HELIOS Vogtland-Klinikum Plauen

Ambulanz für Kinderradiologie

Alle wichtigen Informationen zu Sprechzeiten und Terminvergabe der Ambulanz für Kinderradiologie des Zentrums für Radiologie finden Sie folgend unten aufgelistet.
Oberärztin Dr. med. Sabine Klinger ist die untersuchende Ärztin.

Wichtiger Hinweis:
Für die Untersuchung in der Ambulanz für Kinderradiologie ist ein Überweisungsschein vom Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Urologie, Unfallchirurgie oder Orthopädie erforderlich.

Spezielle radiologische Untersuchungen von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr
Alle Untersuchungen, die in der modernen Kinderradiologie heutzutage angewendet werden, sind in der Ambulanz für Kinderradiologie möglich, inklusive Ganzkörper-Kernspintomographie (bei entsprechender Indikation), auch Röntgen des Thoraxes „im Hängen“ oder Babix-Hülle für Säuglinge. Drei Ausnahmen bestehen, die ambulant nicht durchgeführt werden können: Ultraschall der Säuglingshüften, Ultraschall der Brustdrüsen, Thrombose-Ausschluß der Beine bei Kindern und Jugendlichen.

Spezielle Kinderradiologie – warum?
Kinder sind keine kleinen Erwachsenen! Kinder sind kleiner und haben andere Proportionen als Erwachsene, sie verhalten sich anders, müssen je nach Alter und Entwicklung anders durch die Untersuchung geführt werden, ggf. sediert werden, haben kleinere Strukturen, die trotz rascherer Atmung und oft geringeren Kooperationsfähigkeiten sehr gut dargestellt werden müssen, sie haben eventuell bisher nicht bekannte Fehlbildungen, können an speziellen Kinderkrankheiten, an einem anderen Spektrum von Infektionskrankheiten oder anderen Tumorerkrankungen leiden. Kinder sind auch strahlenempfindlicher als Erwachsene.

Bildgebende Diagnostik in der Kinderradiologie – Was ist das Besondere daran?
• So weit möglich, Verzicht auf Röntgenuntersuchungen und Ausweichen auf Ultraschall und Kernspintomographie
• Fixationsvorrichtungen bei Säuglingen für Röntgen-Thorax vorhanden
• Besonders strenge Beachtung des Strahlenschutzes
• Anwendung spezieller Kenntnisse über die altersabhängige Anatomie des Kindes
• Einige Krankheiten kommen oft nur in bestimmten Altersgruppen vor und sind ggf. dem Arzt, der überwiegend Erwachsene untersucht, nicht bekannt, (z.B. Apophysen-Abriss)
• Kinderradiologie ist meist zeitaufwendiger: Kinder brauchen eine intensivere Zuwendung, um eine Untersuchung zu tolerieren, Kinder haben auch einen stärkeren Bewegungsdrang

Terminvergabe:
Unter Telefon: (03741) 49-13 302

Wochentag Sprechstunde und Terminvergabe
Montag 08.00 bis 16.00 Uhr (nach Vereinbarung)
Dienstag 08.00 bis 16.00 Uhr (nach Vereinbarung)
Mittwoch 08.00 bis 16.00 Uhr (nach Vereinbarung)
Donnerstag 08.00 bis 16.00 Uhr (nach Vereinbarung)
Freitag 08.00 bis 16.00 Uhr (nach Vereinbarung)

Was ist mitzubringen, was zu beachten?
Eine Kernspintomographie (MRT) von Säuglingen, Kleinkindern und Schulkindern bis etwa zum 7. Lebensjahr (je nach Untersuchungsregion) ist meist nur in Sedierung möglich. In diesem Fall wird die stationäre Aufnahme des Kindes für 2 Tage, d.h. eine Nacht nach der MRT, aus Sicherheitsgründen und zur Überwachung des Kindes in unserer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin nötig sein.
Aufklärungsbogen über die Kernspintomographie erhalten Sie in der Röntgenanmeldung oder in einer der ambulanten Sprechstunden von Chefärztin Dr. med. Simone Pötzsch oder Oberärztin Dr. med. Peggy Rühmer.
Bitte lassen Sie vor der Untersuchung die Laborwerte Kreatinin bzw. GFR Ihres Kindes bestimmen und bringen die Ergebnisse zur Untersuchung mit.

Durchleuchtungsuntersuchungen, wie MCU und Kolon-Kontrast-Einlauf, bedürfen oft einer Vorbereitung des Kindes einen Tag vor bzw. am Tag der Untersuchung. Diese Vorbereitung sollte überwiegend stationär durchgeführt werden (z.B. Infusion, Abführmaßnahmen, Blasen-Katheterlegen). Zur Darstellung der Speiseröhre und das Magens bzw. Dünndarms muss Ihr Kind nüchtern sein (meist 3 bis 4 Stunden vorher).

Eine Ultraschalluntersuchung des Bauches bei Säuglingen wird direkt vor der nächsten Mahlzeit durchgeführt, bei älteren Kindern ist 3 bis 4 Stunden vorher keine Mahlzeit erlaubt. Bringen Sie eventuell etwas zu essen und zu trinken für die Zeit nach der Untersuchung mit. Es sind Ultraschalluntersuchungen des Säuglingskopfes und aller übrigen Körperabschnitte möglich (außer: Säuglings-Hüften zur Beurteilung deren Entwicklung, Brustdrüsengewebe).

Eine Computertomographie (CT) wird aus Strahlenschutzgründen nur in Ausnahmefällen gemacht.

So erreichen Sie uns

Zentrum für Radiologie
Oberärztin Dr. med. Sabine Klinger

Röntgenstraße 2
08529 Plauen

Telefon: (03741) 49-13 302
Telefax: (03741) 49-35 74

E-MAIL



Über uns