HELIOS Klinik Schloss Pulsnitz

Angehörigeninformation

Sehr geehrte Patienten, werte Angehörige!


Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass Sie sich durch die akute Erkrankung in einer für Sie völlig neuen Situation befinden, die mit vielen Fragen und Sorgen verbunden ist. Wir möchten Ihnen dabei helfen, Antworten und Lösungen zu finden.

 

Unsere Klinik ist spezialisiert auf die Behandlung neurologischer Erkrankungen mit deren körperlichen und geistigen Auswirkungen. Dabei verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz. Ziel ist es, die Patienten in die Lage zu versetzen, trotz der eventuell noch bestehenden Ausfallerscheinungen, ein möglichst selbständiges und erfülltes Leben zu führen. Leider ist dieses Ziel bei schweren neurologischen Erkrankungen nicht immer zu erreichen, manchmal
können nur bestehende Symptome gelindert werden, so dass die pflegerische Versorgung erleichtert wird.

 

Lernen, mit der „Krankheit“ zu leben, heißt lernen, sich selbständig fortbewegen, möglicherweise mit einem Hilfsmittel, wie zum Beispiel Rollstuhl, eigenständig die sogenannten Aktivitäten des täglichen Lebens bewältigen, wie zum Beispiel die Körperpflege, sich verständigen können, grundlegende psychische Funktionen wie Konzentration, Gedächtnis trainieren und die eigene Erkrankung verstehen.

 

Da die Selbständigkeit des Patienten ein Hauptanliegen unserer Therapie ist, werden Sie im Verlauf der Behandlung feststellen, dass Sie immer wieder aufgefordert werden, bestimmte Tätigkeiten eigenständig auszuführen, auch wenn Sie sich nicht vorstellen können, dass dies infolge der Krankheit möglich ist. Sie werden dabei von einem hochspezialisierten Therapeutenteam begleitet und unterstützt. Es umfasst neben den Ärzten und dem
Pflegepersonal die Mitarbeiter der Krankengymnastik, Ergotherapie, Bewegungstherapie, medizinische Badeabteilung, Neuropsychologie, Sprachtherapie, Musiktherapie und Kunsttherapie. Diese Therapieformen sind auf bestimmte Störungen spezialisiert und bemühen sich um die Wiederherstellung der jeweiligen Funktionen.

 

Das Zusammenwirken all dieser Behandlungsformen ermöglicht die optimale Therapie, um das oben beschriebene Ziel zu erreichen. Welche Therapien im Falle Ihrer Erkrankung für Sie notwendig sind, legt der Stationsarzt nach der Aufnahmeuntersuchung fest. Im Verlauf der Rehabilitation wird in Abhängigkeit vom Heilungsprozess die Therapie angepasst.


Als besondere Leistung bieten wir den Angehörigen von schwer behinderten Patienten im Verlauf des stationären Aufenthaltes die Teilnahme an der pflegerischen Patientenversorgung und den Therapien an. Dabei können Sie sich selbst ein Bild von den erzielten Fortschritten – aber auch den noch bestehenden Einschränkungen - machen und Grundfähigkeiten erlernen, die für die weitere Betreuung des Betroffenen notwendig sind.

 

Wichtig ist uns, mit den Angehörigen von schwerkranken Patienten, die z. B. nicht in der Lage sind, zu kommunizieren, möglichst frühzeitig in Kontakt zu treten. Bitte melden Sie sich dazu bei Ihrem ersten Besuch bei der zuständigen Stationsschwester.
Um Ihnen unnötige Wartezeiten zu ersparen, wird für weitere Gespräche zwischen Angehörigen und Ärzten/Therapeuten um vorherige Terminvereinbarung gebeten.

 

Neben der Therapie besteht in unserer Klinik die Möglichkeit einer umfassenden technischen Diagnostik. Diese vervollständigt die Untersuchungen aus dem Akutkrankenhaus oder dient wichtigen Verlaufsuntersuchungen, um die Therapie der aktuellen Entwicklung Ihrer
Erkrankung anzupassen. Welche Untersuchungen notwendig sind, wird der Stationsarzt mit Ihnen besprechen. Alle Termine für Therapien, Untersuchungen und Visiten werden Ihnen täglich in einem Tagesplan mitgeteilt.

 

Wie lange wird die Behandlung dauern? Diese Frage können wir meist zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht eindeutig beantworten, da sich die Behandlungsdauer nach vielen Faktoren richtet. Insbesondere spielen dabei die Rehabilitationsziele, die erreichten Fortschritte in den Therapien und natürlich der Verlauf der Erkrankung eine wichtige Rolle.
Jede Erkrankung verläuft ganz individuell, und darum hat jeder Patient ein ganz persönliches, auf ihn zugeschnittenes Therapieprogramm. Dadurch ist auch die Dauer der Rehabilitationsbehandlung unterschiedlich.

 

Ein wichtiger Aspekt ist die Vorbereitung auf die Zeit nach der stationären Rehabilitation. Hier stellen sich die Fragen nach notwendigen Hilfsmitteln, medizinischer Versorgung, weiterer pflegerischer Versorgung und sozialen Problemen (Schwerbehindertenausweis, Rentenfragen, Kontakte zu Selbsthilfegruppen und ähnliches). Dazu stehen Ihnen zur Beratung neben der Stationsleitung auch unser Sozialdienst zur Verfügung.


Wie in jeder zwischenmenschlichen Beziehung kann es während der stationären Rehabilitation Unklarheiten geben, die sogar den Therapieerfolg beeinträchtigen können.
Darum ist es uns wichtig, dass Sie Ihre Fragen nicht für sich behalten, sondern mit uns besprechen – denn nur die Probleme, die wir kennen, können wir versuchen, zu lösen.

 

In der Hoffnung auf eine fruchtbare Zusammenarbeit wünscht Ihnen das Team der HELIOS Klinik Schloss Pulsnitz eine erfolgreiche Rehabilitation .

Unser Downloadexemplar für Sie!
Zum downloaden benötigen Sie das Programm Adobe Acrobat.


Über uns