HELIOS Klinikum Uelzen

Erfahrener Operateur übernimmt Chefarztposten

Zuletzt war er in Walsrode im Heidekreis tätig, jetzt in Uelzen. Dr. Jochen Mathews wechselt zum 1. Oktober 2017 als Chefarzt ins Helios Klinikum Uelzen. Hier leitet er jetzt die Abteilung für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie. Der 53-Jährige folgt auf Dr. Ralf Reimer, der aus persönlichen und familiären Gründen seinen Chefarzt-Vertrag auflösen ließ.

„Die Abteilung ist gut und breit aufgestellt, die Qualitätsstandards sind hoch und die technische Ausstattung sehr gut“, unterstreicht der neue Chefarzt. So habe die Versorgung von Unfallverletzten eine hohe Qualität und diese soll zeitnah ausgebaut werden: „Unser Ziel ist, im Klinikum künftig auch wieder Patienten zu versorgen, die sich bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt haben. Wir möchten den Patienten einen längeren Weg in eine Spezialklinik ersparen.“ Auch für die Behandlung älterer Menschen mit Unfallverletzungen, zum Beispiel nach einem Sturz, sieht Mathews dank der bereits vorhandenen geriatrischen Rehabilitation im Helios Klinikum Uelzen optimale Voraussetzungen.

„Mit Herrn Dr. Mathews begrüßen wir im Klinikum einen erfahrenen Operateur, der Experte für künstliche Hüft- und Kniegelenke ist“, sagt Klinikgeschäftsführer Stefan Starke. „Wir hoffen, dass wir mit ihm den unfallchirurgischen Bereich sowie die Gelenkchirurgie an Schulter, Knie und Hüfte ausbauen können. Besonders freut es mich, dass wir diese Position mit einem Mann aus der Region besetzen konnten.“

Dr. Jochen Mathews ist in Hannover geboren und in Celle zur Schule gegangen. Nach seinem Medizinstudium an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) absolvierte der 53-Jährige seine chirurgische Facharztausbildung an Krankenhäusern in Celle und Hannover. Nach Tätigkeiten in der Landeshauptstadt wechselte er im Sommer 2005 als Chefarzt in die Chirurgische Klinik des Heidekreis-Klinikums Soltau. Im Februar dieses Jahres ging er an das Krankenhaus Walsrode des Heidekreis-Klinikums und leitete dort bis jetzt die Unfallchirurgie und Orthopädie.


Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr  als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien.

In Deutschland hat Helios 112 Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 78 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 18 Präventionszentren und 13 Pflegeeinrichtungen. Helios ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Helios versorgt in Deutschland jährlich mehr als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über 35.000 Betten, beschäftigt mehr als 72.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in Deutschland im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

Quirónsalud betreibt 44 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Gruppe ist in allen wirtschaftlich wichtigen Ballungsräumen Spaniens vertreten. Quirónsalud beschäftigt 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

Helios gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Sitz der Helios Unternehmenszentrale ist Berlin.


Pressekontakt:
Thorsten Eckert
Referent Unternehmenskommunikation
Telefon: (0581) 83-1006
E-Mail:  ukm.uelzen@helios-kliniken.de




Über uns