HELIOS Klinikum Pforzheim

Patienteninformation

Pflege
Kinder bedürfen der besonderen Fürsorge, Unterstützung und Pflege. Besonders wichtig wird die individuell auf die Bedürfnisse des Kindes ausgerichtete Versorgung und Pflege bei Krankheit, Unfällen oder Behinderung. Kindern im Krankenhaus brauchen eine kindgemäße pflegerische Betreuung, eine pädiatrische Betreuung durch ein Behandlungs- und Pflegeteam, eine kinderfreundliche Umgebung, kindgerechte Beschäftigungsmöglichkeiten, einen kindgerechten Speiseplan, Kontakt zu anderen Kindern und insbesondere die Mitaufnahme eines Elternteils.


Die speziell ausgebildeten Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger / Innen lernen in ihrer dreijährigen Ausbildung die entwicklungsbedingten Besonderheiten der Früh- und Neugeborenen, der Klein- und Schulkinder aber auch der Jugendlichen zu berücksichtigen.
Durch Grund- und Behandlungspflege sorgen sie dafür, dass den jungen Patienten immer die richtige Pflege zuteil wird und sie so rasch wie möglich wieder genesen oder sich stabilisieren.


Ziel der Kinderkrankenpflege in der Klinik für Kinder und Jugendliche am Klinikum Pforzheim ist es, Kinder aller Altersstufen mit ihrer Familie in besonderen Lebenssituationen wie einer akuten oder chronischen Krankheit oder einer körperlichen oder geistigen Behinderung zu pflegen, zu begleiten, zu beraten und zu unterstützen. Zum Wohle der Kinder arbeitet die Kinderkrankenpflege interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen z.B. Kinderärzten, Physiotherapeuten, Erzieherinnen und Lehrern zusammen.

 

Stationäre Aufnahme
Die Aufnahme zur stationären Behandlung setzt, außer in Notfällen, die Einweisung durch einen niedergelassenen Arzt voraus.

Bitte mitbringen: Medizinische Unterlagen, sofern vorhanden (Gelbes Untersuchungsheft, Impfausweis, Röntgenbilder, Arztbriefe, sonstige Befunde), Kuscheltier, Schlafanzug, Jogging-Anzug oder ähnliches, sowie Zahnbürste, Zahnpasta, Unterwäsche, Hausschuhe, Spielzeug oder Bücher. Handtücher und Waschlappen sind auf Station erhältlich. Mangels Schließfächern kann für Wertgegenstände keine Haftung übernommen werden.

Telefone können auf Wunsch in den Zimmern installiert werden. Ein Münzfernsprecher ist in der Halle im Erdgeschoß vorhanden. Die Benutzung von Mobiltelefonen ist – außer auf der Intensivstation – erlaubt. Fernseher, Radios etc. können in Absprache mit dem Stationsteam mitgebracht werden.


Mitaufnahme von Eltern (Rooming-in)

Im Rahmen des zur Verfügung stehenden Platzangebotes ermöglichen wir der Mutter oder dem Vater auf Wunsch, sowohl tags als auch nachts bei ihrem / seinem kranken Kind zu bleiben. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, über die der aufnehmende Arzt informiert:

Aufnahme in einer Mutter (Vater)-Kind-Einheit
Mitaufnahme im Zimmer des Kindes, unter Umständen also auch in einem Mehrbettzimmer
Im Falle einer medizinischen Indikation für eine Mitaufnahme werden die Kosten für das  Rooming-In von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

Tagesklinik

In der Tagesklinik werden Kinder der Kinderklinik, der Kinderchirurgie, der Urologie und anderer operativer Fächer tagsüber betreut und spätestens am Abend wieder nach Hause entlassen. Aus abrechnungstechnischen Gründen benötigen wir für eine Behandlung in der Tagesklinik eine stationäre Einweisung durch den Kinderarzt, Hausarzt oder einen anderen niedergelassenen Arzt.

Bitte bei der Vorstellung der Kinder und Jugendlichen alle Unterlagen mitbringen: Gelbes Untersuchungsheft, Impfpaß, vorhandene Arztbriefe und Laborbefunde, Röntgenbilder, Einweisung, Versichertenkarte etc.

 

 



Über uns