihrer Krankheit zu erkennen und Ihre aktuellen Beschwerden einzuordnen. Hierzu gehört auch ein Gespräch über Ihre Vorerkrankungen und eventuellen Operationen. Erste wichtige Untersuchungen können bereits veranlasst und durchgeführt werden.

Sollten bereits Untersuchungen vor Ihrer Aufnahme in unsere Klinik durchgeführt worden sein, informieren Sie uns bitte darüber.

 

 

Besuchszeiten

Die Besuchszeiten werden von unserer Klinik sehr großzügig gehandhabt.  Wir bitten darum, Ihre Besuche bis 20:00 Uhr zu empfangen.

 

Besuchszeiten der Intensivstation A2

 

Die Besuchszeiten sind täglich von 15:00- 19:00 Uhr. Nach Absprache haben unsere Besucher auch außerhalb dieser Zeiten die Möglichkeit, ihre Angehörigen zu sehen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nur die nächsten Angehörigen die Intensivpatienten besuchen können. Telefonische Auskünfte werden nur nach vorheriger Absprache an uns bekannte Angehörige erteilt.

Besuche außerhalb der Besuchszeiten sollten kurz vorher telefonisch oder per FAX vereinbart werden.

 

Telefon Station A2

0611-577 388

 

Wegen der Besonderheiten der intensivmedizinischen Versorgung kann es trotz der Besuchszeiten und der Sondervereinbarungen zu Wartezeiten für die Besucher kommen.

Als Besucher melden Sie sich über eine Klingelanlage auf der Station und betreten dann die Besucherschleuse. Sie werden von den MitarbeiterInnen zu ihrem Angehörigen geführt. Bitte rechnen Sie mit einer gewissen Wartezeit.

Es ist nicht erforderlich, auf unseren Stationen besondere Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten. Nur in einigen Fällen müssen sich unsere Besucher einen Schutzkittel, Mundschutz und Haube anziehen und die Hände vor und nach dem Besuch desinfizieren. Sprechen Sie uns bitte an, wenn Sie gerade selbst z.B. an einer Grippe oder Ähnlichem erkrankt sind. In diesen Fällen wird Ihnen einer der MitarbeiterInnen genaue Informationen geben.

Das Personal der beiden Stationen wünscht sich für jeden Patienten einen Ansprechpartner. Kinder unter 14 Jahren dürfen die Intensivstation nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Arztes betreten.

 

 

 

Cafeteria

Unsere Cafeteria finden Sie im Erdgeschoss neben den Aufzügen. Hier erhalten Sie neben einer Auswahl an Essen und Trinken auch diverse Printmedien sowie Hygiene- und Kosmetikartikel.

 

Unsere Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag:     07:00 Uhr – 17:00 Uhr

Freitag:                                   07:00 Uhr – 16:00 Uhr

Samstag, Sonntag
und an Feiertagen:              12:00 Uhr – 17:00 Uhr

 

Zur Mittagszeit können Sie zwischen mehreren Menüs, Salaten, Nachtischen wählen und sich Ihr eigenes Mittagessen zusammenstellen.

 

Mittagessensausgabe

Montag bis Freitag:             11:00 Uhr – 14:30 Uhr

 

 

 

Entlassung

Bei Entlassung erhalten Sie einen Arztbrief und weitere Informationen, beispielweise ein Merkblatt über einzunehmende Medikamente. Denken Sie bitte daran, hinterlegte Wertsachen mitzunehmen.

Den anonymen Patientenbefragungsbogen werfen Sie bitte in die markierten Briefkästen. Bitte begleichen Sie den Eigenanteil am Entlassungstag im Aufnahmebüro. Am Entlassungstag können Sie Ihr Frühstück noch bei uns einnehmen. Bitte lassen Sie sich bis spätestens 11:00 Uhr abholen.

 

 

Eigenanteil

Als gesetzlich versicherter Patient müssen Sie, wie in jeder Klinik, pro Krankenhaustag einen Eigenanteil von 10 EUR zahlen. Bitte entrichten Sie diesen Betrag an Ihrem Entlassungstag; die Bezahlung mit EC-Karte ist möglich.

Der Eigenanteil ist jedoch begrenzt auf maximal 28 Tage Krankenhausaufenthalt pro Jahr. Wenn Sie also im laufenden Jahr schon einmal im Krankenhaus gewesen sind und den Eigenanteil bereits entrichtet haben, so wird dies bei uns berücksichtigt. Bitte bringen Sie hierzu die Quittung mit.

Patienten unter 18 Jahren sind vom Eigenanteil befreit.

