HELIOS Hanseklinikum Stralsund

Weitergehende Informationen: Bauchdeckenstraffung

Die Bauchdeckenstraffung ist eine bewährte Methode, die sowohl bei einer erschlafften Bauchhaut nach Gewichtsreduktion oder Schwangerschaften, aber auch bei überproportionalen Fettansammlungen wirkungsvoll helfen kann. Neben kosmetischen Problemen treten bei diesen sogenannten Fettschürzen häufig auch unangenehme Erscheinungen wie Hautekzeme oder Pilzinfektionen auf.
Wünschen Sie einen solchen Eingriff, werden wir Ihnen bei unserem ersten gemeinsamen Gespräch das Verfahren, die Möglichkeiten und Erfolgsaussichten erläutern. Sie erhalten nach Prüfung der Vorraussetzungen eine umfassende Aufklärung.
Der Eingriff wird in schonender Allgemeinanästhesie durchgeführt und wird ca. 2 h dauern. Die gewählte Schnittführung ist von der Größe und Struktur des zu entfernenden Hautweichteilmantels abhängig und wird vor dem Eingriff zwischen dem Operateur und Ihnen besprochen. Dabei wird ein spindelförmiger Hautfettgewebsanteil entfernt und eine Straffung des Bauchbindegewebes und häufig auch die Versetzung des Bauchnabels vorgenommen. Bevorzugt werden narbensparende Techniken knapp oberhalb der Schamhaargrenze, die in Verbindung mit modernsten, selbst auflösenden Nahtmaterialen und speziellem Narbenpflaster die Grundlage für hervorragende Ergebnisse bilden. Im Anschluss an die Operation erhalten Sie ausführliche Informationen und Hinweise zur weiteren Pflege und Tipps für schöne Narben.

Dr. med. Frank Ruhland

Chefarzt
Tel.: 03831 35 2300
Fax.: 03831 35 2305
E-Mail senden


Über uns