HELIOS Klinikum Schleswig

Neurologische Frührehabilitation

An die Behandlung in der akuten Phase von Hirnverletzungen oder neurologischen Erkrankungen wie z.B. Schlaganfällen schließt sich eine Rehabilitationsbehandlung an, die in der Regel noch während der Akutbehandlung organisiert wird. Bei schwerkranken Patienten wird eine Frührehabilitationsbehandlung eingeleitet.

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Abteilung ist die Behandlung Schwerstkranker im Rahmen der neurologischen Frührehabilitation. Hierfür haben wir spezielle Überwachungszimmer auf einer Station mit besonders geschulten und erfahrenen Ärzten, Pflegepersonal und Therapeuten.

 

Die Abteilung neurologische Frührehabilitation besteht aus 15 Betten, in denen Patienten nach schweren Schädigungen des Nervensystems nach der medizinischen Erstversorgung auf Stroke Units oder Intensivstationen weiterbehandelt werden können. Dabei handelt es sich um Menschen mit schweren Schädelhirnverletzungen, Durchblutungsstörungen des Gehirns oder hypoxischen Hirnschäden nach Wiederbelebung, entzündlichen Erkrankungen des Gehirns, des Rückenmarks oder der peripheren Nerven oder nach Operationen am zentralen Nervensystem. Patienten mit zentralvenösem Zugang, Tracheostoma, PEG (perkutane endoskopische Gastrostomie) und suprapubischem Katheter können versorgt und behandelt werden.

 

Jeder Patient erhält in der Frührehabilitation mehrmals täglich Behandlungen durch Therapeuten verschiedener Fachrichtungen. Das Therapieprogramm ist dem jeweiligen Zustand des Patienten angepasst, sodass für jeden ein individuelles Behandlungskonzept mit entsprechendem Therapieschwerpunkt besteht. In regelmäßigen Besprechungen von Therapeuten, Pflegepersonal und Ärzten werden die Therapiepläne festgelegt und an die Bedürfnisse der Patienten angepasst.

 

Das Ziel ist zunächst die weitere Stabilisierung der oft kritischen Situation des Patienten. Durch intensive pflegerische Maßnahmen können Folgeschäden vermieden werden. Dann folgt die zunehmende Mobilisierung des Patienten, das Herstellen einer Verständigungsmöglichkeit im Falle von Kommunikationsstörungen und die Förderung der Mitarbeit bei einfachen Alltagsverrichtungen, wie z.B. bei der Nahrungsaufnahme oder Körperpflege.

 

Ist eine weitgehende Selbstständigkeit erreicht, kann eine Weiterbehandlung in der nächsten Rehabilitationsphase in der nahe gelegenen HELIOS Rehaklinik Damp erfolgen.

Interdisziplinäres Team

Für in der Frühphase auftretende eventuelle Komplikationen stehen uns die internistische Abteilung sowie die interdisziplinäre Intensivstation zur Seite. Unser interdisziplinäres therapeutisches Team wird gemeinsam vom HELIOS Klinikum Schleswig und vom Therapie Centrum Damp gestellt. Es besteht aus:

 

  • Physiotherapeuten
  • Ergotherapeuten
  • Logopäden
  • Neuropsychologen
  • Pflegekräften
  • Ärzten
  • Masseuren, Bademeistern
  • Sozialdienst

Kontakt

Frank Sauer
Leiter der neurologischen Frührehabilitation

Telefon: (04621) 812-1839

E-Mail

Marlen Radomski
stellv. Stationsleitung

Telefon: (04621) 812-1944



Über uns