HELIOS Klinikum Uelzen

Technische Ausstattung

Heutzutage wird die Behandlung der Patienten, insbesondere auch bei Unfallverletzten, häufig von Spezialisten verschiedener Abteilungen oder Sektionen durchgeführt. Daher ist es für uns wichtig, dass wir beispielsweise eine sehr gut ausgestattete Radiologische Abteilung im Hause beherbergen. Hier stehen alle modernen radiologischen Untersuchungsmethoden zur Verfügung. Zu erwähnen ist hier neben der konventionellen, in unserem Hause vollständig digitalisierten Röntgendiagnostik, das Spiral-Comutertomogramm sowie das Kernspintomogramm. Weitere Spezialuntersuchungen, wie verschiedene Gefäßdarstellungen sind hier möglich.

Ebenso wesentlich für die Behandlung, insbesondere schwerer Verletzungen und Erkrankungen ist die enge Zusammenarbeit mit unseren sehr gut aufgestellten Abteilungen für Anästhesie und Intensivmedizin. Neben dem Anspruch an schonende und perfekte Narkosen ist hier ein wesentlicher Punkt die technische und personelle Ausstattung der Intensiv-Station. Hier stehen alle wesentlichen Geräte zur Notfallbehandlung und Intensivtherapie der Patienten zur Verfügung.

Weitere Bereicherungen bezüglich der Breite unseres Behandlungsspektrums stellt das Vorhandensein der Kardiologischen Abteilung sowie der Neurologischen Abteilung im Hause dar. Ganz wichtig ist uns auch die Zusammenarbeit mit der Pädiatrischen Abteilung. Hier werden unsere Kinder und jugendlichen Patienten stationär untergebracht. Dies bedeutet nicht nur eine kindgerechte Umgebung, sondern auch die täglich Inanspruchnahme der pädiatrischen Fachkompetenz.

Bezogen auf die Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie und Wiederherstellungschirurgie stellen wir höchste Ansprüche an die Qualität unserer Arbeit. Hierzu gehört die Absicht, sämtliche existierenden Kriterien verschiedener Qualitätssicherungen nicht nur einzuhalten, sondern in der ständig stattfindenden Selbstüberprüfung nach Möglichkeit zu überbieten. Um dies zu ermöglichen, achten wir auf entsprechende intensive Fort- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter. Zusätzlich werden wir unterstützt durch eine logistische Ausstattung, die in vielen Bereichen universitären Standards entspricht. Neben den modernsten Instrumenten und Implantaten steht uns beispielsweise ein Cell-Saver zur Verfügung. Dieses Gerät sammelt das während der Operation verlorene Blut. Gleichzeitig wird dieses Blut aufgearbeitet und kann direkt – noch im Operationssaal – dem Patienten als Eigenblut zurück gegeben werden. Dieses System hat die Notwendigkeit zur Fremdblutgabe drastisch reduziert.

In diesem Zusammenhang ist auch unser dreidimensionaler Röntgenbildwandler im OP zu erwähnen. Dieses Gerät ermöglicht bei verschiedenen Knochenverletzungen eine exaktere Einbringung von entsprechenden Implantaten (Schrauben, Platten, Nägeln etc.).

Einige der Hilfsmittel in der Diagnostik und Therapie unserer Patienten haben Sie nun kennengelernt. Im weiteren postoperativen Verlauf ist natürlich die enge Zusammenarbeit, z. B. mit der krankengymnastischen Abteilung unseres Hauses ausgesprochen wichtig. Der Erfolg nach orthopädischen und unfallchirurgischen Eingriffen hängt maßgeblich von einer entsprechenden Nachbehandlung, auf die wir großen Wert legen, ab. In der Physiotherapeutischen Abteilung werden sämtliche modernen Hilfsmittel, wie Motorbewegungsschienen, Impulspumpen und ein eigenes Bewegungsbad zur Verfügung gestellt.

In diesem Zusammenhang ist auch der Sozialdienst zu erwähnen, der sich in unserem Hause um die Belange nach  Entlassung aus der stationären Behandlung kümmert. Hier sind z. B. insbesondere Rehabilitationsmaßnahmen ambulant oder stationär zu nennen.


Aufgrund dieser personellen und logistischen Voraussetzungen wurde das HELIOS Klinikum Uelzen als Regionales Traumazentrum innerhalb des Traumanetzwerkes Nord-Ost-Niedersachsen anerkannt. Hierdurch ist unser Klinikum legitimiert die Versorgung auch Schwerstverletzter auf höchstem Niveau durchzuführen.


Auch aufgrund dieser Qualifikation besteht die Zulassung der Berufsgenossenschaft zur Behandlung von Arbeitsunfällen. Dieser Versorgungsauftrag schließt auch hier die Behandlung schwerverletzter Patienten ein (VAV-Verfahren).



Über uns