HELIOS Klinikum München West

Gefäßchirurgische Klinik

Patienteninformation

Krampfadern

Krampfadern (Varizen) gehören zu den häufigsten chronischen Erkrankungen.

Es handelt sich um eine krankhafte Erweiterung des oberflächlichen Venensystems. Langes Stehen und Sitzen, Heben von Lasten oder auch, bei entsprechender genetischer Veranlagung, Schwangerschaften  begünstigen die Ausbildung von Krampfadern.

Im Anfangsstadium bestehen meist keine oder nur geringe Beschwerden,  wie Müdigkeit oder Schmerzen nach langem Stehen, die sich bei Beinhochlagerung vermindern. Bei Fortschreiten der Erkrankung kann es zum Anschwellen des Beines und Hautveränderungen bis hin zum "offenen Bein" (Ulcus) kommen.


 
Die operative Therapie erfolgt in unserer Klinik abhängig von Fortschritt der Erkrankung und Risikofaktoren und kann entweder ambulant oder kurzstationär mit einem Krankenhausaufenthalt von ca. 1-2 Tagen erbracht werden. 

Neben den klassischen Operationsverfahren bieten wir je nach Befund minimalinvasive Verfahren an (VNUS-Closure).

Wichtige Informationen bei Krampfaderoperationen

  • Bewegen Sie sich bereits am Operationstag sowie den darauffolgenden Tagen. Durch Bewegung der Wadenmuskeln beim Laufen werden die Venen entlastet, Sie beugen einer Thrombose vor.  
  • Bewegen Sie auchn im Liegen die Füße häufiger auf und ab, lagern Sie das operierte Bein ca. 20 cm erhöht, das erleichtert ebenfalls den Rückstrom des Blutes.
    erster Verbandswechsel nach ein oder zwei Tagen nach der Operation: Erneuerung der Pflaster, Kompressionsstrumpf bis zu fünf weitere Tagen
  • Legen Sie den Kompressionsstrumpf täglich für 30 - 60 min. ab, wobei Sie sich in liegender Position befinden sollten. Dies fördert die Durchblutung und tut Ihrer Haut gut
    feuchtigkeitsspendende Hautlotion um die Wundstelle
    das verwendete Nahtmaterial im Bereich der größeren Incisionen ist selbstauflösend, herausstehende Fadenenden können etwa eine Woche nach der Operation durch den Hausarzt oder in unserer Ambulanz abgeschnitten werden.
  • nach der Wundheilung können Sie den Kompressionsstrumpf zur Nacht ablegen. Bitte ziehen Sie ihn jedoch am Morgen vor dem Aufstehen wieder an.
  • Duschen bitte erst nach der Wundheilung. Empfohlen sind Wechselduschen, heißes Wasser begünstigt Venenstauungen.
  • Betätigen Sie sich sportlich. Radfahren, Wandern und Bergwandern sind gut für die Venen. Saunieren, Sonnenbaden wie auch längeres Stehen und Sitzen sollten vermieden werden.
  • Abschlussbehandlung und Ende der Kompressionsbehandlung etwa nach sechs Wochen. Ihr Hausarzt oder unsere Ärzte in der Gefäßsprechstunde beraten Sie gerne.  

 

 

SO ERREICHEN SIE UNS

Gefäßchirurgische Klinik
HELIOS Klinikum München West
Steinerweg 5
81241 München

Telefon: (089) 8892-2628
Telefax: (089) 8892-2958
E-Mail



Über uns