HELIOS Klinikum Uelzen

Erste Hilfe am Kind

Erste Hilfe am Kind

für Eltern und Erzieher/Innen, Großeltern, Tagesmütter und Betreuer-/innen für Kindergruppen.

Kinderunfälle gehen jeden an, jeden Tag:

Denn jeder kann dazu beitragen, dass Kinder gesund groß werden. Kinderunfälle sind oft vermeidbar, doch trotz aller Voraussicht kann es passieren, dass ein Kind sich zu Hause oder in der Freizeit verletzt und Hilfe benötigt.
In einem solchen Fall ist es wichtig, schnell und richtig reagieren zu können, damit die schlimmsten Unfallfolgen verhindert werden können.

Zahlen und Fakten:

In Deutschland erleiden jährlich knapp 2 Mio. Kinder bis 14 Jahre einen Unfall. Davon verletzen sich alle 2 Minuten Kinder im eigenen Haushalt oder in der Freizeit. Alle 11 Minuten verunglückt ein Kind im Straßenverkehr.
Unfälle sind aber keine Zufälle: ca. 60 % können durch gefahrenbewusste Erziehung und Gestaltung einer kindgerechten Umwelt vermieden werden.

Was Sie über Erste Hilfe wissen müssen:

Bis der Notarzt oder Krankenwagen vor Ort ist, vergehen in Deutschland ca. 10 bis 15 Minuten. Wenn sich ein Kind zu Hause verletzt, müssen deshalb die Eltern oder andere betreuende Erwachsene Erste Hilfe leisten.

Daher ist es für alle, die sich um Kinder kümmern, besonders wichtig, die einfachsten und wirksamsten Sofortmaßnahmen bei Unfällen zu kennen.

In unserem Erste-Hilfe-Lehrgang erlernen Sie gemäß den aktuellen internationalen Standards

  • die richtigen Unfallverhütungsmaßnahmen
  • die wichtigsten Handgriffe zur Ersten Hilfe am Säugling und Kind
  • wie Sie die stabile Seitenlage, die Atemspende und die Herzdruckmassage effektiv durchführen

Fit für alle Fälle:

Unter der Anleitung des Leitenden Oberarztes der Kinder- und Jugendabteilung, Dr. Swen Geerken, trainieren Sie durch viele praktische Übungen bei folgenden Kindernotfällen richtig zu handeln:

  • Bewusstlosigkeit
  • Atemstörungen
  • Herz-Kreislaufstillstand
  • Ertrinkungen
  • Verbrennungen und Verbrühungen
  • Stromunfälle
  • Vergiftungen
  • Unterkühlungen, Erfrierungen
  • Schock
  • Insektenstiche, Zeckenbisse
  • Vorbeugung des plötzlichen Kindtodes
  • Nasenbluten
  • Fremdkörperverletzungen
  • Sturzverletzungen
  • Prellungen, Blutergüsse, Verstauchungen
  • Knochenbrüche
  • Offene Wunden

 
Für Eltern, Großeltern, Erzieherinnen, Tagesmütter und Kinderbetreuer/-innen

Der Lehrgang umfasst insgesamt 10 Stunden und findet an vier aufeinanderfolgenden Dienstagen bzw. Donnerstagen jeweils in der Zeit von 19.30 Uhr bis 21.45 Uhr statt.
Der Lehrgang ist eine anerkannte Fortbildung für Erzieher-/innen, Tagesmütter und Betreuer-/innen für Kindergruppen.

Information, Koordination und Anmeldung

Kinder- und Jugendmedizin / Neonatologie

Hagenskamp 34
29525 Uelzen

Sekretariat
Frau Kin

Telefon: (0581) 83-5501
Telefax: (0581) 83-5504

E-Mail



Über uns