HELIOS Hanseklinikum Stralsund

Sentinel Node Biopsy

Neue Therapieform bei Brustkrebs - Entfernung des Wächterlymphknotens (sentinel node biopsy-SNB)

Neue Verfahren in der Brustkrebs-Chirurgie zielen darauf ab, bei gleicher Sicherheit die Lebensqualität der Patientin entscheidend zu verbessern. Ein solches „minimal invasives Verfahren“ ist die Entfernung des Wächterlymphknotens - die sentinel node biopsy. Im Gegensatz zur herkömmlichen Entfernung aller Lymphknoten der Achselhöhle beim Brustkrebs werden hier unter bestimmten Voraussetzungen selektiv nur die Lymphknoten entfernt, die wirklich für den Lymphabfluss des Tumors in Frage kommen - eben die Wächter(lymphknoten). Dieses Verfahren wurde aus der Behandlung von Hauttumoren abgeleitet und ist dort seit Jahren ein fester Bestandteil der Therapie. Unter bestimmten Voraussetzungen kann es beim Brustkrebs mit der gleichen Sicherheit angewendet werden, wie die bislang bewährte Ausräumung der Achselhöhle (Axilladissektion).

Methodenbeschreibung - Ablauf einer Entfernung des Wächterlymphknotens in der Fachabteilung Gynäkologie und Geburtshilfe am HELIOS Hanseklinikum Stralsund

1. Der Tumor muss histologisch als Brustkrebs gesichert werden - normalerweise durch ultraschallgestützte Stanzbiopsie

2. Darstellung des Wächterlymphknotens einen Tag vor der Operation durch eine szintigraphische Markierung mit Nanokoll (Tc99)

3. Durch eine erfahrene Nuclearmedizinerin (Frau Dr. Radner) wird das Medikament im Bereich der Brustwarze appliziert und reichert sich anschließend in den Wächterlymphknoten an

4. Die Anreicherung wird durch mehrere Aufnahmen der Achselhöhle (Szintigraphie) dargestellt

5. Mit einer empfindlichen, kleinen Sonde gelingt es am Operationstag die Wächterlymphknoten aufzufinden und selektiv zu entfernen

Dr. med. Frank Ruhland

Chefarzt
Tel.: 03831 35 2300
Fax.: 03831 35 2305
E-Mail senden


Über uns