HELIOS Klinikum Schleswig

Stationärer Bereich

Die Klinik für KJP verfügt mit Ihrem Einzugsgebiet über einen großen stationären Bereich mit zirka 112 stationären Plätzen. Dadurch ist eine Spezialisierung der Stationen auf spezifische Behandlungsindikationen möglich. So wird eine optimale Behandlung  gewährleistet.

Die Kinderstationen sind nach Alter und Indikation aufgeteilt. Auch im Jugendbereich weisen die Stationen jeweils Schwerpunktindikationen aus.

Die stationäre Behandlung erfolgt entweder in akuten Krisen- bzw. im Notfall oder als geplante Behandlung nach Vorgespräch.  In der Krise gilt es, eine akute Situation zu entschärfen und weitere Behandlungsmöglichkeiten auszuloten.  Bei der regulären Behandlung werden die Maßnahmen vorab besprochen, Eltern und Kinder haben in der Regel die Möglichkeit, das Stationskonzept kennenzulernen und sich über den Behandlungsverlauf zu informieren.

In der KJP gilt der Grundsatz ambulant vor stationär. Deswegen werden die Aufenthalte so kurz wie möglich und so lang wie nötig gestaltet. Die Kinder und Jugendlichen werden in Gruppen mit bis zu 10 Therapieplätzen behandelt.

Auf den Stationen hat die Therapie natürlich eine besondere Bedeutung – wir sind ja ein Krankenhaus. Aber die Kinder und Jugendlichen werden von den Betreuern durch den Alltag begleitet, haben abhängig vom aktuellem Gesundheitszustand und dem Alter  Möglichkeiten zur Beschulung, zur Freizeitgestaltung und zum Ausgang.  Da hier Kinder- und Jugendliche zusammen leben, gelten etwas andere Regeln als zu Hause.

In aller Regel sind unsere Patienten freiwillig hier – so freiwillig wie man sich in eine Behandlung begibt. Nur in wenigen Ausnahmefällen, d.h. in Notfällen, kann auch eine Behandlung unter besonderen Sicherheitsbedingungen erforderlich sein. Auch dann erfolgen alle Maßnahmen in enger Abstimmung mit den Sorgeberechtigten, meist also den Eltern.

Kontakt

Telefon: (04621) 83-0



Über uns