HELIOS Klinik Rottweil

Pflege in der Geriatrie

 1.) Anamnese

 

Infosammlung anhand des Tagesablaufs des Patienten von zu Hause (mit Patient und Angehörigen ).

  • Gut und gründlich, auch in die Tiefe gehend erheben (typ. Mißverständnis „Laufen“ ).
  • Punkte: Sehen, Hören
  • Beweglichkeit bzw. Funktionsfähigkeit von Gelenken
  • Kontinenz
  • Obstipation
  • Ernährungs- und Flüssigkeitszustand
  • Schmerzen / Stürze
  • Biographie ( z.B. Beruf, Krankenhausaufenthalte)
  • Orientierung
  • Soziale Kontakte

 

2.) Erfassen von Ressourcen und Problemen

 

3.) Planung der Pflege

 

Förderung von kleinsten Ansätzen (kl. Schritte führen zum Erfolg), nicht Überfordern - loben!

Frühmobilisation, denn eine Immobilität von ein paar Tagen erfordert ein Training von Wochen bis zur Wiederherstellung.

Hilfe zur Selbsthilfe

Funktionsgerechtes Anpassen von Hilfsmitteln und das Üben mit dem Patient und den Angehörigen.

  • Bsp.: Inkontinenzhilfsmittel ® was braucht er und kann er selbständig damit umgehen
  • Die Angehörigen rechtzeitig in die weitere Planung der Pflege und Versorgung mit einbeziehen.

 

 



Über uns