HELIOS Kliniken Schwerin

Suchtakupunktur:
Das NADA-Protokoll

Mit Eröffnung der Drogenentzugsstation am 28.01.1999 in der Carl-Friedrich-Flemming-Klinik Schwerin begannen wir, uns mit der Akupunktur gestützten Entzugsbehandlung zu beschäftigen und können heute voller Stolz sagen, dass diese Methode zum Behandlungsalltag in unserer Klinik für Abhängigkeitserkrankungen gehört. Fast das gesamte Team kann unabhängig von der Station und Profession die Akupunktur nach dem NADA-Protokoll unter ärztlicher Leitung anwenden.

Was ist das, das NADA-Protokoll?

Es ist eine spezielle Art der Ohrakupunktur, die ursprünglich in den USA entwickelt wurde und mit Beginn der 90-er Jahre auch Deutschland erreichte. Die National Acupuncture Detoxifikation Association

implementierte diese Behandlungsmethode der Akupunktur in Kombination mit einem besonderen Behandlungsstil im Sinne einer Verknüpfung von konventionellen suchtmedizinischen und psycho-sozio-therapeutischen Elementen (Ganzheitsprinzip). Nada heißt im Spanischen „Nichts“. In diesem Sinne heißt das, es werden keine Substanzen verwendet, die Nadeln sind die Behandlung. 

1993 wurde die NADA in Deutschland gegründet. Seither wird die Akupunktur zunehmend im Entzug von Substanzen bei Abhängigkeitserkrankungen in vielen Einrichtungen deutschlandweit eingesetzt.

Indikation:

  • als Rückfallprophylaxe ambulant und stationär
  • unterstützende Behandlung in der Entgiftung
  • Reduzierung von Krampfanfällen
  • zur Symptomlinderung der medikamentösen Nebenwirkungen
  • bei Drogengebrauch zur Stabilisierung (Reduktion des Konsums)
  • zur Unterstützung psychotherapeutischer Behandlung und Rehabilitation

Die Akupunktur hilft bei der Entspannung und der Minderung der vegetativen Störungen, der Reduktion des Cravings (Suchtdrucks) und verbessert den physiologischen Schlaf. Akupunktur ist für alle Altersgruppen zugänglich (Kinder, Jugendliche), sowie Schwangere und psychisch Kranke unabhängig von der konsumierten Substanz, denn Akupunktur

  • wirkt stoffunspezifisch, d. h. auch bei Spielsüchtigen/Internetsüchtigen
  • ist ambulant und stationär einsetzbar
  • hat einen ganzheitlichen Ansatz

Ohr-Punkte

  • Vegetativum -55
  • Shenmen - 51
  • Niere - 95
  • Leber - 98
  • Lunge - 101
  • Vegetativum - Erdpunkt:

angst- und krampflösend, schmerzlindernd, beruhigend, entspannend

  •  Shenmen - Tor des Geistes:

beruhigend, geistig ausgleichend, entzündungshemmend, schmerzlindernd, gegen allgemeine Unruhe, Aufregung und Schlafstörungen           

  •  Niere - Wasserpunkt:

günstig wirkend auf funktionelle Störungen der Niere, Nebenniere und Blase, die Lebensenergie und den Willen stärkend, schmerzlindernd

  • Leber - Holzpunkt:

entgiftend, muskelentspannend, Ärger, Wut und Aggression regulierend

  •  Lunge - Metallpunkt:

(auch „Schauerpunkt“/oberer Lungenpunkt) die Atmung und die Ausscheidung giftiger Substanzen über die Atemwege fördernd, Entzugssymptome lindernd, Trauer regulierend

 

 

Ergänzungen

Unter besonderen Umstände weichen wir auch vom NADA-Protokoll ab und verwenden zusätzliche Punkte:

Antiaggressionspunkt:

psychotroper Punkt, wirksam bei aggressivem Verhalten, in der Suchttherapie, gegen autoaggressive Zustände bei chronischen Erkrankungen

Frustrationspunkt:

bei Raucherentwöhnung, zur Gewichtsreduktion, bei Frustration und psychischer Belastung im Rahmen chronischer Erkrankungen

Begierdepunkt:

Suchtbehandlung, Raucherentwöhnung, Gewichtsreduktion

Du Mai 20 (am Kopf):

ausgeprägt beruhigend und ausgleichend, ES lindernd, entspannend, schlafanregend

Yin Tang-Siegel Halle (Stirn):

beruhigend, bei Kopfschmerz, Schwindel und Erkrankungen der Nase lindernd

Si Shen Cong (Kopf):

beruhigend, krampflösend, schlafanregend, Schwindel und Benommenheit lindernd

Dr. med. Markus Stuppe

Chefarzt Abhängigkeitserkrankungen
Tel.: 0385 520-32 82
Fax.: 0385 520-32 75
E-Mail senden


Über uns