HELIOS Klinikum Uelzen

Ambulantes Operieren

Durch Weiterentwicklung und dadurch Verbesserung der Operations- und Narkosetechniken ist es möglich geworden viele der operativen Eingriffe ambulant durchzuführen, d.h., Sie können bei komplikationslosem Verlauf die Klinik schon am Nachmittag oder Abend des Operationstages verlassen.


Hier einige Beispiele für Operationen, die ambulant durchgeführt werden können:

  • Sterilitätsdiagnostik (Überprüfung der Eileiterdurchgängigkeit/Chromopertubation)
  • Diagnostische Laparoskopie zur Abklärung von Bauchschmerzen
  • Abklärung von Blutungsstörungen per Hysteroskopie und fraktionierter Abrasio (Ausschabung)
  • Konisation
  • Entfernung von Intrauterinpessar (Spirale, Lost IUD)
  • Versorgung von Zysten und Abszessen der äußeren Geschlechtsorgane
  • Entfernung von kleinen, gutartigen Brusttumoren
  • Plastische Korrekturen der äußeren Geschlechtsorgane
  • Narbenkorrekturen nach gynäkologischen oder geburtshilflichen Eingriffen
  • Sterilisation


Patientinneninformationen für ambulante Operationen

Um die Planung einer ambulanten Operationen zu vereinfachen, geben wir Ihnen hier einige wichtige Informationen.

Ihr Frauenarzt hat bei Ihnen die Indikation zu einer ambulanten Operation gestellt und Ihnen dafür eine Überweisung ausgestellt.

Als nächstes sollten Sie einen Vorstellungstermin in unserem Sekretariat bei Frau Förster unter der Tel. Nr. 0581-834601 vereinbaren.

Zu diesem Termin sollten Sie die von Ihrem Frauenarzt ausgestellte Überweisung, Ihre Krankenversichertenkarte und ca. 3 Stunden Zeit mitbringen.
Als Erstes melden Sie sich bitte mit der Überweisung, die Ihnen Ihr Frauenarzt oder Hausarzt ausgestellt hat in der Zentralen Aufnahme im Erdgeschoss an. Hier werden zunächst in der Patientenaufnahme ihre Personalien erfasst, anschließend melden Sie sich bitte bei der diensthabenden Schwester der Zentralen Aufnahme, die ein EKG veranlassen wird.

Mit den Aufnahmeunterlagen und dem EKG melden Sie sich bitte in der Ebene 4 im Sekretariat Gynäkologie/Geburtshilfe; hier werden die weiteren Aufnahmeformalitäten erledigt.

Im Anschluss an die Untersuchung, Operationsaufklärung und Blutentnahme müssen Sie wieder in die Zentrale Aufnahme gehen; die diensthabende Schwester wird das Aufklärungsgespräch mit dem Narkosearzt organisieren.

Wenn von Ihrer Seite alle Fragen beantwortet worden sind, ist die Vorbereitung zur ambulanten Operation für diesen Tag abgeschlossen und Sie gehen wieder nach Hause.

 

Wichtig!!!

 

Mindestens eine Woche vor dem geplanten Eingriff müssen Medikamente, die Acetylsalicylsäure enthalten, z.B. ASS, Aspirin, Iscover, Plavix abgesetzt werden. Medikamente wie Metformin müssen 48 Stunden vor der Operation abgesetzt werden. Halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Hausarzt oder behandelndem Gynäkologen.


Am Operationstag melden Sie sich bitte nüchtern um 7.00 Uhr in der Zentralen Aufnahme mit dem Hinweis, dass an diesem Tag bei Ihnen eine Ambulante Operation geplant ist. Nach Erfassung Ihrer Daten können Sie sich direkt in die Tagesklinik (Erdgeschoss) gehen.

„Nüchtern“ bedeutet, dass Sie ab 22.00 Uhr des vorhergehenden Tages nicht essen, trinken oder rauchen. Andernfalls kann der operative Eingriff, letztendlich zu Ihrem eigenen Schutz, nicht durchgeführt werden.
Die diensthabende Schwester der Tagesklinik wird Sie weiter betreuen und Sie für die Operation vorbereiten. Bei einem komplikationslosen Verlauf können Sie am Nachmittag nach der Visite des Frauen- sowie Narkosearztes abgeholt werden.

Aus jedem ambulanten Eingriff kann aufgrund von Operationskomplikationen oder anderen Veränderungen ein stationärer Eingriff werden, deshalb sollten Sie die wichtigsten Sachen für eine evtl. Übernachtung im Krankenhaus mitbringen.

 

 



Über uns