DKD HELIOS Klinik Wiesbaden

Neuromuskuläre Erkrankungen

Muskelschwäche, Muskelschmerzen, Verkrampfungen der Muskulatur sind die Hauptbeschwerden bei neuromuskulären Erkrankungen. Häufig sind die ersten Anzeichen einer Muskelerkrankung vom Patienten und auch vom behandelnden Arzt schwer zuzuordnen, so dass eine Untersuchung durch einen Kollegen Schwerpunkterfahrung sinnvoll wird.
Im Mittelpunkt der Betreuung unserer Patienten stehen die Zuordnung solcher Beschwerden mit Hilfe der Vorgeschichte und der neurologischen Untersuchung, eine problemzentrierte Zusatzdiagnostik, die ausführliche Beratung der Patienten und die Einleitung therapeutischer Maßnahmen. Dabei arbeiten wir immer mit den zuweisenden Kollegen zusammen. Notwendige Zusatzuntersuchungen wie Laboruntersuchungen, Elektrodiagnostik, Bildgebung des Muskels und des Zentranervensystems, ophthalmologische, kardiologische und pneumologische Diagnostik, Biopsie von Muskel und Nerv können z.B. im Rahmen einer tagesklinischen Behandlung durchgeführt werden. Um erbliche neuromuskuläre Erkrankungen zu klären, werden molekulargenetische Untersuchungen in Kooperation mit verschiedenen humangenetischen Instituten veranlasst. Multizentrische Therapiestudien (ALS) werden im Rahmen der Sprechstunde ebenfalls durchgeführt. Die neuromuskuläre Sprechstunde ist Teil des Neuromuskulären Zentrums Rhein-Main, das in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke eine qualifizierte Betreuung von Patienten mit Muskelkranken anbietet.

 

Unser Spektrum

Ausführliche Anamnese und klinisch-neurologische Untersuchung bilden die Grundlage für die weiteren diagnostischen Überlegungen.

Die diagnostische Einordnung erfordert je nach klinischem Problem neurophysiologische Zusatzuntersuchungen (Elektromyogramm,  Nervenleitungsmessungen, Serienreizung von Nerven).

Diese werden ergänzt durch Bildgebung (Kernspintomographie des Muskels, der Wirbelsäule oder des Kopfes), Stoffwechseluntersuchungen des  Muskels (Laktat-Ischämie-Test).

Da bei vielen Muskelerkrankungen Herz und Atmung ebenfalls betroffen sein können, werden entsprechende Zusatzuntersuchungen im Haus durch  unsere internistischen Kollegen durchgeführt.

Bei unklarer Diagnose werden entweder Gewebsproben (Muskel- oder Nervenbiopsie) oder bei erblichen Erkrankungen molekulargenetische  Untersuchungen (Blutabnahme) in Zusammenarbeit mit verschiedenen externen Instituten durchgeführt. Die notwendige Gewebsentnahme erfolgt in  jedem Fall in unserer Klinik.

Falls gewünscht, erfolgt auch eine weitere Betreuung und Therapiekontrolle in Zusammenarbeit mit dem niedergelassenen zuweisenden Kollegen.

 

Kontakt

Dr. med. Bertold Schrank

Oberarzt, Facharzt für Neurologie

Telefon: 0611 577-430 od. -431
Telefax: 0611 577-311
E-Mail



Über uns