HELIOS St. Elisabeth Klinik Oberhausen

Photodermatologie

Heilende und schädigende Wirkungen des Sonnenlichts

 

In dieser Abteilung unseres Hauses beschäftigen wir uns mit der Diagnostik von durch Licht verursachten Hauterkrankungen sowie der Behandlung von Hauterkrankungen durch die heilende Wirkung spezieller Anteile des Lichts. Prof. Dr. Kreuter hat als Spezialist auf diesem Gebiet maßgebliche Forschungsarbeiten im Bereich der UVA1-Phototherapie bei sklerosierenden Autoimmunerkrankungen durchgeführt.


Viele Hauterkrankungen bessern sich unter UV-Strahlung bzw. können komplett abheilen. Dies gilt besonders für die Psoriasis und das atopische Ekzem, auch Neurodermitis genannt. Die Phototherapie macht sich diese positiven Effekte zunutze und setzt die Bestrahlung mit bestimmten Wellenlängen des Lichts gezielt zur Behandlung verschiedener Dermatosen ein. So ist die Behandlung mit kurzwelligen UVB (Schmalband-UV-B) erste Wahl bei der Psoriasis. Der langwellige Anteil des UV-Lichtes, das sogenannte UVA1, ist besonders wirksam bei sklerosierenden Autoimmunerkrankungen der Haut wie der zirkumskripten und systemischen Sklerodermie. UVA1 gelangt aufgrund der höheren Wellenlänge tiefer in die Dermis als UVB.

 

Eine weitere, häufig eingesetzte Therapie ist die PUVA, bei der die Kombination von UVA-Bestrahlung und einer photosensibilisierenden Substanz, dem 8-Methoxypsoralen, zu therapeutischen Zwecken genutzt wird (Photochemotherapie). Kutane T-Zell Lymphome in frühen Stadien können sehr erfolgreich mit der PUVA-Therapie behandelt werden.

 

Zuviel Sonnenlicht und damit UV-Strahlung kann aber auch schädlich sein. Krankhafte Hautreaktionen auf Sonnenlicht, sogenannte Lichtdermatosen, sind häufig. Jede Dermatose hat dabei ihre eigene Diagnostik, Prophylaxe und Therapie. Die wohl bekannteste ist die Sonnenallergie. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere lichtindizierte Dermatosen wie auch UV-assoziierte Autoimmunerkrankungen. In der HELIOS Hautklinik Oberhausen behandeln wir alle Lichtdermatosen wie auch lichtabhängigen Autoimmunerkrankungen. Die Lichttestung erlaubt gezielte Aussagen über die individuelle Lichtempfindlichkeit und die Wirkung von Umweltstoffen auf die belichtete Haut. Wir können dem Patienten somit konkrete Verhaltensratschläge geben und Therapien einleiten.

So erreichen Sie uns

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Prof. Dr. med. Alexander Kreuter
Chefarzt


Josefstraße 3
46045 Oberhausen

Telefon: (0208) 8508-8001
Telefax: (0208) 8508-8030

carmen.aguilar-hasenbein@helios-kliniken.de



Über uns