HELIOS Klinik Rottweil

Knorpeltherapie und Bio-remodeling

Knorpelschäden können durch Unfall, Entzündung, Erkrankungen des Knochens oder auch einfach nur durch den Alterungsprozess entstehen. Die erforderliche Therapie hängt maßgeblich von der Ursache und dem Ausmaß des Knorpelschadens ab.

 

So kann beispielsweise ein Knorpelbruch, sogenannte flake fracture durch einen Unfall wieder operativ fixiert werden. Bei einer drohenden Auslösung eines Knorpelstückes (Osteochondrosis dissecans) kann der darunter liegende Knochen operativ angebohrt werden; gegebenenfalls muss der defekte Knorpel durch gesunden ersetzt werden (Knorpelzylindertransplantation oder Knorpelzelltransplantation).

 

Bei beginnender Knorpelalterung (Verschleiß, Arthrose) ist in vielen Fällen eine medikamentöse Behandlung durch Tabletten oder Injektionen hilfreich.

 

Grundsätzlich ist bei allen Knorpelschäden die Korrektur der Gelenkachse (Umstellungsosteotomie bei X- oder O-Beinen), sofern hier eine Fehlstellung besteht, von Bedeutung. Dadurch kann die Knorpeltherapie positiv unterstützt werden.

 

 

Stichwort für die heutige Knorpeltherapie ist das Prinzip des Bio-remodelling. Beim Bio-remodelling kommt es nach medikamentösen und operativen Maßnahmen durch körpereigene Knorpelneubildung zu einer Erneuerung der Knorpelfläche, wodurch in einigen Fällen ein künstlicher Gelenkersatz entbehrlich wird, oder in vielen Fällen sich zumindest auf Jahre hinaus verschieben lässt.

 

Gerne sind wir Ihr Ansprechpartner bei Knorpelveränderungen und beraten Sie zur weiteren Behandlung.

 

 

 



Über uns