HELIOS Vogtland-Klinikum Plauen

Leistungsspektrum

Die Klinik für Neurologie behandelt die im Folgenden aufgelisteten Erkrankungen und führt dementsprechende Therapien durch.

    • Behandlung von Schlaganfallpatienten in einer spezialisierten Stroke Unit (zertifiziert) unter Nutzung moderner multimodaler Überwachungstechnik
    • Diagnostik und Therapie von neurodegenerativen Erkrankungen (Patienten mit Parkinsonsyndrom und artverwandten Erkrankungen, spinale Muskel­atrophie, amyotrophe Lateralsklerose etc.)
    • Diagnostik und Therapie von Patienten mit Anfalls­leiden (insbesondere Epilepsie)
    • Diagnostik und Therapie von entzündlichen Erkrankungen des Nervensystems (Meningitis, Enzephalitis, Borreliose, Multiple Sklerose etc.)
    • Kopfschmerzdiagnostik und -therapie (Migräne, Spannungskopfschmerz etc.)
    • Diagnostik und Therapie von Schwindelsyndromen (benigner peripherer paroxysmaler Lagerungsschwindel, migräneassoziierte Schwindel, phobischer Schwindel, Neuritis vestibularis etc.)
    • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des peripheren Nervensystems (Polyneuropathie un­terschiedlicher Genese, Erkrankungen einzelner Nerven, wie z. B. Engpasssyndrome)
    • Diagnostik und Therapie von Muskelerkran­kungen (u.a. entzündliche, erbliche sowie degene­rative Muskelerkrankungen)
    • Diagnostik und Therapie von Wirbelsäulener­krankungen (Bandscheibenerkrankungen sowie Einengungen des Wirbelkanals, wirbelsäulenbedingte Schmerz­syndrome etc.)
    • Diagnostik und Therapie von Schmerzsyndromen (u.a. Neuralgien, wie Trigeminusneuralgie, Neur­algie nach Gürtelrose etc.)
    • Diagnostik und Therapie von Tumoren des Nervensystems
    • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen, die durch den Einsatz von Botulinumtoxin behandelt werden können (Dystonien wie Lidkrampf, Schiefhals etc.; Erkrankungen mit Spastik wie Schlaganfall)

     

    Ultraschalldiagnostik

    Ultraschalldiagnostik der hirnversorgenden Schlagadern im Halsbereich sowie innerhalb des Schädels (Doppler­ und Duplexsonographie der extra­ und intracraniellen Arterien). Dies ist hinsichtlich der Therapie von Hirndurchblu­tungsstörungen häufig wegweisend, auch insbesondere im Hinblick auf die weitergehende Behandlung (z. B. Operation von Einengungen der Halsschlagadern mit drohendem Schlaganfall).

    Des weiteren liegt unser Spezialgebiet im Bereich der transkraniellen Sonographie zur frühen Differenzialdiagnostik bei Parkinsonsyndrom sowie in der Sonographie peripherer Nerven.

     

    Neuroelektrodiagnostik

    Hier besteht die Möglichkeit zur Ableitung von Hirnstrommessungen (EEG), was für die Diagnostik von Anfallserkrankungen unerlässlich ist. Zur Ver­fügung steht ebenso eine diagnostische Einheit mit der Möglichkeit der Elektromyo- und­ -­neurographie, der Muskel-­ und Nervenstrommessung sowie der Ableitung evozierter Potentiale (visuell, akustisch, somatosensibel, motorisch). Diese diagnostische Einheit findet ebenso Anwendung zur Überwachung bestimmter Operationsverfahren.

     

    Videonystagmographie

    Im Rahmen der Diagnostik von Schwindelsyndromen kann ergänzend zur speziellen klinischen Untersuchung, Anamneseerhebung und bildgebenden Diagnostik (MRT) zur Überprüfung der Funktionen des Gleichgewichtssystems eine Videonystagmographie durchgeführt werden.

    • Diagnostik und Therapie des Schlaganfalls (Stroke Unit)
    • Multiple Sklerose (Spezialambulanz)
    • Morbus Parkinson
    • Schwindelsyndrome
  • Wenn jede Minute zählt: Stroke Unit – Zertifizierte Spezialstation für Patienten mit Schlaganfall

    Zeit ist der entscheidende Faktor bei der Akutversorgung von Schlaganfallpatienten. Ähnlich wie bei Patienten mit Herzinfarkt entscheidet das sofortige Handeln aller Beteiligten. Time is brain – Zeit ist Gehirn! Jede Minute entscheidet über die Rettung wichtiger Gehirnfunktionen und das Vermeiden bleibender Folgeschäden für die Betroffenen.

     

    Wie erkenne ich einen Schlaganfall?

    Folgende Symptome können auf einen  Schlaganfall hinweisen:

    • Lähmung oder Gefühlsstörung auf einer Körperseite
    • Plötzliche Sprech- oder Sprachverständnisstörungen
    • Einseitige Sehstörungen oder beidseitige Gesichtsfeldeinschränkungen
    • Einseitige Gesichtslähmung mit hängendem Mundwinkel oder Doppelbilder

    Sobald Sie diese Symptome bei sich selbst oder bei anderen erkennen, zögern Sie nicht, den Notruf 112 zu wählen. Die effektivste Akutbehandlung kann insbesondere innerhalb der ersten viereinhalb Stunden nach Symptombeginn gewährleistet werden.

    Das Fachpersonal des Rettungsdienstes übernimmt die Erstversorgung des Betroffenen und bringt ihn schnellstmöglich in eine Akutklinik. Idealerweise verfügt diese über eine zertifizierte Schlaganfall-Spezialstation.

    Die Schlaganfall-Spezialstation (zertifizierte Stroke Unit ist mit einem interdisziplinären, spezialisierten Behandlungsteam besetzt und gewährleistet aufgrund fachlicher Kompetenz (ständige Anwesenheit eines in der Schlaganfallbehandlung erfahrenen Neurologen) und durch entsprechende diagnostische Infrastruktur (kontinuierliches multimodales Monitoring) eine unverzügliche Akutdiagnostik und -therapie. Ziel der Spezialstation ist es, überlebensfähiges Gehirn zu retten (Hirninfarktbegrenzung) sowie weitere Schlaganfallereignisse zu vermeiden.



Über uns