HELIOS Kliniken Schwerin

Ereignisse im Jahr 2007

Eröffnung der Station 10 in der Carl-Friedrich-Flemming-Klinik

Mit Hilfe der Dialektisch Behavioralen Therapie werden auf der neu eröffneten Station 10 der Carl-Friedrich-Flemming-Klinik zukünftig Borderline und weitere Persönlichkeitsstörungen behandelt.

Unter Leitung von Uwe Ahrendt, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie wird Patienten während ihres ca. dreimonatigen Aufenthaltes vermittelt, wie sie mit ihren schnell auftretenden, meist lange anhaltenden, starken und oft negativen Gefühlen richtig umgehen können.

Mit Unterstützung durch Ergo-, Reit-, Sport-, Koch- und Aromatherapie wird innere Achtsamkeit geübt, soziale Kompetenz trainiert und die Stresstoleranz gesteigert.

Eröffnung des Stillcafés

Im Februar 2007 luden Hebammen, Kinderkrankenschwestern und eine Stillberaterin erstmalig in das neu eingerichtete Stillcafé der HELIOS Kliniken Schwerin ein.

In einem Séparée des Parkrestaurants können Mütter, die in den HELIOS Kliniken geboren haben, Erfahrungen austauschen und sich zu Stilltechniken und -hilfsmitteln kompetent beraten lassen.

Auch heute noch findet das Stillcafé jeden Mittwoch von 9 bis 11 Uhr statt.

Zertifikat erhalten: Gefäßzentrum auf dem Prüfstand

Das Gefäßzentrum Schwerin unter Leitung von Chefarzt Dr. med. Jochen Facklam erhielt im April 2007 als erste Einrichtung in Mecklenburg-Vorpommern das Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie.

Das Zertifikat steht für eine enge Zusammenarbeit zwischen Gefäßchirurgie, Radiologie und Angiologie und bietet dem Patienten so die beste Lösung für sein Problem.

HELIOS Alterspsychiatrie auch am 30. Klinik-Geburtstag bestens gerüstet

Mit der alternden deutschen Bevölkerung rückt auch die Alterspsychiatrie immer stärker in den Fokus der Aufmerksamkeit.

Die HELIOS Kliniken sind gut gerüstet, verfügt doch die Klinik für Alterspsychiatrie mit ihrer langjährigen Erfahrung über einen ausgezeichneten Ruf im Land.

Anlässlich des 30.Geburtstages der Klinik im Juni 2007 resümierte Dr. Waldemar Seyffert, erster Chefarzt der Klinik, über die frühen Klinikjahre.

Dicht gedrängt standen die 120 Betten in einem Pflegehaus auf dem Lewenberg und markierten den Start der Klinik für Alterspsychiatrie in den 70er-Jahren.

Im Jahr 2007 werden auf drei Stationen 53 Patienten betreut. Die Tagesklinik verfügte über insgesamt acht Plätze.

Zu den typischen Krankheitsbildern bei älteren Menschen zählen, neben der wohl bekanntesten psychischen Erkrankung Demenz, auch schwere Depressionen, Verwirrtheitszustände, Wahn- oder Suchterkrankungen.

Die Behandlung erfordert oftmals die Berücksichtigung des Gesamtspektrums psychischer aber auch chronisch bzw. akut körperlicher Erkrankungen.

"Dr. Drach (aktueller Chefarzt der Alterspsychiatrie) und sein Team sind seit Jahren wegweisend bei der Entwicklung der Gerontopsychiatrie in Mecklenburg-Vorpommern," so der damalige Psychiatriereferent des Landes, Michael Köpke.

Ein Lob, das zeigt, die Alterspsychiatrie ist auf einem guten Weg und gerüstet für die Zukunft.

Neubau der Strahlenklinik: modernste Technik, kürzere Wege, beste Versorgung

Nach Baubeginn der neuen Strahlenklinik im September 2006, feierten die Bauherren im Juni 2007 Richtfest.

Der Neubau der Strahlenklinik sollte modernste Technik, kürzere Wege und eine bessere medizinische Anbindung an die übrigen Abteilungen der HELIOS Kliniken Schwerin garantieren.

Ein neuer, zweiter Linearbeschleuniger wurde ebenso angeschafft, wie neue Computertomographen.

Die Nutzfläche der neuen Strahlenklinik beläuft sich auf 1.250 Quadratmeter über drei Etagen. 1.200 Kubikmeter Beton wurden für den Bunkerbau verwendet, davon 850 Kubikmeter Massenbeton, der für den Strahlenschutz erforderlich ist. Mit knapp 10 Millionen Euro wurde der Neubau durch Landesfördermittel finanziert.

Aufgrund eines aufwendigen Genehmigungsverfahrens konnte die neue Strahlenklinik jedoch erst im März 2008 vollständig umziehen.

Bis dahin mussten die Patienten weiterhin nach Lankow zur Strahlentherapie fahren.

Eröffnung HELIOS MVZ am Fernsehturm

Am 1. Juli 2007 eröffnete das neue HELIOS MVZ am Fernsehturm im Ärztehaus in der Hamburger Allee 130.

Zusammengefasst wurden hier die zwei Praxen von Dr. med. Roland Kluge, Facharzt für Innere Medizin und Reinhard Thiel, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Die Zusammenarbeit mit HELIOS bedeutet für beide eine Bündelung der Fachkompetenzen, die auch zukünftig eine gute Betreuung auf hohem Niveau sicherstellen wird.

Neubau der Strahlenklinik

Stillcafé eröffnet

Gefäßzentrum - Zertifikat erhalten

Eröffnung der Station 10



Über uns