HELIOS Kliniken Schwerin

Häufig gestellte Fragen

Ich habe seit 8 Jahren einen Diabetes mellitus 2 und werde mit Tabletten behandelt. Der HbA1c ist 8,6%, die Blutzuckerwerte sind deutlich erhöht. Was soll ich tun?

Der HbA1c zeigt eine schlechte Stoffwechselkontrolle an. Zusätzlich ist eine Erschöpfung der Insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse zu vermuten. Lassen Sie sich dringend von einem Diabetesspezialisten beraten, welche medizinische Versorgung Sie benötigen.

 

Bei mir wurde ein entgleister Diabetes mellitus diagnostiziert. Wie lange muss ich in der Klinik bleiben?

Die Aufenthaltsdauer ist maßgeblich abhängig von der Schwierigkeit der Einstellung des Zuckerstoffwechsels, bedarf aber in der Regel ca. eine Woche.

 

Kann ich mich auch nach der stationären Einstellung bei Ihnen ambulant weiter betreuen lassen?

In Abhängigkeit von dem Diabetestyp und der Therapieform ist durchaus eine ambulante Behandlung möglich (siehe Spezialambulanzen). Dies werden wir gemeinsam am Ende Ihres Aufenthaltes besprechen.

 

Führen Sie Angehörigenschulungen durch?

Gerade bei älteren Patienten mit Diabetes mellitus ist eine Einbeziehung der Angehörigen in das Diabetesmanagement, auch mittels Schulungen, ein zentraler Bestandteil. Aus diesem Grund verfügen wir über ein breites Spektrum an Schulungsthhemen, welche unsere Diabetesberater regelmäßig anbieten.

 

Ich schwitze in letzter Zeit viel. Kann meine Schilddrüse schuld sein?

Bei einer Überfunktion der Schilddrüse kann es neben Unruhe, Herzrasen, Gewichtsabnahme auch zu vermehrtem Schwitzen kommen. Sprechen Sie hierzu einfach einmal Ihren Hausarzt an.

 

Mein Arzt hat Knoten in meiner Schilddrüse festgestellt. Habe ich Krebs?

Nur in einem sehr geringen Prozentsatz lässt sich Schilddrüsenkrebs in Knoten feststellen. Aber um sicherzugehen, sollte eine Ultraschalluntersuchung mit Durchblutungsmessung und ggf. eine Feinnadelpunktion mit Gewebeuntersuchung vom Spezialisten erfolgen.

 

Meine Schilddrüse ist zu klein. Was ist die Ursache?

Mit hoher Wahrscheinlichkeit könnte es eine antikörperbedingte Entzündung sein, in deren Folge es zu einer Unterfunktion kommt. Möglicherweise ist die Gabe von Schilddrüsenhormonen sinnvoll.

 

Ich wurde vor 3 Wochen an der Schilddrüse operiert. Nach der Entlassung habe ich Kribbeln und Krämpfe in den Händen, bin müde, habe zugenommen und fühle mich schlechter als vorher.

Bitte suchen Sie Ihren Hausarzt auf. Eine Kontrolle der Schilddrüsenhormonwerte und des Kalziums ist dringend notwendig. 

Ein Hormon der Nebenschilddrüse, welche in unmittelbarer Nachbarschaft der Schilddrüse liegt, könnte zu niedrig sein und so erhält der Körper zu wenig Kalzium.

 

Ich ernähre mich oft von Fisch. Muss ich in der Schwangerschaft trotzdem Jodtabletten einnehmen?

Ja, auch hier kann eine Jodsubstitution notwendig sein. Bitte sprechen Sie hierzu mit Ihrem Frauenarzt.

 

Ich werde einfach nicht schwanger. Nachdem alle Untersuchungen normal ausgefallen waren, hat mein Frauenarzt jetzt eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Kann dies eine Ursache sein?

Durch eine Schilddrüsenunterfunktion kann aufgrund von Hormonregulationen die Fortpflanzungsfunktion betroffen sein. Sprechen Sie hierzu einfach mal Ihren Hausarzt an.

 

Mein Frauenarzt hat viele Zysten in meinen Eierstöcken festgestellt. Kann ich trotzdem schwanger werden?

Es kann eine Erkrankung der Geschlechtshormone und des Stoffwechsels vorliegen, das sogenannten Syndrom der polyzystischen Ovarien (PCO). Weitere Untersuchungen sind notwendig. Therapiemöglichkeiten im Sinne eines  Heilversuches mit der Chance einer Schwangerschaft können medikamentös erfolgen.

 

Mein Blutdruck ist trotz vieler Tabletten oft sehr hoch. Gibt es eine Ursache?

Nebennierenerkrankungen können aufgrund gesteigerter Produktion von Nebennierenhormonen einen Bluthochdruck bedingen. Hier könnten gezielte Laborbestimmungen als auch radiologische Untersuchungen erfolgen.

 

Ich bin jetzt 75 Jahre alt (weiblich). Mein Orthopäde hat einen Wirbelbruch festgestellt. Was soll ich jetzt tun? Ich habe keine Schmerzen in diesem Bereich.

Lassen Sie Ihre Knochendichte an der Lendenwirbelsäule und am Oberschenkelhals bestimmen. In diesem Fall übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten der Untersuchung. Von einem Hormonspezialisten geprüft werden, ob Sie Osteoposemedikamente einnehmen müssen.

 

Ich bin jetzt 50 (männlich) und fühle mich müde, kaputt und habe zu nichts Lust. Zudem schwitze ich nachts oft und im Bett läuft auch nichts mehr. Können meine Hormone schuld sein?

Lassen Sie prüfen, ob ein Mangel an männlichem Geschlechtshormon die Ursache ist. Wenn ja, sollte dann mit Absprache und nach vorheriger Untersuchung durch einen Hormonspezialisten ein Therapieversuch mit Testosteron erfolgen.

Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Zimny

Chefarzt Allgemeine Innere Medizin, Endokrinologie und Diabetologie
Tel.: 0385 520-44 41
Fax.: 0385 520-44 42
E-Mail senden


Über uns