HELIOS Klinikum Pirna

Leistungsspektrum

Kardiologische Schwerpunkte


Nicht-invasive Diagnostik und therapeutische Maßnahmen

  • Neben dem EKG und Belastungs-EKG können Messungen des Langzeit-Blutdrucks und Langzeit-EKGs vorgenommen werden.
  • Die Bildgebung am Herzen kann über eine transthorakale und transösophageale Echokardiographie (Herzultraschall) aber auch mittels MRT (Magnetresonanztomographie) und CT (Computertomographie) in Zusammenarbeit mit der radiologischen Abteilung im Klinikum durchgeführt werden.
  • Kardioversionen zur Rhythmisierung des Herzschlags 
  • Abfrage und Programmierung aller Herzschrittmacher und Defibrillatoren

 

Diagnostische und therapeutische Eingriffe an den Herzkranzgefäßen

  • Hierzu zählen diagnostische Koronarangiographien (Herzkatheteruntersuchungen) und alle kathetergestützten Interventionen an verengten Herzkranzgefäßen mit Hochdruck-Ballons und modernen Stents. Bei kritisch kranken Patienten und Notfällen stehen akut implantierbare Herzunterstützungssysteme zur Verfügung.

 

Minimalinvasive Eingriffe am Herzen

  • Implantation von katheterbasierten Verschluss-Systemen bei atrialen Septumdefekten.
  • Minimalinvasive Aortenklappenimplantationen in Zusammenarbeit mit dem Herzzentrum der Technischen Universität Dresden
  • Katheterbasierte Eingriffe zum Verschluss des linken Vorhofohrs bei Patienten mit Vorhofflimmern falls eine Antikoagulation nicht durchführbar ist.

 

Operative Schwerpunkte

  • Implantation von modernen Herzschrittmachern und Defibrillatoren.
  • Bei ausgeprägter Herzmuskelschwäche können biventrikuläre Herzunterstützungssysteme implantiert werden.
  • Implantation von Ereignisrecordern zur Detektion von Herzrhythmusstörungen.

 

Rhythmologische Schwerpunkte

  • Elektrophysiologische Untersuchungen zur Detektion von bradykarden und tachykarden Herzrhythmusstörungen
  • Ablationen von Vorhofflimmern, Vorhofflattern und AV-nodalen Reentry-Tachykardien und weiteren Herzrhythmusstörungen

 

Pneumologische Schwerpunkte

 

Diagnostische und therapeutische Eingriffe

  • Das gesamte Spektrum gut- und bösartiger Lungenerkrankungen wird behandelt. Für diagnostische und therapeutische Eingriffe stehen hochmoderne Video-Endoskope, eine endobronchiale Minisonde und ein Ultraschall-Endoskop mit Biopsiemöglichkeit zur Verfügung. Ferner können Eingriffe an den Atemwegen mit Kälte (Kryotherapie) und Argon-Plasma-Koagulation durchgeführt werden, außerdem steht ein modernes Lasersystem zur Verfügung. Verdächtige Rundherde in der Lunge können konventionell mit Röntgen oder mit Hilfe einer  Computernavigation biopsiert werden.

 

Lungenfunktion

  • Für die Messung der Lungenfunktion steht ein aktueller Lungenfunktionsmeßplatz zur Verfügung, die kardiopulmonale Leistungsfähigkeit kann mit Hilfe der Spiroergometrie beurteilt werden.

 

Angiologische Schwerpunkte

 

Minimalinvasive (endovaskuläre) Methoden der Gefäßrekonstruktion

  • Ambulante und stationäre Betreuung von Patienten mit Erkrankungen der Arterien, Venen und Lymphgefäße. Dank moderner Entwicklungen der endovaskulären Technologien können heute selbst komplexe Gefäßveränderungen mit Katheterverfahren therapiert werden. Hierzu zählen kathetergestützte Eingriffe an den hirnversorgenden, viszeralen und peripheren Gefäßen. Auch renalarterielle Denervationen mittels Radiofrequenzablation zur Behandlung des therapierefraktären arteriellen Hypertonus werden durchgeführt. In Zusammenarbeit mit den Weißeritztal-Kliniken ist das Klinikum Pirna ein zertifiziertes Gefäßzentrum der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie.

 

Diabetisches Fußsyndrom

  • Gemeinsam mit mehreren Partnern im und außerhalb des Klinikums bieten wir in enger interdisziplinärer Kooperation alle Leistungen in ambulant und stationär eng abgestimmten Versorgungsketten, die Diagnosestellung, Wund-, Gefäß- und orthopädische Versorgung
    bis zur Sekundärprophylaxe umfassen. Das Klinikum Pirna ist eine stationäre Fußbehandlungseinrichtung der Deutschen Diabetes Gesellschaft.

 

Angiologische Diagnostik

  • Von Ultraschall und Kapillarmikroskopie bis zur invasiven Angiographie führen wir alle Untersuchungen der Gefäßdiagnostik durch.

 

Notfälle


An 24 Stunden pro Tag und 7 Tage in der Woche ist unsere Notfallambulanz mit all ihren diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten besetzt. Für die Notfallbehandlung steht rund um die Uhr ein Team von Ärztinnen und Ärzten sowie Schwestern und Pfleger zur Verfügung. Weiterhin ist eine 24h-Bereitschaft für kardiologische Notfälle wie dem Herzinfarkt und für  angiologische Notfällen wie akuten Durchblutungsstörungen etabliert.



Über uns