HELIOS Klinikum Siegburg

HELIOS Klinikum Siegburg nimmt neuen OP-Bereich in Betrieb

Ein Mann mittleren Alters sitzt in Arbeitskleidung mit Haube und Mundschutz an einem Rechner. Er ist von vielen technischen Geräten umgeben.

Ausgestattet mit modernster Medizintechnik - die OP-Säle im HELIOS Klinikum Siegburg

Neun Monate hat der Umbau gedauert, jetzt ist der neue OP-Bereich im HELIOS Klinikum Siegburg in Betrieb gegangen. Bisher gab es im dritten und vierten Obergeschoss des Hauses jeweils einen OP-Bereich und eine Intensivstation. Herzchirurgische und unfallchirurgische Eingriffe fanden auf der einen, die Operationen der weiteren Fachabteilungen auf der anderen Etage statt. Nun ist der OP-Bereich komplett im vierten Stock verortet, die Fertigstellung der Intensivstation ist im Herbst auf der dritten Etage geplant. Insgesamt rund fünf Millionen Euro investiert das Krankenhaus in diese Maßnahme.

 

Drei Operationssäle sind im neuen OP-Bereich zusätzlich entstanden. Dieser verfügt nun über insgesamt sieben Säle mit modernster Medizintechnik. In sechs OPs sorgt Tageslicht für eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Außerdem wurden ein größerer und heller Aufwachraum, neue Lagerräume sowie Umkleiden für die Mitarbeiter eingerichtet. Mit der Umbaumaßnahme sollen auch die Strukturen verbessert werden. „Durch die Aufteilung der Bereiche auf zwei Etagen mussten wir vieles doppelt vorhalten, etwa Lagermöglichkeiten für Arzneiprodukte und Medikamente oder medizinische Geräte. Manches musste auch untereinander getauscht werden, was einen hohen organisatorischen Aufwand mit sich gebracht hat“, erklärt Dr. Peter Noetges, Ärztlicher Direktor der Klinik. „Durch die neue Situation wird nun vor allem die OP-Koordination erleichtert und die langen Laufwege für die Mitarbeiter zwischen den Bereichsteilen fallen weg. Das erleichtert den Austausch und die gegenseitige Unterstützung.“
Zusätzlich zum neuen OP-Bereich wurde bereits im letzten Jahr in der Zentralen Notaufnahme ein ambulanter OP eingerichtet, in dem kleinere Eingriffe durchgeführt werden können. „Das gibt uns mehr Flexibilität bei der Planung der Operationssäle und ermöglicht eine schnellere Behandlung von Patienten, die nicht stationär aufgenommen werden müssen“, so Dr. Peter Noetges.

 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben am Samstag, den 24. Juni 2017, Gelegenheit, einen Blick in den neuen OP-Bereich zu werfen. Dann öffnet das Klinikum die Türen für seinen „Herztag“ und lädt die Besucher ein zu einem Blick hinter die Kulissen des Herzzentrums Siegburg. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Homepage der Klinik im Bereich Veranstaltungen.

 

***

 


Info:
Das HELIOS Klinikum Siegburg ist ein Akut-Krankenhaus für gesetzlich und privat versicherte Patienten mit mehr als 350 Planbetten. Es garantiert ein abgestimmtes Angebot von fünf medizinischen Zentren, acht Fachkliniken, Belegärzten und Kooperationen im stationären und ambulanten Bereich. Ein Team aus über 850 Mitarbeitern arbeitet Hand in Hand für die Gesundheit und das Wohl der jährlich rund 43.000 stationären und ambulanten Patienten. Zukunftsorientiert betreibt das HELIOS Klinikum Siegburg eine eigene Krankenpflegeschule mit rund 75 Ausbildungsplätzen.

 

HELIOS ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr  als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die HELIOS Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. In Deutschland hat HELIOS 112 Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 78 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 18 Präventionszentren und 13 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. HELIOS versorgt in Deutschland jährlich mehr als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär.

 

Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über 35.000 Betten, beschäftigt mehr als 72.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in Deutschland im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. HELIOS ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

 

Quirónsalud betreibt 43 Kliniken, 39 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Gruppe ist in allen wirtschaftlich wichtigen Ballungsräumen Spaniens vertreten. Quirónsalud beschäftigt 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

 

HELIOS gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Sitz der HELIOS Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

 

Pressekontakt:
Julia Colligs
Referentin der Unternehmenskommunikation
Telefon:         +49 2241 18 7291
E-Mail:           julia.colligs@helios-kliniken.de




Über uns