HELIOS Klinikum Pforzheim

Patienteninformation

Ihr Aufenthalt in der Klinik:

Die Versorgung der Patienten erfolgt je nach Art der Erkrankung und deren Schweregrad auf 3 Allgemeinstationen, einer Privatstation und der Überwachungs- bzw. Intensivstation. Insgesamt verfügt die Medizinische Klinik II über 94 Betten.

Auf den Stationen ist eine hochwertige medizinische Versorgung gewährleistet, gleichzeitig wird auf die individuellen Belange des einzelnen Patienten eingegangen. Um dies zu erreichen, arbeiten Pflegepersonal und Ärzte als Team eng zusammen. Neben den Stationsärzten stellt das Pflegepersonal für die Patienten die unmittelbaren Ansprechpartner dar und trägt so entscheidend zum Wohlbefinden und der raschen Genesung bei. Hauptaufgaben der Pflege sind u.a. die Überwachung wichtiger vitaler Parameter, die Verabreichung der ärztlicherseits verordneten Medikamente, aber auch häufig die Unterstützung bei der Körperpflege oder der Einnahme der Mahlzeiten.

Um eine rasche Heilung und Mobilisation der Patienten zu ermöglichen, steht zusätzlich ein Team an qualifizierten und erfahrenen Physiotherapeuten zur Verfügung. Ebenso wie die Massage- und Bäderabteilung im Hause. Für alle sozialen und pflegerischen Belange, die sich nach dem Krankenhausaufenthalt für Patienten und Angehörige stellen, sind die Damen und Herren unseres Sozialdienstes kompetente Ansprechpartner. Sie übernehmen im Bedarfsfall die professionelle Organisation und Koordination der weiteren Pflege, Rehabilitation oder Heimunterbringung. Ein gut geschultes Team an Ernährungs- und Diabetesberatern rundet das umfassende Betreuungsangebot ab.

 

Unsere Stationen und Funktionsabteilungen:

Station D4 mit gastroenterologischem Schwerpunkt

Station C4 (Privatstation)

Aufnahmestation / Intermediate Care (IMC)  

Intensivstation / ITS

Endoskopie-Abteilung

Sonographie-Abteilung

 

Besuchszeiten:
Um eine schnelle Genesung unserer Patienten zu unterstützen, bitten wir Sie, sich an unseren offiziellen Besuchszeiten zwischen 10:00 Uhr und 20:00 Uhr zu orientieren. Ebenso empfiehlt sich eine Termin-Absprache, falls Angehörige mit dem Stationsarzt ein längeres Gespräch führen wollen.

 

Aufnahme:
Voraussetzung für eine stationäre Behandlung ist bei geplanter Aufnahme eine Überweisung durch einen niedergelassenen Arzt, bei notfallmäßiger Aufnahme ist keine Überweisung erforderlich. War die Aufnahme geplant, findet sie gewöhnlich am Vormittag statt.

Über zusätzliche Leistungen, z.B. Unterbringung in Ein- oder Zweibettzimmer etc. gibt eine Patienteninformation Auskunft, die sie zu Beginn des stationären Aufenthaltes erhalten. Es sei an dieser Stelle noch erwähnt, dass Sie gegen eine entsprechende Gebühr ein persönliches Telefon mieten können.

 

Hier haben wir vielerlei Informationen für unsere Patienten zusammengestellt.Bitte sehen Sie nach, ob auch für Sie etwas Interessantes dabei ist!

 

Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) e.V.
http://www.dccv.de/


Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V.
http://www.dzg-online.de/


Deutsches Hepatitis C Forum e.V.
http://www.hepatitis-c.de/


Familienhilfe Polyposis coli e.V.
http://www.familienhilfe-polyposis.de/


Die Deutsche Vereinigung der Stomaträger
http://www.ilco.de/


Deutsches Ernährungsberatungs- und informationsnetz
http://www.ernaehrung.de/


Netzwerk gegen Darmkrebs
http://www.netzwerk-gegen-darmkrebs.de/


Deutsche Leberhilfe e.V.
http://www.leberhilfe.org/


Darmkrebs.de
http://www.darmkrebs.de/


Deutsche Krebshilfe
http://www.krebshilfe.de/


Kompetenznetz Hepatitis
http://www.kompetenznetz-hepatitis.de/



Über uns