HELIOS Vogtland-Klinikum Plauen

Leistungsspektrum

Die Praxis bietet ein breites Behandlungsspektrum an, welches nachfolgend aufgeführt wird.

  • Die Praxis für Psychiatrie und Neurologie behandelt die im Folgenden aufgelisteten Erkrankungen und führt dementsprechende Therapien durch.
    In der Praxis kann nahezu das gesamte Spektrum psychiatrischer Krankheitsbilder diagnostiziert und therapiert werden. Ambulante Psychotherapien werden nicht selbst durchgeführt, aber die Indikationsstellung, Vermittlung und Erstellung der für die Kostenübernahme durch die Krankenkassen erforderlichen ärztlichen Berichte.


    Psychiatrische Erkrankungen

    • Affektive Störungen (Depressionen, Manien, bipolare Störungen)
    • Angststörungen (Panikstörung, Phobien etc.)
    • Psychotische Störungen (Schizophrenien, schizoaffektive Störungen)
    • Demenzen (Störungen geistiger und seelischen Funktionen, bedingt durch den Abbau der Gehirnsubstanz)
    • Zwangsstörungen
    • Suchtkrankheiten
    • Belastungsreaktionen
    • Persönlichkeitsstörungen
    • Psychosomatische Störungen

    Unsere Leistungen 

    • Hirnleistungstests bei Gedächtnisstörungen
    • Persönlichkeitsdiagnostik
    • Tests zur Erfassung des seelischen Befindens
    • Verkehrsmedizinische Begutachtung
    • Begutachtung in Rentenangelegenheiten


    Therapeutische Leistungen 

    • Psychiatrische Gesprächsbehandlung
    • Indikationsstellung und Einleitung von Psychotherapien
    • Indikationsstellung und Einleitung von Rehabilitationsbehandlungen
    • Medikamentöse Therapie bei allen medikamentös behandelbaren psychiatrischen Krankheiten
    • Verordnung und Koordination von Krankengymnastik, Ergotherapie und Logopädie bei psychiatrischen Krankheitsbildern
    • Verordnung und Koordination von Ergotherapie und ambulanter psychiatrischer Krankenpflege, Zusammenarbeit mit den sozialpsychiatrischen Diensten der Umgebung
    • Kriseninterventionen
  • Die Praxis für Psychiatrie und Neurologie behandelt die im Folgenden aufgelisteten Erkrankungen und führt dementsprechende Therapien durch.
    In der Praxis kann ein breites Spektrum neurologischer Krankheitsbilder diagnostiziert und therapiert werden.

    Neurologische Erkrankungen

    • Inhalte folgen in Kürze...

    Unsere Leistungen 

    • Inhalte folgen in Kürze...
  • Was macht ein Psychiater 

    Zuerst spricht der Psychiater mit Ihnen eingehend über die vorhandenen Beschwerden, darüber wie und in welchem Zusammenhang sich diese Beschwerden entwickelt haben und über Ihre persönliche Situation und seelische Entwicklung.

    Ein Psychiater ist...

    Ein Facharzt, der sich mit allen Gesundheitsstörungen beschäftigt, die Seele und Geist des Menschen betreffen, seien sie seelischen oder körperlichen Ursprungs. Er untersucht und behandelt krankhafte Veränderungen und Störungen der Gefühle, des Denkens, der Stimmungen, des Gedächtnisses, des Erlebens und Verhaltens, die durch aktuelle Erlebnisse, zurückliegende belastende lebensgeschichtliche Ereignisse, durch seelische Konflikte und zwischenmenschliche Spannungen, aber auch durch Veränderungen des Gehirnstoffwechsels und der Gehirnsubstanz verursacht sind. Er untersucht und behandelt auch Auswirkungen seelischer Konflikte und Spannungen auf andere Organsysteme, die sogenannten psychosomatischen Erkrankungen.
    An Symptomen können z.B. auftreten:
    • Ängste
    • Depressionen
    • Zwangsgedanken
    • Wahrnehmungsstörungen
    • vielerlei körperliche Beschwerden
    • Störungen der Sexualität
    • Störungen von Gedächtnis, Konzentration und Aufmerksamkeit

    Psychiatrische Untersuchung

    Die psychiatrische Untersuchung erfolgt im Gespräch mit dem Arzt. Er macht sich dabei ein Bild von
    • der Stimmungslage
    • der Affektivität (Art und Ausprägung des Gefühls- und Gemütslebens)
    • Antrieb und Psychomotorik (seelischer Energiehaushalt)
    • dem Denken (Art und Ablauf der Denkvorgänge)
    • dem Schlaf und anderen vegetativen Funktionen (Appetit etc.)
    • die Krankheitsverarbeitung
    • die geistige Leistungsfähigkeit ( Konzentration, Merkfähigkeit, Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Auffassung usw.)

    Es ist oft nicht nur bei psychiatrischen Krankheitsbildern notwendig, eine solche Untersuchung durchzuführen. Alle organischen Erkrankungen ( nicht nur des Gehirns) können auch zu psychischen Störungen und Beeinträchtigungen führen. Die Belastungen und Beschwerden, die mit körperlichen Erkrankungen einhergehen, insbesondere auch Schmerzen, können die Patienten zermürben und sich somit negativ auf die Psyche auswirken. Nur durch eine ergänzende psychiatrische Untersuchung kann der Arzt in vielen Fällen somit erst zu einer ganzheitlichen Einschätzung der Beschwerden des Patienten gelangen und die Auswirkungen von körperlichen Beschwerden auf die Psyche und umgekehrt abschätzen. Dieser Aspekt ist oft von großer Bedeutung bei der Erarbeitung von mittel- und längerfristigen Behandlungsplänen. Die Frage des Arztes nach dem seelischen Zustand des Patienten bedeutet also nicht automatisch, dass der Arzt bei dem Patienten einen schwerwiegenden psychischen Defekt vermutet.

    Behandlungsverlauf

    Nach der Diagnostik erstellt der Psychiater mit Ihnen einen Behandlungsplan. Darin können folgende Therapiemethoden enthalten sein:
    • das psychiatrische Gespräch in der Sprechstunde
    • die medikamentöse Behandlung
    • die psychotherapeutische Behandlung z.B. Verhaltenstherapie, tiefenpsychologische und psychoanalytische Psychotherapie. Falls der Psychiater die Psychotherapie nicht selbst durchführen kann, wird er Sie an einen geeigneten ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten zur Mitbehandlung überweisen.
    • Falls notwendig, wird er eine stationäre Behandlung vereinbaren oder Ihnen den Kontakt zu anderen Institutionen bahnen, die begleitende Angebote machen, wie sozialpsychiatrische Dienste, Suchtberatungsstellen, Ergotherapeuten, Selbsthilfegruppen und andere.



Über uns