HELIOS Klinik Volkach

Kapsel-, Band- und Knorpelverletzungen am Sprunggelenk

Verletzungen des Kapsel-Band-Apparates am Außenknöchel sind die häufigsten im Bereich des Fußes und Sprunggelenks. Besonders im Sport, aber auch im Beruf oder Alltag, „knicken“ täglich allein in Deutschland mehrere tausend Menschen um. Als Basisuntersuchung wird in aller Regel eine Röntgenaufnahme des Sprunggelenkes angefertigt, um die Knochen zu beurteilen. Ist eine knöcherne Verletzung ausgeschlossen, wird eine Ruhigstellung empfohlen. Sollten im weiteren Verlauf noch Beschwerden auftreten, muss das Sprunggelenk erneut untersucht werden. Neben einer erfolgten, schlechten Vernarbung der Außenbänder mit daraus resultierender Instabilität des Gelenks können beim Unfall weitere Strukturen geschädigt worden sein. Dazu zählen das Knöchelgabel-Band (Syndesmose) sowie der Knorpel an Sprung- und Schienbein (Flake-Frakture, Osteonecrosis dissecans) oder auch das Innenband. Um diese Verletzungen genau identifizieren und behandeln zu können, empfehlen wir die Durchführung einer Kernspintomographie (MRT) oder weiterer Spezialuntersuchungen.



Über uns