 

 

 

Kleidung

Ihre Kleidung sollte möglichst bequem und Ihrem Gesundheitszustand angepasst sein. Für die Krankengymnastik empfehlen wir festes Schuhwerk (Turnschuhe oder Halbschuhe).

 

 

 

Nachtruhe

In unserem Krankenhaus mit zum Teil schwerkranken Patienten, ist es wichtig, dass Patienten und Besucher die Nachtruhe ab 22:00 Uhr respektieren.

 

 

 

Packliste

• Turn- oder praktische feste Schuhe mit Klettverschluss für das Umhergehen
   im Krankenhaus und die Physiotherapie
• Hausschuhe  
• Nachtwäsche
• Unterwäsche und Strümpfe zum Wechseln
• Bademantel
• bequeme Kleidung
• Hygieneartikel (Zahnbürste, Kamm, Seife, Creme, ggf. Rasierapparat usw.)
• Hilfsmittel wie Brille, Hörgerät, Prothesen, Gehhilfen, Einlagen
• Falls vorhanden: Kopfhörer zum Fernsehen
• Ohrstöpsel (falls der Zimmernachbar schnarcht)
• Lektüre
• Sind Sie auf ein bestimmtes Medikament eingestellt, so bitten wir Sie, dieses
   für drei bis vier Tage mitzubringen

 

 

 

Parken

Parkgebühren (inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer)

-           die ersten 15 Minuten                                 sind kostenfrei

-           je angefangene Stunde                              1,00 Euro

-           Tageshöchstgebühr                                    6,00 Euro

 

 

Parkplatz-Einstellbedingungen

 

1. Mietvertrag

Mit der Annahme des Einstellungsscheines I mit dem Einfahren auf den Parkplatz kommt ein Mietvertrag über einen Einstellplatz für ein Kraftfahrzeug (Kfz) zustande. Weder Bewachung noch Verwahrung sind Gegenstand des Vertrages.

 

2. Mietpreis- Einstelldauer

Der Mietpreis bemisst sich für jeden belegten Einstellplatz entsprechend der ausgehängten Preisliste. Das Kfz kann nur während der bekannt gegebenen Öffnungszeiten abgeholt werden.

Die Höchsteinstelldauer beträgt 4 Wochen, soweit keine Sondervereinbarung getroffen ist. Nach Ablauf der Höchsteinstelldauer ist der Vermieter berechtigt, das Kfz auf Kosten des Mieters zu entfernen, sofern eine schriftliche Benachrichtigung des Mieters erfolgt bzw. ergebnislos geblieben ist oder sofern der Wert des Fahrzeuges die fällige Miete nicht übersteigt. Darüber hinaus steht dem Vermieter bis zur Entfernung des Kfz ein der Mietpreisliste entsprechendes Entgelt zu.

Bei Verlust des Parktickets ist der Mietpreis für einen Tag zu bezahlen, es sei denn, der Mieter weist eine kürzere oder der Vermieter eine längere Einstelldauer nach.

 

3. Haftung des Vermieters

Der Vermieter haftet für alle Schäden, die von ihm verschuldet wurden. Der Mieter ist verpflichtet, einen solchen Schaden unverzüglich, offensichtliche Schäden jedenfalls vor Verlassen des Parkplatzes anzuzeigen. Der Vermieter haftet nicht für Schäden, die allein durch andere Mieter oder sonstige dritte Personen zu verantworten sind.

 

4. Haftung des Mieters

Der Mieter haftet für alle durch ihn selbst, seine Angestellten, seine Beauftragten oder seine Begleitpersonen dem Vermieter oder Dritten schuldhaft zugefügten Schäden. Außerdem haftet er für schuldhaft herbeigeführte Verunreinigungen des Parkplatzes.

 

5. Benutzungsbestimmungen im Parkplatz

Der Mieter hat die Verkehrszeichen und sonstigen Benutzungsbestimmungen zu beachten, sowie die Anweisungen des Parkplatzpersonals zu befolgen. Im Übrigen gelten die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung entsprechend.

Dem Vermieter stehen wegen seiner Forderungen aus dem Mietvertrag ein Zurückhaltungsrecht sowie ein gesetzliches Pfandrecht an dem eingestellten Kfz des Mieters zu.

Der Vermieter ist berechtigt, das Kfz im Falle einer dringenden Gefahr von dem Parkplatz zu entfernen!

Befindet sich der Mieter mit dem Ausgleich der Forderungen des Vermieters in Verzug, so kann der Vermieter die Pfandverwertung frühestens nach 2 Wochen nach deren Androhung vornehmen.

 

 

Rauchen

Das Rauchen ist in den Räumlichkeiten unseres Krankenhauses aus gesundheitlichen und feuerschutztechnischen Gründen grundsätzlich nicht gestattet.

 

 

 



Über uns