HELIOS Hanseklinikum Stralsund

Stationäre Operationen der Unfallchirurgie

 

Bei planbaren Eingriffen erfolgt die Aufklärung und Vorbereitung zur Operation im Rahmen Ihrer Vorstellung in der Sprechstunde. Hier können Sie alle Fragen zu der geplanten Behandlung und Alternativen eingehend besprechen. Haben Sie spezielle Fragen, schreiben Sie sich diese auf, damit Sie in der vielleicht bestehenden Aufregung Dinge, die Ihnen wichtig sind, nicht vergessen. In jedem Fall werden Sie von uns individuell beraten und wir finden gemeinsam mit Ihnen die für Sie am besten geeignete Behandlungsmethode.

 

Was Sie vor der Operation beachten müssen und ob Sie z.B. bestimmte Medikamente absetzen sollen oder weiter einnehmen dürfen, wird Ihnen von dem Sie aufklärenden Arzt und dem Narkosearzt gesagt. Im Vorfeld können Sie sich diesbezüglich natürlich auch mit Ihrem Hausarzt besprechen und sollten möglichst Ihre Medikamentenliste mitbringen. Welche Voruntersuchungen notwendig sind hängt von der geplanten Operation und ggf. vorhandenen Vorerkrankungen ab. Falls Sie bereits Befunde von Voruntersuchungen haben (z.B. Labor), bringen Sie diese bitte mit.

 

Wir versuchen immer, einen zeitnahen Operationstermin zu finden. Bei sehr aufwendigen Operationen oder einem hohen Aufkommen von Notfällen – die selbstverständlich immer vorgehen – kann das allerdings schwierig sein. In der Regel erhalten Sie einen Termin innerhalb der nächsten zwei Wochen, falls dies aus o.g. Gründen einmal nicht der Fall sein sollte, bitten wir um Ihr Verständnis.

 

Viele Patienten fragen uns in der Sprechstunde nach der Dauer der Operation und des Krankenhausaufenthalts. Für die meisten Operationen können wir relativ genau sagen, wie lange die eigentliche Operation vom Hautschnitt bis zum Wundverschluss dauert. Sehr unterschiedlich können aber die Vorbereitungszeiten zur Operation und die Überwachungszeiten im sogenannten Aufwachraum sein, in dem Sie nach der Narkose ausschlafen. Erinnern Sie vor allem bitte deshalb Ihre Angehörigen daran, dass es hierdurch zu deutlich längeren Wartezeiten kommen kann, damit sie sich keine unnötigen Sorgen machen.

Dr. Bernhard Fortmeier

Chefarzt Unfallchirurgie
Tel.: 03831-35 1965
Fax.: 03831-35 1975
E-Mail senden


Über uns