HELIOS Kliniken Schwerin

Schulter

Bei der sehr seltenen Schultergelenksinfektion ist es zur Ausbreitung von Erregern (meist Bakterien) im Schultergelenk gekommen.

Diese schädigen den Gelenkknorpel und den angrenzenden Knochen.

In der Regel ist eine rasche Operation und medikamentöse (Antibiotika) Therapie erforderlich.
Im Rahmen der Gelenkspiegelung wird das infektiöse Material ausgespült (Lavage) und schwer geschädigtes Gewebe entfernt (teilweise oder vollständige Gelenkschleimhautentfernung).

Es können auch antibiotikahaltige Medikamententräger eingebracht werden.

Dr. med. Michael Biedermann

Chefarzt Orthopädie
Tel.: 0385 520-50 00
Fax.: 0385 520-50 02
E-Mail senden


Über uns